Hier gibt es unter Umständen sogar Verdopplungspotenzial

Analysten aktien Magazin 574 Leser
Es ist zuletzt ruhig geworden um den schwäbischen Autozulieferer SHW. So ruhig, dass das letzte Coverage eines Bankhauses über den Nebenwert bereits einige Monate zurückliegt. Im Juni bestätigte die Commerzbank die Einstufung für SHW mit „Hold“ und das Kursziel von 30 Euro, nachdem der Industrielle Stefan Pierer ein Übernahmeangebot abgegeben hatte. Die Aktie notiert aktuell gut 10 % über dem Kursziel der Commerzbank, driftete aber nach dem großen Kurssprung im Juni von 33 auf 38 Euro seit Monaten wieder gen Süden.

In der aktuellen Euro am Sonntag sieht der Chefredakteur des Börsenbriefs „Value Depesche“, Georg Pröbstl, nun jedoch ein deutliches Kurspotenzial für SHW. Nachdem SHW-Chef Frank Boshoff das Übernahmeangebot von Stefan Pierer als unzureichend abgelehnt habe, lasse der Österreicher dennoch nicht locker. Inzwischen habe Pierer seine ursprüngliche Beteiligung von 18,9 auf 47,5 % deutlich ausgebaut. Das Investment dürfe sich auszahlen.

SHW stehe vor einem deutlichen Wachstumsschub. Der Anbieter von Produkten zur Senkung von  Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen dürfe nicht nur aufgrund der gegebenen hohen Nachfrage nach diesen Produkten, sondern auch angesichts der Produktionsaufnahme in neuen Fabriken in China und Brasilien ab 2018 vor einem deutlichen Umsatz- und Ergebniswachstum stehen.

Im laufenden Geschäftsjahr sei bei SHW ein Umsatz zwischen 400 bis 420 Mio. Euro zu erwarten. Die Erlöse dürften bis 2020 auf 620 bis 650 Mio. Euro zulegen. Die EBITDA-Marge solle im gleichen Zeitraum von zuletzt 10 bis 11 % auf mindestens 12 % steigen. Das Ergebnis je Aktie habe in den kommenden drei Jahren das Potenzial, sich von rund 2 Euro auf 4 Euro zu verdoppeln. Der Nebenwert dürfe daher in den nächsten Monaten nicht nur von der weiterhin bestehenden Übernahmefantasie, sondern auch von den starken Wachstumsperspektiven profitieren. Erster Kurstreiber könnten die Quartalszahlen am 26. Oktober sein. Pröbstl nennt in Euro am Sonntag ein erstes Kursziel von 44,50 Euro, schließt aber auch Kurse um 50 Euro nicht aus und hält mittel- bis langfristig sogar eine Verdopplung für möglich.

shw1-oktober-2017

shw2-oktober-2017

shw3-oktober-2017

 

Hinweis: Im  "aktien" Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort welche Aktien laut Analysten das derzeit höchste Kurspotenzial haben!



Bildherkunft: © SHW AG

Ebenfalls interessant