Aktien-Qualitätscheck

Airbus Group – Heftig abverkaufter Titel mit inzwischen bis zu 170 % Kurspotenzial, weil Analysten nicht vom Systemkollaps ausgehen

airbusmrz2020-analysten

Wenn eine Branche in dieser noch nie dagewesenen und kaum für möglich gehalten Corona-Krise sinnbildlich den Absturz der Märkte und der globalen Wirtschaft symbolisiert, dann ist es die Reisebranche und insbesondere dabei die Flugzeugbranche. Die Charts von Airlines, Buchungsportalen, Hotelketten und Reiseunternehmen sehen aus wie vor die Wand gefahren – oder wie Abstürze aus heiterem Himmel.

Das Insolvenz-Gespenst schwebt bereits über den Konzernen der Branche. Mitarbeiter bangen um ihre Jobs. Konzernleitungen sorgen sich um das Überleben ihrer Unternehmen. Es wird Pleiten geben – da muss man sich nichts vormachen. Aber ob man jetzt davon ausgehen muss, dass nie wieder ein Flugzeug fliegen oder ein Urlauber reisen wird, das darf doch bezweifelt werden.

Laut Der Aktionär stehe insbesondere die Luftfahrtbranche vor einem Flug ins Ungewisse. Allerdings könne man sich aber auch die Rosinen aus dem Sektor herauspicken und dort auf einen Rebound bzw. die Trendumkehr spekulieren. Airbus stehe momentan sicherlich vor einer ungewissen Zukunft. Allerdings könne der europäische Flugzeugbauer auch einer der Gewinner dieser Krise werden.

Natürlich werde Airbus kurzfristig unter Produktionsausfällen zu leiden haben – da werde wohl auch das prall gefüllte Auftragsbuch nichts dran ändern, wenn es zu Lieferengpässen bei Bauteilen kommen sollte. Außerdem könne man sicherlich von einigen Orderstornierungen ausgehen, weil Kunden (sprich: Fluggesellschaften) diese Krise nicht überleben werden und somit die bestellten Flugzeuge nicht abnehmen würden.

Aber – Airbus sei auf Jahre hin ausgelastet. Man müsse schließlich davon ausgehen, dass es auch wieder eine Zeit nach dem Coronavirus geben werde. Der jetzige Ausnahmezustand dürfe enden – irgendwann. Danach dürfe sich die Geschäftslage stabilisieren und sich wieder an den Normalzustand vor dem Ausnahmezustand annähern.

Diese Krise könne unter Umständen die Position von Airbus sogar weiter stärken. Der im Prinzip einzige Konkurrent Boeing sei schließlich schon lange vor der Corona-Verkaufswelle unter Druck gewesen durch die Probleme und das anschließende Flugverbot für die beliebte Modellreihe 737 MAX. Der US-Konkurrent habe mit einem Einbruch der Aufträge zu kämpfen lange vor Corona.

Auch wenn ein Untergang von Boeing wohl ausgeschlossen werden dürfte, weil der Konzern sicherlich eher verstaatlicht werden dürfte aufgrund seiner strategischen Bedeutung im Rüstungsbereich, so trage doch diese Krise weiter dazu bei, dass Airlines sicherlich eher die Modelle des europäischen Flugzeugbauers bevorzugen werden – denn verlorenes Vertrauen muss man sich erst wieder schwer erarbeiten.

Nach dem krassen Kursrutsch könne man die Aktie von Airbus laut Der Aktionär mit einem Kursziel von 75 Euro auf die Rebound-Watchlist nehmen (22 % Potenzial). Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat zwar zuletzt das Kursziel von 171 auf 132 Euro drastisch gesenkt, sieht aber damit immer noch 111 % Kurspotenzial. Analyst Chris Hallam schrieb am Donnerstag, dass der globale Flugverkehr im Jahr 2020 um 14 % einbrechen dürfte. Auch wenn die Corona-Krise die Aktivitäten der gesamten Luftfahrtbranche unter Druck setze, gehe er davon aus, dass die Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells von Airbus deutlich unterschätzt werde.

Die Schweizer Bank Credit Suisse hingegen bestätigte am Donnerstag sowohl das Rating „Outperform“ als auch das Kursziel von 170 Euro für die Aktie von Airbus (172 % Potenzial). Die Einschätzung begründete Analyst Olivier Brochet mit der starken Bilanz des Flugzeugbauers und dem im Branchenvergleich geringerem Risiko für die Senkung oder gar Streichung der Dividende.

airbuschartmrz2020

 

Hinweis: Im  „aktien Magazin“ informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort welche Aktien laut Analysten das derzeit höchste Kurspotenzial haben!



Bildherkunft: © Airbus – photo byS. Ramadier

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Verfielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

14 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit niedrigen KGVs, niedrigen KUVs oder hohen Dividendenrenditen. Es gibt Unsicherheiten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren entwickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurschancen mit einem Zeithorizont von ein bis drei Jahren.

19 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com