Aktienanalyse neu gedacht: Diese Phil Town-Aktie notiert am Hoch und ist dennoch nicht teuer!

Hallo Investoren, Hallo Trader

Wie immer könnt ihr euch gleich jetzt zu Beginn entscheiden, ob ihr den neuen Artikel lieber lesen wollt oder ob ihr ihn euch lieber auf You-Tube anseht.



Wenn ihr euch für den Value-Ansatz à la Warren Buffett und Benjamin Graham interessiert, aber damit noch nicht so richtig vertraut seid, und wenn ihr es einfach und verständlich mögt, dann findet ihr mit Phil Town einen guten Ansatz, um in das Thema einzusteigen. 

Bei Phil Town´s Strategie geht es darum, ähnlich wie bei Warren Buffett, wundervolle Unternehmen zu einem attraktiven Preis zu finden. Als "wundervoll" bezeichnet Phil Town Unternehmen, die er mindestens zehn Jahre halten würde; wenn er ein Unternehmen findet das 1 $ wert ist und nur 50 ¢ kostet, dann hat es für ihn einen attraktiven Preis. Um solche Unternehmen zu finden, geht er folgendermaßen vor: Zuerst sucht er Unternehmen, welche die sogenannten "vier M´s" aufweisen: 
  • Meaning: Hat das Unternehmen für mich eine Bedeutung? 
  • Moat: Hat das Unternehmen einen breiten Burggraben? 
  • Management: Hat das Unternehmen ein gutes Management? 
  • Margin of Safety: Hat das Unternehmen ein Sicherheitspolster? 
Dann schaut sich Phil Town folgende Fundamentaldaten an:  
  • Return on Invested Capital (ROIC)
  • Eigenkapitalwachstum
  • EPS-Wachstum
  • Umsatzwachstum
  • Operatives Cashflow-Wachstum
Wenn diese Zahlen als attraktiv angesehen werden, sprich, über alle ausgewählten Zeiträume mindestens 10% betragen, dann berechnet er einen Empfehlungspreis (Sticker Price) und einen Sicherheitspreis (Margin of Safety) für das Unternehmen. Liegt das Unternehmen am oder unter dem Sicherheitspreis, kommt es für einen Kauf in Frage. Ein Verkauf kann zum Empfehlungspreis erfolgen.

 Es ist ersichtlich, dass Phil Town´s Vorgehen auf zwei Schwerpunkten beruht: Der eigenen Meinung und fundamentaler Analyse. Wir bei TraderFox haben das Vorgehen, um entsprechende Aktien zu finden, leicht verändert: 

Bevor wir uns mit den vier M´s beschäftigen, führen wir ein Screening durch, was uns hilft, das zu Grunde liegende Aktienuniversum drastisch zu reduzieren. Die damit gescreenten Unternehmen findet ihr ohne viel Aufwand in unserem digitalen Kiosk. Die dort hinterlegten Reports erscheinen einmal wöchentlich und helfen ungemein bei der Aktienauswahl. Um darauf zugreifen zu können, benötigt ihr neben unserer Software das Morningstar Datenpaket. Infos dazu findet ihr unter folgendem Link: https://traderfox.de/aktuelles/neu-taegliche-trading-paper-im-pdf-format-10-bis-20-seiten-versand-um-8-00-uhr-per-email/id-914/

paper

Und so gehe ich dabei vor! 

Wie ich nun auf das Unternehmen, das zwar am Allzeithoch notiert, aber in Bezug auf die fundamentalen Kriterien die Phil Town verwendet, noch nicht zu teuer ist, aufmerksam wurde, zeige ich euch jetzt. Im ersten Schritt melde ich mich bei www.traderfox.de an. Dann klicke ich auf das Tool PAPER und öffne den Report Phil Town Rule Nr. 1. Insgesamt werden mir jetzt 45 Aktien angezeigt. Das Unternehmen für das ich mich entschieden habe befindet sich aktuell auf Platz 10, wobei zu beachten ist, dass die Unternehmen nach Marktkapitalisierung gerankt sind. 

rossw

Ross Stores (ROST) ist ein Fortune 500 Unternehmen mit Sitz in Dublin in den USA. Das Unternehmen betreibt über 1800 Discount-Stores in 39 Bundesstaaten innerhalb der USA. Bekannt unter dem Namen "Dress for Less" und „dd“ wird eine breit gefächerte Produktpalette an Bekleidungsartikeln und Inneneinrichtung von Designern und Markenherstellern weit unter dem handelsüblichen Preis angeboten. Dabei wird vorrangig die Zielgruppe der preisbewussten 25- bis 54-Jährigen aus der mittleren Einkommensschicht angesprochen. Neben den üblichen Bekleidungsartikeln werden oft auch Produkte wie Parfums, Schwangerschaftsbekleidung, Geschenkartikel, Haushaltswaren wie Tisch- und Bettwäsche, Handtücher und Accessoires angeboten. Manche Geschäfte führen auch Kochutensilien, Kleinmöbel, Spielzeuge, Taschen- und Koffer, Feinkost-Produkte und Schmuck in ihrem Warensortiment. Die Dress for Less-Geschäfte haben durchschnittlich eine Größe von 2.800 m² und befinden sich in großen Einkaufzentren in einwohnerstarken Stadtgebieten oder Vororten. Der Kunde muss sich in der Regel selbst bedienen. Das Unternehmen kauft seine Waren auf Wochenbasis direkt bei den Herstellern ein und ist so in der Lage flexibel auf gewisse Markttrends zu reagieren. Ross Stores bewirbt seine Produkte und aktuellen Aktionen primär im Fernsehen. Da Kunden auf diesem Weg kosteneffektiv und tagesaktuell informiert werden können.

Die Unternehmensgeschichte reicht bis in die 1950er zurück als Morris Ross in San Francisco ein Ladengeschäft eröffnete. 1982 wurde das Unternehmen von einer Investorengruppe übernommen und mit dem Erwerb von sechs kleinen Kaufhäusern in San Francisco begann das Wachstum. 1985 ging das Unternehmen an die Börse, expandierte schnell und betrieb Ende 1986 bereits 121 Kaufhäuser. Anfang der 90er Jahre wurde das Konzept auf die heute bekannte Off-Price-Strategie umgestellt, wobei es ausschließlich darum geht, das beste Schnäppchen zu finden.

Ross Stores fällt in den Sektor der zyklischen Konsumgüter. Die Marktkapitalisierung beträgt 41,62 Mrd. USD. Damit ist das Unternehmen den Big-Caps zuzuordnen.

Geschäftsmodell und Segmente

Das Geschäftsmodell von Ross Stores ist einfach und verständlich: Als größte Off-Price Kaufhauskette in den USA verkauft das Unternehmen insbesondere Markenbekleidung und Inneneinrichtung an Privatkunden. Dabei bedeutet Off-Price, dass die Produkte durchschnittlich 20%-60% günstiger angeboten werden, als in einem normalen Kaufhaus. Dies funktioniert, da Ross Stores die Produkte unter den herkömmlichen Großhandelspreisen einkauft und damit die Produkte noch günstiger verkaufen kann. Das klappt allerdings nur bei Produkten, nach denen aktuell keine große Nachfrage besteht. Für den Kunden liegt somit das Problem darin, dass er keine Produkte nachbestellen kann, da Ross Stores immer nur dort einkauft wo es aktuell die günstigsten Waren gibt.

Wie bereits beschrieben, betreibt Ross seine Stores ausschließlich in den USA. In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 belief sich der Gesamtumsatz auf 11,625 Mrd. USD. Wie in der unteren Abbildung zu sehen, sind die Geschäftsbereiche in sechs Segmente aufgeteilt. Dabei erwirtschaftete das Unternehmen im Bereich „Damen“ mit 3,139 Mrd. USD den größten Umsatz. Der Kinderbereich fiel mit 930 Mio. USD am Schwächsten aus.

rossi

Meaning

Da das Unternehmen in das investiert werden soll, für einen Anleger immer eine Bedeutung haben soll, so sieht es jedenfalls Phil Town, kommt Ross Stores insbesondere für Anleger in Frage, die gerne shoppen gehen, die es lieben Schnäppchen zu ergattern, oder die beruflich in der Modebranche bzw. im Off-Price-Bereich tätig sind. 

Management: 

Barbara Rentler (Jahrgang 1958) leitet das Unternehmen seit Juni 2014. Allerdings ist sie schon seit 1986 im Unternehmen und kennt Ross Stores somit bereits seit dem Börsengang von innen. Von 2009 bis Mai 2014 war sie Chief Merchandising Officer. Im Merchandising arbeitete sie auch, bevor sie zu Ross kam. Von Kollegen wird sie als bescheiden und konsequent beschrieben, wobei ihr Führungsstil als ruhig und bedacht gilt. Dabei ist sie auf der Forbes 100 Liste der innovativsten Führungskräfte die einzige Frau und befindet sich aktuell auf Platz 75. Das will was heißen. Aktuell besitzt sie knapp 500 000 Ross Stores Aktien. 

Moat

Hat ein Unternehmen einen Burggraben, verringert dies auf langfristige Sicht die Gefahr einer Insolvenz enorm. Im Fall von Ross Stores sind gleich zwei Burggräben vorhanden. Ein Graben ist in der Marke zu finden, d.h. Menschen vertrauen einer Marke und kaufen deshalb dort auch immer wieder ein. Der Umsatz, der in den letzten zehn Jahren ganz stabil anstieg und sich seitdem mehr als verdoppelt hat, lässt darauf schließen. 

Der zweite Burggraben ist im Preis, also in dem konkurrenzlos guten Preis-Leistungsverhältnis (Markenprodukte zu unschlagbaren Preisen) zu finden. Durch eine extrem effiziente Lagerbewirtschaftung und der „Gewinn-liegt-im-Einkauf“-Strategie, gelingt es die Margen seit Jahren konstant zu steigern. Aktuell liegen die Nettogewinnmargen bei etwas über 10%. Weiterhin ist die Rentabilität spitze, wobei das Unternehmen mit einer Gesamtkapitalrentabilität von durchschnittlich 24% über die letzten drei Jahre zu den Besten der Branche gehört. 

Wachstumsaussichten und aktuelle Zahlen:

Ross Stores berichtete seine Zahlen zum dritten Quartal am 21. November. Dabei erzielte das Unternehmen einen Gewinn von 1,03 USD pro Aktie (Konsens: 97 Cent), was einem Anstieg zum Vorjahresquartal um 12 Cent entspricht. Der Umsatz stieg um 8,4% auf 3,85 Mrd. USD und übertraf auch hier die Schätzungen von 3,77 Mrd. USD. Die operative Marge lag bei 12,4% und war ebenfalls besser als erwartet. Gleichzeitig wurde die Prognose für das Geschäftsjahr 2019 angehoben. Der Gewinn pro Aktie soll nun im Bereich von 4,52 bis 4,57 USD liegen (Vorher: 4,41 bis 4,50 USD).

Sehen wir uns die Zahlen, die laut Phil Town sehr wichtig sind, an sehen wir, dass das ROIC sehr stark und stabil ist. Ebenso ist das EPS- und operative Cashflow-Wachstum sehr positiv. Zu bemängeln ist hingegen das Eigenkapitalwachstum, das im letzten Jahr unter 10% gefallen ist und auch das Umsatzwachstum liegt unter 10% und ist rückläufig.

rse

Der Analystenkonsens geht für die kommenden zwei Jahre von einer durchschnittlichen, jährlichen Umsatzsteigerung von etwa 7 % aus. Ebenso sehen die Analysten beim EPS eine durchschnittliche, jährliche Steigerung von etwa 9%. Das Management kündigte eine zukünftige vierteljährliche Dividende von 25,5 Cent pro Aktie an. Ross Stores kauft aktuell eigene Aktien zurück. Im Geschäftsjahr 2019 will es insgesamt Aktien im Gesamtwert von 1,275 Mrd. USD zurückkaufen.

Das Unternehmen hat im dritten Quartal insgesamt 42 neue Filialen eröffnet und damit sein Ziel für das aktuelle Geschäftsjahr erreicht. Wenngleich das Unternehmen ausschließlich in den USA agiert und wahrscheinlich auch so schnell nicht international expandieren wird, so liegt die Wachstumschance aber weiterhin in der Expansion innerhalb der USA. Das Unternehmen geht davon aus, dass es langfristig insgesamt 3.000 Filialen betreiben wird können. Davon mindestens 2400 „Dress for Less“ und mindestens 600 „dd´s“-Stores. Bedeutende Gelegenheit zur Expansion gibt es nach Unternehmensangaben dabei vor allem im Mittleren Westen. Bisher ist Ross Stores in 39 Bundesstaaten tätig, plant aber langfristig in jedem Bundesstaat der USA präsent zu sein. Dabei prüft das Unternehmen kontinuierlich mögliche Immobilienakquisitionen und Möglichkeiten für potenzielle neue Standorte, wobei die erwartete Rentabilität der Filialen immer im Vordergrund steht.

etfdc

Was sagt der AAQS-Score? 

Wie auf den ersten Blick zu sehen, bekommt Ross Stores nach diesem Score 10 von 10 möglichen Punkten. Der Alle Aktien Qualitätsscore wurde 2018 von Jonathan Neuscheler vorgestellt. Bei diesem Scoring-System wird jede Aktie in vier Kategorien geprüft:
  • Nachhaltiges Wachstum
  • Geringe Risiken
  • Hohe Kapitalrendite 
  • Günstige Bewertung. 
Je höher der Punktestand ist, den eine Aktie im AAQS erzielt hat, desto besser ist die Aktie für eine langfristige Investition geeignet. Da Ross Stores die bestmögliche Punktzahl bekommt, brauche ich hier nicht mehr viel zu sagen.

aaqs

AAQS-Scoring System für Ross Stores; Quelle: TraderFox

Das vierte M (Sicherheitspolster)

Um das Sicherheitspolster berechnen zu können, ist die unverbindliche Preisempfehlung nötig, und hierfür brauchen wir vier Zahlen: Die minimale Ertragsrate, die nach Phil Town immer mit 15 % angesetzt wird. Das aktuelle EPS, welches sich auf etwa 4,55 USD beläuft. Die geschätzte Wachstumsrate der nächsten zehn Jahre. Hierfür betrachten wir das ROIC-Wachstum der letzen 10 Jahre. Dieses liegt bei 40 %. Da mir dies für die Berechnung sehr hoch erscheint, nehme ich zusätzlich das Eigenkapitalwachstum der letzten fünf Jahre welches 10 % beträgt. Da mir eine konservativere Einschätzung lieber ist, nehme ich als Wachstumszahl das Mittel des ROIC- und des Eigenkapitalwachstums. Dies liegt bei 25 %. Um das geschätzte KGV in zehn Jahren zu bestimmen beziehe ich mich auf das geschätzte KGV der Analysten auf Sicht der nächsten drei Jahre. Dies liegt bei 22. 

Anhand der Berechnungen kommen wir so auf einen Empfehlungspreis von 233 USD. Der Sicherheitspreis, der durch die Halbierung des Empfehlungspreises entsteht, liegt somit bei 116,50 USD. Der Kurs liegt momentan bei 115,50 USD und damit leicht unter dem Sicherheitspreis, wodurch sich ein Einstieg anbieten würde, da laut dieser Berechnung eine Unterbewertung vorliegt.

Jetzt schaue ich mir noch die Kursentwicklung an: 

Anhand des Langfristcharts lässt sich erkennen, dass die Aktie in den letzten Jahren eine beeindruckende Performance hingelegt hat. Alleine in den letzten 20 Jahren konnte sie etwa 4000% zulegen. Und der Aufwärtstrend scheint sich fortsetzen zu wollen. Solange das Wachstum weiterhin stabil verläuft, kann meines Erachtens der Empfehlungspreis als langfristiges Ziel dienen. 

rsowoche

Im Tageschart ist zu sehen, dass die Aktie langsam und unaufgeregt nach oben läuft. Phil Town´s technische Hilfsmittel GD 10, GD 50 und Stochastik zeigen dabei nach oben. Nach Phil Town kann langfristig gesehen sofort in das Unternehmen eingestiegen werden, da der Kurs leicht unter dem Sicherheitspreis notiert. Kurzfristig gesehen sollte, nach Phil Town´s Philosophie, allerdings abgewartet werden, bis der MACD in den grünen Bereich dreht.

rosstag

 Für und Wider

Zum Schluss sehen wir uns noch an was für und gegen das Unternehmen spricht.

Also was spricht dafür?

? Es gibt ein verständliches Geschäftsmodell

? Das Unternehmen profitiert von seiner Größe

? CEO hält große Anteile am Unternehmen

? Trotz Allzeithoch, nach der Berechnungsmethode angelehnt an Phil Town, günstig

? Der AAQS-Score ist mit 10 von 10 Punkten sehr gut

Und was spricht dagegen?

⚡️Umsatz- und Eigenkapitalwachstum rückläufig

⚡️Geographisch wenig diversifiziert 

 

Bis zum nächsten Mal

Andreas Haslinger

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.de

Aktien-Rankings: https://rankings.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Erklärungsvideo zu Phil Town: https://www.youtube.com/watch?v=SpJnBZcW9vU

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Verfielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

14 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit niedrigen KGVs, niedrigen KUVs oder hohen Dividendenrenditen. Es gibt Unsicherheiten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren entwickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurschancen mit einem Zeithorizont von ein bis drei Jahren.

19 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com