Aktien-Qualitätscheck

Paradies für Schnäppchenjäger bzw. „Kaufen, wenn die Kanonen donnern“: Diese Aktien sind am stärksten gefallen und bieten somit theoretisch das meiste Aufholpotenzial

Noch nie zuvor hat der deutsche Leitindex in so kurzer Zeit so viel eingebüßt, konstatieren die Analysten der DZ Bank in einer aktuellen Studie. Ausgelöst durch die Ausbreitung des Coronavirus ist der DAX innerhalb von nur 30 Tagen in der Spitze um 40 % gefallen, heißt es darin zum Auftakt weiter. Genährt worden sei der Crash von zwei Seiten: Zum einen durch eine hohe Bewertung und Sorglosigkeit im Vorfeld und zum anderen durch eine extreme Unsicherheit über die Folgen, da keine Vergleichsdaten über die Auswirkungen einer Pandemie auf die Märkte vorliegen. Heute bestehe weiterhin eine sehr große Unsicherheit über die konkreten Folgen. Konsens herrsche hingegen darüber, dass der wirtschaftliche „Lockdown“ viele Länder in eine Rezession stürzen wird.

Aus der Vergangenheit wisse man, dass die Aktienkurse in einer Rezession meist unter den Buchwert des Unternehmens fallen würden. Dieser liege beim DAX aktuell bei rund 8.300 Einheiten. Am 19. März hatte der deutsche Leitindex dieses Niveau zeitweise erreicht, eine Rezession sei somit eingepreist. In den vergangenen Wochen hätten die Notenbanken und Regierungen weltweit umfangreiche Programme aufgelegt, um die Auswirkungen des Virus auf Mensch und Wirtschaft einzudämmen. Zusätzlich zeige sich in verschiedenen Regionen eine Verlangsamung der Ausbreitungsgeschwindigkeit. Der Index habe sich darauffolgend im Bereich zwischen 9.000 und 10.000 Punkten volatil eingependelt.

Die Unsicherheiten bleiben laut DZ Bank extrem hoch. In den Gewinnschätzungen der Analysten fänden sich die Folgen der Coronakrise bisher nur unzureichend wieder. Die Vielzahl an Reduzierungen der Unternehmensausblicke und Streichungen der Dividendenzahlungen zeigten, wie ernst die Lage sei. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Aktienmärkte die Tiefs nochmals testen, sollte daher nicht unterschätzt werden.

Gleichzeitig kenne jeder die Börsenweisheit „Kaufen, wenn die Kanonen donnern“. Wenn die Unsicherheit am größten ist, sich aber die Risikoaversion und damit einhergehend die Übertreibung nach unten lockere, ergäben sich großartige Chancen für risikobereite Investoren. Die DZ Bank-Analysten haben daher untersucht, welche Werte bisher am stärksten korrigiert haben. Stimmen die Rahmenbedingungen, könnten sich bei verschiedenen dieser Werte starke Erholungsbewegungen in den kommenden Monaten zeigen, so die Annahme. Gleichzeitig ha man untersucht, welche Werte sich bereits wieder deutlich vom Tief erholen konnten. Aktien-mag.de zeigt nachfolgend einige der Ergebnislisten.

Sektor-Performance nach der Finanzkrise

Zunächst aber erst noch einige Information zur Sektor-Performance nach der Finanzkrise. Denn die DZ Bank hat sich auch angesehen, wie sich die einzelnen Sektoren des europäischen Stoxx 600 während der Finanzkrise 2008/09 entwickelt haben. Ausgehend vom Tag der Lehman Pleite am 15.09.2008, haben die Analysten die Kursentwicklung in den Zeiträumen von 50 Tagen danach, sowie die Entwicklung in den Zeiträumen +50 – +90 Tage, +90 – +180 Tage und +180 – +360 Tage begutachtet.

Bei den von der Coronakrise am stärksten betroffenen Sektoren zeigt sich demnach aktuell bereits ein Kursverlust in dem Ausmaß, das während der Finanzkrise erst nach 90 Tagen, bzw. zu den Tiefstständen erreicht worden sei. Im Zeitraum von 90 bis 360 Tagen nach der Finanzkrise habe sich eine starke Gegenbewegung entwickelt. Im ersten Teil der Gegenbewegung von 90 – 180 Tagen nach Ausbruch der Krise, hätten sich zunächst die Sektoren erholt, die zuvor die stärksten Einbrüche verzeichnet hatten. Im zweiten Teil der Gegenbewegung 180 – 360 Tage habe sich ein differenzierteres Bild gezeigt, in dem auch die tendenziell defensiven Sektoren eine starke Performance hinlegten.

Sollte sich das Entwicklungsmuster aus der Finanzkrise 2008/09 wiederholen, spreche einiges dafür, dass die am stärksten getroffenen Sektoren, nach einer Bodenbildung in der ersten Welle der Gegenbewegung am meisten profitieren werden.

sna1

Unternehmen mit den stärksten Kursverlusten

Als nächstes nun aber die Angaben zu den Performance-Listen. Unter anderen hat die DZ Bank nach den deutschen Unternehmen (HDAX + SDAX) mit den höchsten Kursverlusten seit Beginn der Coronakrise gescreent. Als Startpunkt hat man dabei den 19.01.2020 gewählt. Damals hätten sich vor allem an den chinesischen Aktienmärkten die ersten Schwächezeichen gezeigt, ausgehend von beunruhigenden Nachrichten bezüglich des Ausbruchs des Coronavirus in der chinesischen Provinz Hubei. Mit einer Verlangsamung der Entwicklung in China hätten sich die Märkte allerdings zwischenzeitlich erholt, bevor die westlichen Aktienmärkte ab dem 19. Februar, mit der Ausbreitung des Virus über die Grenzen Chinas hinweg, stark eingebrochen seien.

Die Liste wird angeführt von Unternehmen aus den Bereichen zyklischer Konsum, Industrie und Banken. Mit einem Kursrückgang von 63 % steht Ceconomy auf Platz 1, gefolgt von Airbus, Thyssenkrupp und MTU. Viele der 30 Aktien aus dem H+SDAX mit den stärksten Kursverlusten notieren bereits mit einem Kurs- / Buchwert-Verhältnis von kleiner eins. Zudem hat die Mehrzahl dieser Unternehmen die Dividende inzwischen ausgesetzt, erklärt die DZ Bank. Neben der HDAX + SDAX-Liste zeigen wir nachfolgend auch die stärksten Verlierer aus dem STOXX Europe 600 Index sowie aus dem S&P 500 Index.

sna2 sna3 sna4

Unternehmen mit starkem Kurseinbruch und DZ Bank Kaufempfehlung

Abschließend zeigt die DZ Bank in ihrer Studie auch noch Liste mit jenen Unternehmen aus Deutschland, Europa und den USA, die im Zuge der Coronakrise deutliche Kursrückgänge verzeichnet haben und die von den hauseigenen Analysten mit der Anlageempfehlung „Kaufen“ versehen sind. Sollte sich die Risikoaversion weiter lösen und Gelder zurück in den Aktienmarkt fliesen, sollten sich mit diesen Aktien gute Chancen ergeben von einer Erholungsbewegung zu profitieren, so das Urteil.

sna5 sna6 sna7

 

HINWEIS zur TraderFox-Oster-Aktion

Oster-Aktion: Je gekauftem TraderFox-Produkt gibt es eines von 7 Büchern Ihrer Wahl geschenkt!
> Hier TraderFox Produkte bestellen



Statement von Simon Betschinger von TraderFox zu den letzten Wochen.

TraderFox hat konsequent auf die v-Wende in den Major Market Indizes gesetzt und mit dieser Einschätzung richtig gelegen. Wir haben in unseren Live-Trading-Sektionen eine fantastische Gewinnserie hingelegt. Ich nenne einige Erfolge (Hochtief +18%, Airbus +21%, Sixt +22 %, Hochtief zweiter Trade +17 %, Adidas zweiter Trade +15,8 %, Stratec +39 %, Twitter +14 %, Visa +12 %, Kroger +11 %, Walt Disney +9 %, AMD + 8 %)

Es war kein Glück, es war kein Zufall, es war in diesem Fall das Ergebnis von knallhartem Research. Wir haben ein klares Szenario entwickelt wann Corona-Peak eintreten wird und haben dann das dann zum Maßstab unseres Handelns gemacht. Der Markt hat nun eine v-förmige Erholung vollzogen. Zugegeben, ein kleines v. Ob wir auf das große V spekulieren, entscheiden wir in den nächsten Tagen

Die Menschen sagen immer man könnte nicht vorhersagen wie sich COVID-19 weiterentwickelt. Wir sind anderer Meinung. Wir wissen alles Notwendige über das Virus, wir kennen die Maßnahmen der Politik und der Notenbanken und das reicht aus, um den zukünftigen Pfad sehr genau abschätzen zu können! Ich freue mich, wenn auch Sie bald von unserem Research profitieren.

Oster-Aktion: Je gekauftem TraderFox-Produkt gibt es eines von 7 Büchern Ihrer Wahl geschenkt!
> Hier TraderFox Produkte bestellen
Bildherkunft: Adobe Stock: 121888006

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

16 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

21 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com