aktien Suche

Hurra, Hurra, die große Kapitulation ist da – und warum das kurzfristig sehr positiv für die Aktienmärkte sein könnte

Die Stimmung in der Anlegerschaft ist schlecht. So schlecht, dass inzwischen mit Blick auf Aktien sogar das Stadium einer Kapitulation erreicht scheint. Zumindest legen diesen Schluss sechs Charts nahe, die aus einer monatlichen Fondsmanagerumfrage der Bank of America stammen und die TraderFox zeigt. Deren Anblick ist zunächst zwar dazu angetan, die allgemeine Depression noch weiter zu erhöhen. Doch bei genauer Hinsicht lässt sich daraus hinsichtlich der kurzfristigen Aussichten an den Aktienmärkten sogar Mut schöpfen. TraderFox erklärt, warum das so ist und was voraussichtlich passieren muss, damit sich auch die langfristigen Perspektiven für die Weltbörsen aufhellen.

Die Berichterstattung über Weltwirtschaft und Weltbörsen ist in diesem Jahr meist mit einem negativen Tenor verstehen. Dafür sorgen stark gefallene Aktienkurse und eine stark gestiegene Rezessionsgefahr.

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Wer wissen will, wie die Stimmungslage rund um Konjunktur und Aktienmärkte unter den professionellen Marktteilnehmern ist, der studiert am besten den so genannten Global Fund Manager Survey der Bank of America. Diesen führt das US-Institut monatlich durch und laut der aktuellen Umfrage im Juli, an der 293 Kapitalverwalter teilnahmen, die ein Vermögen von kumuliert 800 Mrd. Dollar managen, ist die Stimmung inzwischen so schlecht wie selten zuvor. Die aktuelle Publikation zu der Umfrage hat die Bank of America deshalb mit dem Titel " I’m so Bearish I’m Bullish” (Ich bin so bärisch, dass ich bullisch bin) versehen.

Drei Grafiken zur Stimmungslage rund um die Konjunktur

Die Gründe für diese Titelwahl verdeutlichen wir mit der Hilfe von sechs Grafiken. Die ersten drei Charts haben mit der Stimmungslage rund um die Konjunktur zu tun.

Der ersten Grafik ist zu entnehmen, dass die Rezessionserwartungen so hoch sind wie seit Mai 2020 nicht mehr. Netto 76 % der Befragten erwarten zwar einen Rückgang der Inflation, aber die Stimmung ist insgesamt trotzdem immer noch "stagflationär". Laut Bank of America wollen die Anlageprofis außerdem sehen, dass die Unternehmen ihre Bilanzen stärken (50 %) und nicht ihre Investitionen (29 %) oder die Aktienrückkäufe (15 %) erhöhen.

Prozentualer Nettoanteil jener Befragten, die eine Rezession für wahrscheinlich halten

Quelle: BofA Global Fund Manager Survey

Noch eindrucksvoller fallen die Ergebnisse aus, welche die zweite Grafik widerspiegelt. Denn demnach sind die globalen Wachstumserwartungen mit netto -79 % auf ein Allzeittief gefallen. Im Monat zuvor betrug dieser Anteil noch -73 % - man ist also noch einmal pessimistischer geworden. Abgebildet wird das in der hellblauen Linie im Zusammenspiel mit der rechten Skala. Die dunkelblaue Linie zeigt im Verbund mit der linken Skala die Über- bzw. Untergewichtung bei Aktien,

Prozentualer Nettoanteil jener Umfrage-Teilnehmer, die eine stärkere Wirtschaft erwarten, im Vergleich zum prozentualen Nettoanteil, die Aktien übergewichtet haben

Quelle: BofA Global Fund Manager Survey

Die dritte Grafik zeigt den Nettoanteil der Anleger, die eine Verschlechterung der Unternehmensgewinne erwarten. Dieser Anteil ist derzeit ebenfalls so hoch wie nie zuvor und übertrifft sowohl die Höchstwerte zu Zeiten der Pleite von Lehman Brothers als auch rund um den Covid-19-Ausbruch.

Netto-Prozentanteil jener Umfrageteilnehmer die sagen, dass sich die globalen Gewinne verbessern werden

Quelle: BofA Global Fund Manager Survey

Drei Grafiken zur Stimmungslage rund um Aktien

Das zweite Trio an Grafiken dreht sich rund um das Geschehen bei Aktien. Der erste Chart zeigt, dass die Kassenbestände bei den Befragten im Schnitt auf 6,1 % von zuletzt 5,6 % gestiegen sind. Das entspricht dem höchsten Stand seit Oktober 2001.

Durchschnittlicher Kassenbestand der Teilnehmer an der BoA-Fondsmanagerumfrage, in %

Quelle: BofA Global Fund Manager Survey

Darüber hinaus gaben 58 % der Umfrageteilnehmer an, derzeit ein niedrigeres als das normale Risikoniveau einzugehen. Ein Rekordniveau, das sogar die bei der globalen Finanzkrise und der Lehman-Pleite erreichten Ergebnisse übertrifft.

Nettoanteil in % jener BoA-Fondsmanagerumfrage-Teilnehmer, die ein höheres als das normale Risikoniveau eingehen

Quelle: BofA Global Fund Manager Survey

Wie die letzte Grafik zeigt, ist die Aktienallokation bei den Portfolios der Befragten im Monatsverlauf um 29 Prozentpunkte auf eine Nettountergewichtung von 44 % gesunken. Das bedeutete die höchste Untergewichtung von Aktien seit Oktober 2008. Die aktuelle Allokation liegt damit 2,9 Standardabweichungen unter dem langfristigen Durchschnitt.

Netto-Prozentanteil der Umfrageteilnehmer, die Aktien übergewichten

Quelle: BofA Global Fund Manager Survey, Datastream

Ein konträres Anlageverhalten zum vorherrschenden Pessimismus könnte sich kurzfristig bezahlt Machen

Die Fondsmanagerumfrage vom Juli zeigt nach Einschätzung der Bank of America einen bedenklichen Pessimismus der Anleger. Laut den Studienautoren fällt das Ausmaß an Anlegerpessimismus erschreckend aus.

Doch Optimisten können daraus auch Zuversicht schöpfen. Denn als Kontraindikator gewertet nährt diese negative Bestandsaufnahme die Chance auf eine zumindest temporär weiter anhaltende Kurserholung. Denn viel Pessimismus bedeutet erfahrungsgemäß auch, dass viel Negatives bereits in den Kursen steckt.

Wenn es keinen zweiten Fall wie die Pleite von Lehman Brothers geben, die Inflation sinken und die Fed ab Weihnachten eine Pause bei den Zinserhöhungen einlegen sollte, dann kann man sich auch bei der Bank of America vorstellen, dass es sich im dritten Quartal lohnen könnten, gegen den allgemeinen Stimmungsstrom zu schwimmen. Das heißt, dann müsste man bei Cash short, bei Aktien long, beim Dollar short und bei der Eurozone long, bei defensiven Branchen short und bei Banken sowie bei Konsumwerten long gehen, so das Urteil.

Für nachhaltig grünes Licht bei Aktien braucht es vermutlich erst noch ein negatives Ereignis am Arbeitsmarkt oder am Kreditmarkt

Mittel- bis langfristig ist die Bank of America jedoch noch nicht in das Lager der Börsen-Bullen gewechselt. Candace Browning, Head of BofA Global Research, räumt zwar ein, dass es eine wichtige Veränderung im Global Fund Manager Survey vom Juli war, dass der gemessene Einbruch bei der Aktienquote in den Portfolios der Anlageprofis jetzt besser zu den bereits zuvor schlechten Stimmungsindikatoren passt. Aktien-Stratege Michael Hartnett veranlasst diese Entwicklung wie bereits zuvor skizziert auch zu der Annahme, dass sich Aktien und Anleihen in den kommenden Wochen weiter erholen könnten.

Allerdings rät Hartnett den Anlegern zum Verkauf, wenn der S&P 500 Index 4.200 Punkte (Schlussstand am 22.07.: 3.961,63 Punkte) erreichen sollte. Der Stratege macht auch deutlich, dass wir aus seiner Sicht das "große Markttief" noch nicht gesehen haben. Dieses dürfte sich aus seiner Sicht wahrscheinlich erst dann eintreten, wenn wir eine "politische Panik" erleben. Damit meint er eine Pause bei den Zinserhöhungen der Fed, ausgelöst durch ein negatives Ereignis am Arbeitsmarkt oder am Kreditmarkt.

Für einen neuen nachhaltigen Bullenmarkt muss es bei den 3 P's" passen, so Hartnett: Positionierung, Profits (Gewinne) und Politik. Und er nimmt in diesem Zusammenhang die folgende Bestandsaufnahme vor: Der Optimismus für das globale Wachstum und die Gewinne ist jeweils auf einen historischen Tiefstand gefallen. Die meisten Anleger seit der globalen Finanzkrise (76 %) erwarten nun eine niedrigere Inflation im nächsten Jahr, was ein hervorragender Frühindikator für niedrigere Zinssätze sei. Die meisten Marktteilnehmer glaubten auch, dass die Fed nicht aufhören wird, die Zinsen zu erhöhen, bis die US-Inflation unter 4 % fällt. Hartnetts Ratschlag für zyklisch agierende Investoren ist einfach gestrickt: "Knabbern", wenn der S&P 500 Index 3.600 Zähler erreicht, "beißen" bei 3.300 Punkten und "fressen" bei 3.000 Zählern.

Bildherkunft: AdobeStock_9974737

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 17.08.2022 um 17:00 Uhr

Live-Screening – Trading-Chancen bei Wachstumsaktien identifizieren

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
In diesem Webinar wird anhand praktischer Beispiele eine Reihe von Möglichkeiten vorgestellt, um mit der TraderFox-Börsensoftware vielversprechende Trading-Chancen bei Wachstumsaktien zu identifizieren. Als Grundlage dienen dabei Werkzeuge wie der Trading-Desk, das Charting-Tool, aber auch Addons wie das Morningstar-Datenpaket, um die führende Screener-Software aktien RANKINGS oder den Wachstums-Check am Aktien-Terminal in die Screening-Prozesse einzubinden.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

10 Aktien mit den meisten Lesern

516 Leser
381 Leser
371 Leser
280 Leser
271 Leser
269 Leser
223 Leser
201 Leser
190 Leser
287152 Leser
275460 Leser
268123 Leser
233852 Leser
160517 Leser
142839 Leser
131638 Leser
130102 Leser
123554 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

25 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

25 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com