aktien Suche

US-Aktienmärkte im Sinkflug. Wie tief können sie noch fallen?

Marius Müllerhoff ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.

Die US-Aktienmärkte befinden sich im Sinkflug. Der S&P 500 hat ca. 25% von seinem Hoch im November abgegeben. Beim Russell 2000 mit Fokus auf kleinere und mittlere Unternehmen sind es 33% und bei der Nasdaq 100 sogar 34%. Am Mittwoch erhöhte die US-Zentralbank die Zinsen um 75 Basispunkte auf nun 1,50% bis 1,75%. Die Zinserhöhung lag im Bereich der Markterwartungen. Dies war vermutlich auch der Grund, warum die Märkte zunächst positiv auf die Zinsentscheidung reagierten. Jedoch dauerte dies nicht lange, bis sich das Schaubild drehte. Das "Smart Money" hat es sich von Mittwoch auf Donnerstag wohl anders überlegt, sodass es am Donnerstag zu einem heftigen Abverkauf kam. Der S&P 500 verlor gut 3%, die Nasdaq verlor 4% und der Russell 2000 sogar knapp 5%. Alle drei Indizes befinden sich an ihren 52 Wochentiefs. Wie tief können sie jetzt noch fallen?

S&P 500 – 200-Wochendurchschnitt und Hoch vom Februar 2020

Aktuell steht der S&P 5000 bei 3670 Punkten. Auf Tagesbasis hat der S&P 500 viele wichtige gleitende Durchschnitte gebrochen. Daher macht es Sinn, sich den Index auf Wochenbasis anzuschauen. Der Index befindet sich unterhalb der gleitenden 9-, 20- und 50-Wochendurchschnitte, welche dazu noch fallend sind. Aber der S&P 500 befindet sich (noch) oberhalb des 200 Wochendurchschnitts, welche (noch) steigend ist. Damit stellt der 200-Wochendurchschnitt eine erste gute Unterstützung dar. Diese beläuft sich aktuell auf ca. 3500 (siehe folgende Graphik).

Quelle: www.traderfox.com

Eine zweite wichtige Unterstützungslinie befindet sich bei 3390. Hierbei handelt es sich um das Hoch vom Februar 2020, also kurz vor der Pandemie. Damit haben wir zwei wichtige Unterstützungslinie, wobei die zweite Unterstützungslinie vermutlich die wichtigere ist. Denn sie stellt das Tief einer möglichen dritten Abverkaufswelle dieses Bärenmarktes dar (siehe folgende Graphik). Zur Info: In Bärenmärkten kommt es oftmals zu drei großen Abverkaufswellen ("3 legs down").

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Quelle: www.traderfox.com

Während sich die erste Unterstützungsline ungefähr 4,6% unterhalb des aktuellen Niveaus befindet, sind es bei der zweiten Unterstützungslinie ungefähr 7,6%. Damit hätte der S&P 500 dann insgesamt ca. 29% vom Allzeithoch verloren.

Nasdaq 100 - 200-Wochendurchschnitt und Hoch vom Februar 2020

Der Tech Index mit seinen 100 Werten steht aktuell bei 11130 Punkten. Analog zum S&P 500 hat auch die Nasdaq auf Tagesbasis die wichtigen gleitenden Durchschnitte gebrochen. Daher werfen wir einen Blick auf den Wochenchart. Der Index befindet sich ebenfalls unterhalb den gleitenden 9-, 20- und 50-Wochendurchschnitten, welche alle fallend sind. Die Nasdaq liegt aber noch knapp über ihres steigenden 200-Wochendurchschnitts. Somit stellt auch hier der 200-Wochendurchschnitt eine erste gute Unterstützung dar. Der Wert dafür liegt bei ca. 10850 Punkten (siehe Graphik unten). Eine zweite wichtige Unterstützungslinie befindet sich bei ungefähr 9735 Punkten. Hierbei handelt es sich um das Hoch vom Februar 2020.

Quelle: www.traderfox.com

Analog zum S&P 500 lässt sich auch hier die graphische drei Abverkaufswellen-Methodik anwenden. Auch hier stellt die zweite Unterstützungslinie die wohl wichtigere Marke dar. Die erste Unterstützungsline liegt aktuell 2,5% unterhalb des aktuellen Niveaus. Die zweite Unterstützungslinie befindet sich bei 12,5%. Damit hätte die Nasdaq dann 42% vom Hoch abgegeben. Zum Vergleich: Im Laufe des Platzens der Dot.Com Blase (2000-2002) hat die Nasdaq im Tief knapp 80% vom Hoch abgegeben.

Russell 2000 – Bereits unterhalb des 200-Wochendurchschnitts

Der Russell 2000 steht aktuell bei 1650 Punkten. Dieser Index zeigt ein differenziertes Bild zu den beiden oben genannten Indizes. Er befindet sich nicht nur unterhalb des 9-, 20- und 50-Wochendurschnitts. Sondern er befindet sich auch unterhalb des 200-Wochendurchschnitts und unterhalb der Hochs vom Februar 2020. Das ist sehr bärisch. Die nächste wichtige Unterstützung könnte man bei ca. 1450 Punkten sehen. Dies ist ein Niveau, von dem der Index zwischen Anfang 2018 und Mitte 2020 mehrfach nach oben abgeprallt ist. Dies entspräche ein Minus von 12% vom aktuellen Niveau. Eine zweite Unterstützung könnte man bei den Tiefs von Ende 2018 sehen. Hier belief sich der Index auf 1290 Punkte. Falls der Index bis hier fallen würde, ergäbe sich ein Verlust von 22% vom aktuellen Niveau (!).

Quelle: https://bigcharts.marketwatch.com/

Was ist gilt es sonst noch zu beobachten?

Neben den Chartbildern der wichtigen Indizes kann man noch weitere Indikatoren beobachten. Zuerst ist hier der Zinssatz der 10-jährigen US-Staatsanleihen zu nennen. Dieser ist relevant für u.a. Unternehmensschulden, Hypotheken, Auto- und Studentenkrediten und Staatsschulden. Je höher der Zinssatz, desto höher die Schuldenlast und somit desto geringer die Gewinne für Unternehmen und das verfügbare Einkommen für Haushalte bzw. desto höher die Staatsausgaben. Aktuell beläuft sich dieser Zinssatz auf 3,25%. Er hat seit Anfang 2022 um sage und schreibe 107% zugelegt (!). Zweitens sollte man Ausschau halten nach sich langsam ausbildenden attraktiven Set-ups bei Einzelaktien. Hier könnte man auf Cup&Handle Formationen, Flat Bases und neue 52 Wochenhochs (relative Stärke) achten. Drittens wäre es schön, einen heftigen panischen Ausverkauf ("panic peak") zu sehen. Hierdurch würden auch die letzten schwachen Hände aus dem Markt gedrängt werden. Vorstellbar wäre ein "Undercut" der oben genannten Unterstützungslinie unter hohem Volumen, gefolgt von einem starken Turnaround-Tag/-Woche ebenfalls unter hohem Volumen. Dies könnte dann ein Tief darstellen. Viertens gilt es auf psychologische Indikatoren zu schauen (siehe auch: https://aktien-mag.de/blog/strategien/was-sagen-die-psychologischen-indikatoren-zur-aktuellen-lage-am-us-aktienmarkt/p-77431 ). Der VIX wäre so ein Indikator. Bei Werten über 40 geht der Markt langsam in eine Übertreibung über. Aktuell steht der VIX bei 33 und ist somit noch ein gutes Stück vom Beginn einer Übertreibung entfernt (siehe Graphik unten). Zur Info: Während der Corona-Krise schoss der VIX auf über 80 hoch. Ein weiterer Indikator ist der Put/Call Ratio. Ein Wert über 0,70 deutet auf den Beginn einer Übertreibungsphase. Aktuell liegt der Wert genau bei 0,70. Auch hier fehlt noch eine Übertreibung.

Quelle: https://bigcharts.marketwatch.com/

Bildherkunft: AdobeStock_99811003

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 06.07.2022 um 17:00 Uhr

Spannende Wachstumsaktien aus dem Silicon Valley

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Die Region rund um San Francisco, Kalifornien gilt als Geburtsstätte vieler innovativer und erfolgreicher Unternehmen. Aus kleinen Startups werden oft große internationale Konzerne. Dazu zählen Firmen wie Tesla, Meta Platforms, PayPal, Netflix, Apple, Cisco oder Salesforce. Viele dieser großen Namen haben in den vergangenen Monaten stark korrigiert. In diesem Webinar zeigt Andreas Zehetner einige aufstrebende sowie auch bereits etablierte Firmen auf, bei denen die derzeit starken Kursrücksetzer neue Chancen bieten können. Eingegangen wird dabei auch darauf, wie sich diese Aktien gezielt finden und überwachen lassen.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

10 Aktien mit den meisten Lesern

1145 Leser
1047 Leser
844 Leser
726 Leser
725 Leser
709 Leser
701 Leser
3227 Leser
2649 Leser
2107 Leser
1962 Leser
1677 Leser
1572 Leser
1526 Leser
7143 Leser
6372 Leser
4070 Leser
3912 Leser
3601 Leser
3458 Leser
3118 Leser
269283 Leser
255239 Leser
253799 Leser
220450 Leser
155656 Leser
134225 Leser
129755 Leser
126012 Leser
120137 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

25 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

25 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com