Chartanalyse Amazon: Angriff auf Aldi und Lidl - der Online-Gigant startet seine Lebensmittel-Offensive!

Hallo Trader, 

heute möchte ich euch auf die Aktie von Amazon aufmerksam machen. Die Black Friday Woche, dann der Black Friday und danach Cyber Monday, an diesen Tagen klingeln die Kassen des Online-Giganten. Sowohl Amazon als auch seine Marktplatzhändler bieten tausende Angebote mit bis zu 50 Prozent Rabatt an. Ebenso interessant, sind aber die neuen Services und Produkte bei den Lieferungen und im Lebensmittelbereich.

Black Week Schnäppchen

Schnäppchenjägern werden in der Black Week sogenannte Blitzangebote und Tagesangebote präsentiert. Blitzangebote sind immer nur maximal sechs Stunden lang verfügbar, Tagesangebote für 24 Stunden. Beide Angebotsvarianten gibt es nur, solange der Vorrat reicht. Prime-Kunden können bereits 30 Minuten früher auf die Blitzangebote zugreifen. Unter Umständen gelangen also die Blitzangebote mit nur wenigen Artikeln in den „offenen Verkauf“.

Amazon Tag

Seit ein paar Monaten bietet Amazon seinen Prime Kunden in den USA die Möglichkeit, dass man alle Pakete an einem festgelegten Tag zugestellt bekommt. Der "Amazon-Tag" soll Probleme bei der Lieferung beseitigen, Kosten sparen und gleichzeitig das Klima schonen. Deutsche Kunden sollen diese Option auch bald auswählen können. 

Eigenmarken

Unter der Marke „Compass Road“ bietet Amazon künftig „einfache, aber wohlschmeckende Weine“ an. Die Eigenmarke wird auf dem eigenen Marktplatz im Sechserpack für 19,99 EUR vertrieben. Im Laufe der Zeit will Amazon das Angebot weiter ausbauen und die Marke „Compass Road“ als Wein- und Spirituosenmarke positionieren. Unter der Marke „Tovess“ wird bereits Premium Gin für 24,99 EUR angeboten. Aber nicht als billige Eigenmarke, sondern mit edel gestaltetem Etikett und in alten Kupferkesseln in Birmingham destilliert.

Mit der Lebensmittel-Offensive startet Amazon in Deutschland den Angriff auf Aldi und Lidl. Denn genau das Geschäft mit preiswerten, aber hochwertigen Eigenmarken, gehört zum Kerngeschäft der Discounter. Amazon kann sich mit seinen Eigenmarken im Sortiment differenzieren, die Kunden an sich binden und die Marke emotional positionieren. Am Wichtigsten aber - Eigenmarken bieten nicht nur einen attraktiven Preis, sondern haben auch eine höhere Marge.

Neue Supermärkte

In den USA werden mit Lebensmitteln rund 800 Mrd. USD pro Jahr umgesetzt. Amazon will von diesem Kuchen ein ganz großes Stück abhaben. Aber nicht nur im E-Commerce. Der Online-Riese hat gerade bestätigt, dass er eine neue Supermarkt-Kette in den USA aufziehen wird. Es soll ein eher klassischer Supermarkt mit Lieferservice sein. Die kassenlose Variante wird bereits mit Amazon Go abgedeckt, Bioläden betreibt das Unternehmen bereits mit Whole Foods. 

Um einen emotionaleren Zugang zu seinen Kunden zu bekommen, macht es für Amazon durchaus Sinn mit stationären Läden durchzustarten. Der Lebensmittelverkauf wächst zweistellig. Wer ein lückenloses Omnichannel-Konzept anbieten kann, wird zukünftig die meisten Kunden binden.

Amazon ist eine Kampfmaschine, die gerade die nächste großen Offensive vorbereitet. In den USA konnte der E-Commerce Gigant im vergangenen Jahr mit Lebensmitteln bereits über 8 Mrd. USD Umsatz im Netz machen. Amazon verfügt zweifelsohne über die nötige Innovationskraft und auch das notwendige Kapital, um den stationären Branchen-Riesen gefährlich zu werden.

Sehen wir uns nun den Tageschart von Amazon (AMZN) an:

amazon-301119-tf

Die Amazon-Aktie korrigierte vom Juli-Hoch bei rund 2.000 USD bis ca. 1.700 USD. Gerade erfolgte der Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend nach oben. Danach folgte der Pullback zurück zur Trendlinie. Wenn die Aktie weiter Stärke zeigt und nach oben will, möchte ich sofort informiert werden. Dazu lege ich mir bei ca. 1.825 USD einen Alarm direkt in den Chart. 

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, wenn die Alarmlinie nach oben durchbrochen wird.

Liebe Trader, ich wünsche euch noch ein entspanntes Wochenende und viele erfolgreiche Trades.



Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.


Ebenfalls interessant