Chartanalyse Beiersdorf: Der Nivea-Konzern ist für den Umbruch in der Konsumgüterindustrie gerüstet!

Hallo Trader,

ich habe mir auf Traderfox.com gerade die Aktie von Beiersdorf angesehen. Die starken Marken Nivea, Labello, Hansaplast und Tesa des Konsumgüterkonzerns kennt jung und alt. Das Unternehmen wurde 1882 in Hamburg gegründet. Anfangs beschäftigte man sich mit der Produktion von medizinischen Pflastern und der Entwicklung von Klebebändern. 1911 begann der Verkauf der bekannten Nivea Creme. Dies war auch die Zeit, als der maschinelle Betrieb eingeführt wurde. Dadurch konnte die Produktpalette erweitert werden. Beiersdorf hat in der Vergangenheit immer wieder schwere Zeiten durchlebt. Trotz der Zerstörung von Produktionsstätten und der Beschlagnahmung von Markenrechten im zweiten Weltkrieg, konnte sich das Unternehmen immer wieder weiter entwickeln. Ab 1989 fokusierte man sich auf die drei Kernbereiche Hautpflege, Klebetechnologie und Wundversorgung. Die Produktion wurde standardisiert und die Markenpolitik weltweit vereinheitlicht. 

Heute beschäftigt Beiersdorf rund 20.000 Mitarbeiter, die jährlich für über 7,2 Mrd. EUR Umsatz sorgen. Auf die tiefgreifenden Branchenumbrüche reagiert Beiersdorf mit seiner C.A.R.E.+ Strategie. „Die Konsumgüterindustrie befindet sich in einem historischen Umbruch. Unser gesamtes Geschäftsmodell muss sich an die neuen wirtschaftlichen und technologischen Bedingungen anpassen - C.A.R.E.+ wird in Zeiten der tiefen Umbrüche getragen von Mut (Courage), Zielstrebigkeit (Aspiration), Verantwortung (Responsibility) und Empathie (Empathy). Das Plus-Zeichen dahinter unterstreicht unseren Willen, mit C.A.R.E.+ langfristig mehr Werte zu schaffen für die Menschen und die Gesellschaft.“ , so CEO Stefan De Loecker. Ab 2019 werden jährlich 70-80 Millionen EUR in Innovation, Digitalisierung, Internationalisierung und Mitarbeiterqualifikation investiert. Bis 2023 soll die EBIT-Marge von rund 14,5% auf 16-17% steigen. Der Konsumgüterhersteller versucht immer wieder neue Wachstumsquellen zu erschließen und Risiken zu reduzieren.

Im dritten Quartal konnte der Konzernumsatz um 6% auf 5,7 Mrd. EUR gesteigert werden. In den Regionen Afrika, Asien und Australien wurde ein über 10 prozentiges Wachstum erreicht. Europa wuchs nicht ganz so dynamisch, erwirtschaftete mit einem Umsatzwachstum von 2,5 Prozent aber den höchsten Umsatz von 2,8 Mrd. EUR. 2018 steuerte der Consumer-Bereich 80% zum Konzernumsatz bei, der Rest entfällt auf den Klebstoff-Bereich tesa, der im Industrie-, Gewerbe- und Endkunden-Bereich Anwendung findet. Das Unternehmen geht von einem 3-5 prozentigen Umsatzwachstum und einer EBIT-Marge von rund 14,5% in diesem Geschäftsjahr aus. Das Beiersdorf-Papier ist mit einem KGV von über 30 und einer Dividendenrendite von knapp 0,7% weder ein Value- noch ein Dividendentitel. Dafür hat der Konzern in 137 Jahren immer wieder bewiesen, dass er sowohl in Krisenzeiten Geld verdienen kann und auch in der Lage ist, durch seine Liquidität langfristig neue Wachstumsfelder zu erschließen. 

Sehen wir uns nun den Tageschart von Beiersdorf (BEI) an:

beiersdorf-061119-tf

Die Beiersdorf-Aktie hat vom Allzeithoch bei 117 EUR in einer bullischen Flaggenformation bis an den GD 200 korrigiert. Mit der Veröffentlichung der Q3-Zahlen erfolgte eine dynamische Aufwärtsbewegung, die zum Ausbruch aus der Formation führte. Wenn die Aktie weiter nach oben zieht, möchte ich sofort informiert werden. Dazu lege ich mir bei ca. 107,60 EUR einen Alarm direkt in den Chart. 

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, wenn die Alarmlinie nach oben durchbrochen wird.

Liebe Trader, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades.



Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.


Ebenfalls interessant