Chartanalyse Splunk: Pivotal Newspoint - das ist die Wachstumsstrategie des KI-Spezialisten

Liebe Leser,

Splunk (SPLK) hat sich auf KI-Lösungen in verschiedenen Branchen spezialisiert. Das Unternehmen bietet neben Security- und Compliance-Lösungen auch Produkte im Bereich Business Analytics, IoT oder der Programmierung von Software an. Der Fokus liegt auf dem Machine Learning und der damit verbundenen Realtime-Auswertung von Daten. Splunk bewegt sich damit in einem Zukunftsmarkt, welcher für Unternehmen immer wichtiger wird.

Wir berichteten bereits über Splunk und das zukunftsorientierte Geschäftsmodell. Gestern veröffentlichte das Unternehmen Quartalszahlen, die vorbörslich für Kaufdruck sorgen.

Akkumulation nach Quartalszahlen
Der Umsatz des mit 13,67 Mrd. USD kapitalisierten Unternehmens lag im abgelaufenen vierten Quartal bei 419,7 Mio. USD. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 37%. Die Umsätze lassen sich in das Lizenzgeschäft sowie die Wartung und zusätzliche Services beim Kunden unterteilen. Das Lizenzgeschäft macht mit 254,30 Mio. USD den größeren Teil des Umsatzes aus. Es ist wichtig, dass sich dieses Segment weiter durchsetzt und zu einem  noch stärkeren Wachstumstreiber wird. Vergleicht man die Kosten, die für die beiden Einnahmequellen anfallen, ergibt sich ein deutliches Bild. Das Lizenzgeschäft verursacht lediglich Kosten in Höhe von 4,30 Mio. USD. Wohingegen den Wartungen und zusätzlichen Services bei einem Umsatzanteil von 165,43 Mio. USD Kosten von 69,91 Mio. USD entgegenstehen.

Die fehlende Profitabilität lässt sich durch die Wachstumspläne von Splunk erklären. Im vierten Quartal betrug der Nettoverlust 25,07 Mio. USD. Dennoch schaffte man eine deutliche Reduktion im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in dem der Verlust noch bei 74,21 Mio. USD lag. Das bereinigte Non-GAAP EPS schlug mit 0,37 USD die Erwartungen der Analysten von 0,33 USD. Der Gewinn je Aktie lag dabei deutlich über den 0,17 USD aus dem vorangegangen dritten Quartal. Das Fiskaljahr 2018 schloss Splunk mit einem Gesamtumsatz von 1,27 Mrd. USD ab. Die Konsensschätzungen für das laufende Fiskaljahr gehen von einem Umsatz in Höhe von 1,56 Mrd. USD aus. Der Nettoverlust soll dabei auf dem gleichen Niveau bleiben.

Pivotal Newspoint in schwierigem Marktumfeld
Die Aktie von Splunk startet bereits das dritte mal in Folge nach den Quartalszahlen mit einem Up-Gap in den Handel. Schaut man sich den Chart an, erkennt man das starke Momentum, welches hier vorherrscht. Zudem bewegt sich Splunk an der psychologisch wichtigen Marke von 100 USD. Ausgehend von solchen Kursmarken sind Anschlussgewinne von 10%-20% nicht unüblich. Dennoch sollte man die aktuelle Gesamtmarktsituation im Auge behalten. Wir sind Darvas-Trader und reagieren auf die Märkte. Derzeit zeigen die Trefferquoten für prozyklische Trendfolge-Singale nur mäßigen Erfolg. Es lohnt sich dennoch in der jetzigen Phase auf Unternehmen zu schauen, die gute Nachrichten und Zahlen präsentieren. Endet die Marktschwäche, könnten solche Aktien sofort wieder in Richtung des Breakout-Levels starten. Mit klar definierten Regeln wie Nicolas Darvas sie uns mitgibt, hält man sich bei prozyklischen Signalen derzeit an der Seitenlinie auf.

Akquisition von Cybersecurity-Spezialist
Splunk ist weiter in Kauflaune. Jüngst verkündete das Unternehmen man werde den Cybersecurity-Spezialisten Phantom übernehmen. Die Akquisition soll gegen Ende des ersten Halbjahres 2018 abgeschlossen sein. Damit verstärkt Splunk die Expertise im Bereich Cybersecurity und treibt seine Visionen vom Besten datengetriebenen Sicherheitsunternehmen weiter voran. Die Story bei Splunk ist weiterhin intakt und sollte nicht aus den Augen verloren werden. Gerade in Anbetracht der guten Fundamentaldaten sollte man Splunk weiterhin auf der Watchlist haben.

splunk

Auf www.traderfox.com gibt es ein Guru-Desk Nicolas Darvas. Dieses beinhaltet Scanner rund um die Darvas-Strategie und einen Echtzeit-Signalticker. Sie können sich dort auch in Echtzeit per Email informieren lassen, wenn eine Aktie ein neue Darvas-Kaufsignal ausgelöst hat. Die TraderFox Börsensoftware hilft Tradern, systematisch mehr Geld an der Börse zu verdienen.


Ebenfalls interessant