Darvas-Aktie Modine: E-Mobility-Fantasie weiter intakt - was steckt hinter dem kurzfristigen Abverkauf der Q3-Zahlen?

Liebe Leser,

wenn Aktien plötzlich beginnen zu steigen, muss etwas dahinterstecken. Meist sind es fundamentale Wachstumstreiber oder eine Veränderung, welche sich positiv auf die gesamte Branche auswirkt. Nicolas Darvas erkannte diesen Umstand und fokussierte sich auf eine Kombination aus charttechnischer sowie fundamentaler Kriterien bei der Aktienauswahl.

Wir möchten Ihnen in diesem Artikel ein Unternehmen vorstellen, welches sich dem großen Verkaufsdruck des Gesamtmarkts entzog und ein schönes Wachstumsszenario bietet.

Modine (MOD) ist eines der führenden global agierenden Unternehmen im Bereich Thermomanagement. Die technologischen Fortschritte sollen zukünftig vor allem auf den E-Auto Markt abzielen. In diesem Bereich verzeichnet Modine bereits erfolge.

Effizientes Thermomanagement für E-Autos
Der Bereich des Thermomanagements stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Im Bereich der Verbrennungsmotoren ist dieses Segment bereits erforscht und effizient gestaltet. Die Elektromobilität stellt allerdings komplett neue Anforderungen an die Ingenieure. Es muss beispielsweise sichergestellt sein, dass die Batterie des E-Autos auf eine bestimmte Temperatur herunter gekühlt werden kann. Dabei dürfen Witterungsverhältnisse oder der Unterschied zu Stadt- bzw. Autobahnverkehr keine Rolle spielen. Gleichzeitig muss das Thermomanagement des Antriebs die Energie smart kalkulieren. Die Autobauer liefern sich einen erbitterten Kampf um Reichweite, Sicherheit und Komfort. In solchen Fällen können auch kleine Dinge wie das Thermomanagement zur Verschlechterung der Reichweite führen, falls dieses nicht wie gewünscht funktioniert.

Modine hat sich in diesem Markt bereits etabliert. Das Unternehmen zielt sowohl auf die reine Elektrifizierung ab als auch auf hybride Modelle. Die gewonnene Expertise in diesem Bereich könnte sich in naher Zukunft bereits als Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten herausstellen.

Q3-Zahlen auf den ersten Blick durchwachsen
Der Umsatz des mit 1,15 Mrd. USD kapitalisierten Unternehmens lag im abgelaufenen dritten Quartal bei 510,7 Mio. USD. Das entspricht einer Wachstumsrate in Höhe von 47% im Vergleich zum Vorjahr. Die kurzfristige Sorge die Anleger plagte, war der ausgewiesene Nettoverlust von 27,9 Mio. USD. Betrachtet man das EBIT, liegt dies bei 7,3 Mio. USD. Im Vorjahr standen lediglich 1,2 Mio. USD zu Buche. Der Punkt „Provision for income taxes“ zeigt, dass Modine 35,2 Mio. USD Steuerrückstellungen gebildet hat, was im dritten Quartal zu einem Nettoverlust geführt hat, da sich Rückstellungen auf den Gewinn auswirken. Man sollte sich in einem solchen Fall ein genaueres Bild machen. Kennzahlen wie der Cashflow und das Wachstum in den operativen Segmenten können Aufschlussreich sein. Der operative Cashflow betrug nach neun Monaten 105,6 Mio. USD. Im Vergleichszeitraum im Vorjahr lag der Cashflow bei 35 Mio. USD. Betrachtet man die einzelnen operativen Segmente, erkennt man ein schönes Wachstum in allen Bereichen sowie in allen Ländern, in denen Modine aktiv ist. Insbesondere der Bereich „Commercial and Industrial Solutions“ fällt hier positiv auf. Der Umsatz in diesem Segment belief sich im dritten Quartal auf 144,9 Mio. USD. Im Gegensatz zu 34,7 Mio. USD im Vorjahr. Man erkennt also, dass das Unternehmen weiterhin auf Wachstumskurs ist. Zu diesem Segment zählen im Übrigen auch die Thermomanagement-Systeme für Elektromotoren. Die Konsensschätzungen bezüglich des Gesamtumsatzes für das Jahr 2017e liegen bei 1,50 Mrd. USD (Vorjahr: 1,35 Mrd. USD). Der Nettogewinn soll bei 14,2 Mio. USD (Vorjahr: -1,6 Mio. USD) liegen.

Unbeeindruckt von Flash-Crash
Die Aktie von Modine zeigte sich in der turbulenten Marktphase, die wir als Trader hautnah miterlebt haben, relativ unbeeindruckt. Die Aktie befindet sich nur wenige Prozentpunkte von ihrem Darvas-ATH entfernt. Die kurzfristige Distribution lässt vermuten, dass Anleger über den Nettoverlust geschockt waren, den Modine im dritten Quartal präsentierte. Die sofortige Akkumulation im Laufe des Handelstages stützt die Auffassung, dass sich Modine auf einem Wachstumspfad befindet. Darvas-Trader sollten die Aktie in jedem Fall im Auge behalten, falls sich die Aktie wieder dem Breakout-Level nähert.

modine

Auf www.traderfox.com gibt es ein Guru-Desk Nicolas Darvas. Dieses beinhaltet Scanner rund um die Darvas-Strategie und einen Echtzeit-Signalticker. Sie können sich dort auch in Echtzeit per Email informieren lassen, wenn eine Aktie ein neue Darvas-Kaufsignal ausgelöst hat. Die TraderFox Börsensoftware hilft Tradern, systematisch mehr Geld an der Börse zu verdienen.
Bildherkunft: Fotolia: #68383500


Ebenfalls interessant