Darvas-Aktie Salesforce: Kooperation mit IBM in Sachen künstlicher Intelligenz wurde erweitert

Liebe Leser,

Aktien, die mehrmonatige Korrekturen durchlaufen sind für uns als Darvas-Trader weniger relevant. Der Vorteil der Darvas-Methode ist es, dass wir solche Aktien genau dann wieder auf dem Schirm haben, wenn die Aktie kurz vor neuen Hochs steht und der Breakout wahrscheinlich wird. Meist sind gute News für die Akkumulation verantwortlich.

Wir möchten Ihnen in diesem Artikel ein Unternehmen präsentieren, welches gerade spannende Neuigkeiten im Bereich der künstlichen Intelligenz vermeldet hat.

Salesforce.com (CRM) ist einer der führenden amerikanischen IT-Konzerne. Das Unternehmen ist in den Bereichen Cloud-Computing und Speicherlösungen engagiert. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte Salesforce durch ausgefeilte Lösungen in Bezug auf das Online-Kundenmanagement. Zu den Kunden von Salesforce zählen sowohl kleine Unternehmen als auch große Konzerne aus den unterschiedlichsten Branchen. Neben den hauseigenen Lösungen, stellt Salesforce ihren Kunden Cloudspeicher zur Verfügung auf denen der Kunde eigene Software programmieren kann.

Erweiterung der Kooperation mit IBM im Bereich KI
Salesforce und IBM gingen bereits im März vergangenen Jahres eine Partnerschaft in Sachen KI-Lösungen ein. Nun soll diese Kooperation erweitert werden. Die KI-Software IBM-Watson soll nun bei Live-Apps von Salesforce zum Einsatz kommen. Wie wird das genau ablaufen? IBM erstellt eine Watson-App für das Produkt Quip von Salesforce. Dabei handelt es sich um eine Plattform für Teams, die es ermöglicht Projekte besser zu koordinieren. Die KI soll die Software um einiges effizienter machen. Insbesondere die zentrale Verwaltung von Dokumenten soll verbessert werden. Zudem soll es einfacher sein mehrere Dateien in ein zentrales Dokument zu überführen.

Eine weitere Vereinbarung wurde im Bereich Cloud-Computing getroffen. Die Salesforce-Cloud Einstein wird zukünftig ebenfalls mit der KI von IBM-Watson ausgestattet. Die Anwendung soll vor allem für den Vertrieb sowie den Kundensupport einen enormen Vorteil bringen. Vertriebler und Supportmitarbeiter tätigen womöglich Hunderte Anrufe im Monat. Mittels künstlicher Intelligenz sollen diese Mitarbeiter für ein besseres Gefühl beim Kunden sorgen. IBM Watson wird Empfehlungen anzeigen, die auf Basis der letzten Gespräche oder E-Mails sinnvoll sind. Zusätzlich erhält der Mitarbeiter alle Informationen die er benötigt bereits von IBM Watson aufgearbeitet. Das sollte für eine zusätzliche Zeitersparnis sorgen.

Q3-Zahlen mit zweistelligem Wachstum
Der Umsatz des mit 79,41 Mrd. USD kapitalisierten Schwergewichts lag im abgelaufenen dritten Quartal bei 2,68 Mrd. USD. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 25%. Salesforce erzielte einen Nettogewinn von 51,39 Mio. USD. Im Vergleichsquartal stand noch ein Nettoverlust in Höhe von 37,31 Mio. USD zu Buche. Das EPS übertraf die mit 0,39 USD die Erwartungen der Analysten von 0,37 USD. Die Konsensschätzungen gehen von einem Gesamtumsatz im Jahr 2017e von 8,39 Mrd. USD (Vorjahr: 6,67 Mrd. USD) aus. Der Nettogewinn soll bei 180 Mio. USD (Vorjahr: -47,4 Mio. USD) liegen.

Widerstand wird zu Unterstützung
Zu Beginn der Woche brach Salesforce auf ein neues Darvas-ATH aus. Damit löst sich die Aktie aus der mehrmonatigen Konsolidierung nach oben. Es ist interessant zu beobachten wie das Niveau des alten Darvas-ATH zur Unterstützung wird. Vor einigen Monaten war diese Marke noch ein Widerstand, von dem die Aktie abgeprallt ist und die Korrektur begann. Unter dem Aspekt der verstärkten Implementierung von KI, könnte das der Startschuss für eine weitere Rallybewegung sein. Darvas-Trader sollten die Aktie jetzt genau beobachten!

salesforce

Tipp: Darvas-Kaufsignal und Darvas-Scans liefert die TraderFox Börsensoftware. Handeln Sie nach Plan. Systematisieren Sie Ihr Trading. Das ist mit TraderFox möglich.


Ebenfalls interessant