DAX Analyse zum 03. April 2019: Bullen behalten das Zepter!

Mittelfristiges Kaufsignal generiert

Auch am Dienstag konnte die Aufwärtsbewegung der vergangenen Handelstage wie erwartet fortgesetzt werden. Bis zum legte der DAX erneut um mehr als 0,5 Prozent zu. Im Zuge des erneut starken Auftritts konnte sogar der GD200 nachhaltig per Tagesschlusskurs überwunden werden. Dieser notiert aktuell bei ca. 11.689 Punkten (Unterstützung 1). Ein solcher Schritt ist vor allem auch für Investoren von entscheidender Bedeutung, da ein Überwinden dieses gleitenden Durchschnitts als Grundlage für mittelfristige Kaufentscheidungen zählt. Dementsprechend wurde im mittelfristigen Kontext ein weiteres Kaufsignal generiert. Die Bullen halten somit das Zepter weiterhin in der Hand. Wir halten daher auch weiterhin für die nächsten Handelstage an weiter steigenden Kursen fest und erwarten ein Ansteuern des letzten Verlaufshochs vom 19. März 2019. Dieses notiert bei 11.823 Punkten (Widerstand 1). Beflügelt wird der DAX derzeit vor allem aufgrund der erfreulichen Wirtschaftsdaten aus China, den USA und Großbritannien. Hierbei wurden am vorangegangenen Handelstag noch starke Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht, welche letztendlich auf eine Erholung der konjunkturellen Lage hindeuten. Überproportional profitierten demnach auch die zyklischen Unternehmen rund um die deutschen Automobilhersteller sowie deren Zulieferer. Für den heutigen Handelstag wird vor allem die Veröffentlichung der ADP Beschäftigungsänderungen für März in den USA entscheidend sein. Diese werden um 14:15 Uhr veröffentlicht, wobei Experten von einer Zunahme von 184 Tsd. Stellen ausgehen. Weiterhin wird der ISM Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen des Monats März aus den USA veröffentlicht. Hierbei erwartet der Markt eher eine Erweiterung der Dienstleistungsaktivitäten. Das Long-Szenario ist erst hinfällig, sofern der DAX nachhaltig auf Tagesschlusskursbasis unter die Kursmarke von 11.689 Punkten (Unterstützung 1) fällt. Hier notiert aktuell der GD200.

Präferiertes Szenario: Ansteuern des Verlaufshochs vom 19. März 2019

Der DAX konnte wie erwartet den ehemaligen ersten Widerstand bei 11.689 Punkten (Unterstützung 1) überwinden. Hier notiert aktuell der GD200. Mit dem nachhaltigen Durchbruch über diese Distributionszone erstreckt sich ein weiteres Kurspotenzial bis zum letzten Verlaufshoch vom 19. März 2019. Wir erwarten, dass der DAX dieses Verlaufshoch weiter ansteuert. Dieses notiert bei 11.823 Punkten (Widerstand 1). Zwar befindet sich das deutsche Börsenbarometer mittlerweile erneut am oberen Bollinger Band, doch unterstreicht der Tagesschlusskurs nahe dem Tageshoch die derzeitige Stärke der Bullen. Auch von Seiten der Slow Stochastik ist mit einer fortgesetzten Aufwärtsbewegung zu rechnen. Hier bleibt das Kaufsignal intakt. Die grüne Signallinie gelang zuletzt per Tagesschlusskurs aus der überverkauften Zone und baut diesen Zustand sukzessive ab. Weiterhin nutzte der Index vor wenigen Handelswochen die mittelfristige Abwärtstrendlinie als Sprungbrett für die laufende Erholungsbewegung. Im mittelfristigen Kontext wurde dadurch eine Trendumkehr eingeleitet. Gelingt dem Index auch der nachhaltige Sprung über den ersten Widerstand, so ist mit einem Ansteuern des Verlaufstiefs vom 09. Februar 2018 zu rechnen. Dieses befindet sich bei 12.004 Punkten (Widerstand 2).

Gegenszenario: Lokale Topbildung nach mittelfristigem Kaufsignal

Nachdem der DAX den GD200 per Tagesschlusskurs überwinden konnte, wurde das mittelfristige Kaufsignal aktiv. Sollten die Bullen dieses Signal vorerst als Zeichen für Gewinnmitnahmen betrachten, könnte dies von den Bären als Schwäche angesehen werden. Nach einer mehrtägigen lokalen Topbildung würde sich die Slow Stochastik in der überkauften Zone etablieren, was letztendlich einen Gegenangriff der Bären zur Folge haben könnte. Dabei befindet sich das erste Kursziel am GD200, welcher aktuell bei ca. 11.689 Punkten (Unterstützung 1) notiert. Sollte dieser nachhaltig per Tagesschlusskurs unterboten werden, wäre das mittelfristige Kaufsignal vorerst gescheitert. Anschließend ist mit einer fortgesetzten Abwärtsbewegung und einem zunehmenden Verkaufsdruck der Bären bis zum GD20 zu rechnen. Dieser stellt die Mitte der Bollinger Bänder dar und befindet sich derzeit bei 11.553 Punkten (Unterstützung 2).

4ff23f8ea9bdff57c1fe0f82d7b156ff12b8eb51

Sie wollen die führenden Aktien-Titel und den DAX outperformen?
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.
Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Bildherkunft: Fotolia_175535609


Ebenfalls interessant