DAX Analyse zum 05. März 2019: Startschuss zur Korrektur

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich halte an meinem Korrekturszenario für die nächsten Handelstage weiterhin fest. Auf Sicht von mehreren Wochen & Monaten bleibe ich allerdings bullisch eingestellt.

Zunächst startete der DAX mit einem deutlichen Aufwärts-Gap von ca. 50 Punkten in die neue Börsenwoche. Die Euphorie um ein baldiges Ende im Handelsstreit zwischen den USA und China war verantwortlich für diesen Kursanstieg im außerbörslichen Handel. China sprach hierbei von substanziellen Fortschritten beim Zollstreit. Laut Medienberichten soll es bereits in wenigen Wochen zu einem Ergebnis kommen. US-Vertreter bereiten hierfür angeblich ein finales Abkommen vor. Doch bereits der Eröffnungskurs stellte am gestrigen Handelstag zugleich das Tageshoch dar. Anschließend musste der DAX deutliche Gewinnmitnahmen hinnehmen, wodurch letztendlich ein Kursverlust von ca. 0,6 Prozent zu Buche stand.

Für den morgigen Handelstag steht um 16:00 Uhr die Veröffentlichung des ISM Einkaufsmanagerindex für die Dienstleistungen im Februar in den USA auf der Agenda. Erwartet wird hierbei ein Wert von 57,3 Punkten. Jede Lesung über 50 Punkten weist auf eine Erweiterung der Dienstleistungsaktivitäten hin.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.327 & 11.052 Punkte

Widerstände: 11.691 & 11.820 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Der DAX startete am gestrigen Handelstag nicht mit einem Abwärts-Gap in den Handel. Damit bestätigt er das potenzielle Umkehrsignal nicht -trotz der am Ende entstandenen schwarzen Tageskerze. Dies ist für den weiteren, mehrwöchigen Kursverlauf wichtig. Zwar gehe ich weiterhin von fallenden Kursen innerhalb der nächsten Handelstage aus, sehe das mittelfristige Bild jedoch nicht als gefährdet an. Hier bleibe ich bullisch. Dennoch gilt es im kurzfristigen Kontext die massive Überkauftheit abzubauen. Die Slow Stochastik generierte bereits ein erstes Verkaufssignal im oberen Extrembereich. Auch das untere Bollinger Band verschließt sich allmählich, wodurch vorerst mit einem Ende der kurzfristigen Aufwärtsbewegung zu rechnen ist. Das MACD-Histogramm ist ohne Signal.

Ich erwarte daher, dass der DAX nun vorerst an meinem ersten Widerstandsbereich von ca. 11.691 Punkten gescheitert ist und den Weg zur ersten Unterstützung ansteuert. Diese befindet sich beim GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.327 Punkten). Sollte der DAX diesen nicht verteidigen können, ist mit einem Ansteuern von 11.052 Punkten zu rechnen. Mit einem Ansteuern meines zweiten Widerstandsbereichs rechne ich derzeit nicht. Dieser notiert beim GD200 (daily, aktuell bei ca. 11.820 Punkten).

27866256b77fabd197055436f7ea16063e5bba70

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem nachhaltigen Turnaround  im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

 
Bildherkunft: Fotolia_106778354


Ebenfalls interessant