DAX Analyse zum 06 März 2019: Topbildungsszenario weiterhin aktiv

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelstage weiterhin von einer Topbildung, gefolgt von einer Korrektur im DAX aus. Auf Sicht von mehreren Wochen und Monaten bleibe ich jedoch bullisch eingestellt. Ich erwarte lediglich eine Verschnaufpause vor dem nächsten Breakout.

Der DAX notierte zu Beginn des gestrigen Handelstags mit einem leichten Kursabschlag von ca. 20 Punkten. Doch nach der Eröffnung musste der Index zunächst weitere Kursverluste hinnehmen. Der Auslöser hierfür waren neue verunsichernde Wirtschaftsnachrichten aus China. Hierbei kündigten die Chinesen das niedrigste Wirtschaftswachstumsziel seit fast drei Jahrzehnten an. Demnach erwartet die chinesische Regierung lediglich noch ein Wachstum in der Spanne von 6 bis 6,5 Prozent. Die Sorge ist vor allem auf den Handelskrieg mit den USA sowie der hohen Verschuldung zurückzuführen. Zu dem Handelsstreit gibt es derzeit keine weiteren Neuigkeiten. Im Zollstreit wurden zuletzt substanzielle Fortschritte erzielt, wodurch laut Medienberichten zufolge in den nächsten Wochen eine Einigung als wahrscheinlich gilt.

Stattdessen zeigte sich die US-Wirtschaft als robust. Der ISM Einkaufsmanagerindex für die Dienstleistungen im Februar konnten die Erwartungen der Experten übertreffen. Diese sind ursprünglich von einem Wert von 57,3 Punkten ausgegangen. Letztendlich wurde ein Wert von 59,7 generiert. Dies deutet auf eine stärkere Zunahme der Dienstleistungsaktivitäten hin, als zuvor angenommen. Dementsprechend konnte der DAX seine anfänglichen Kursverluste wieder wettmachen und generierte sogar ein leichtes Kursplus von ca. 0,2 Prozent.

Für den heutigen Handelstag stehen die ADP Beschäftigungsveränderungen für den Februar auf der Agenda. Diese werden um 14:15 Uhr veröffentlicht. Erwartet wird dabei eine Zunahme der Beschäftigung von 189 Tsd. Stellen.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.691 & 11.814 Punkte

Widerstände: 11.340 & 11.052 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Obwohl der DAX zunächst mit einem Abwärts-Gap in den Handel startete, weitete er seine Kursverluste bis zum Tagesschlusskurs nicht aus. Stattdessen konnte sogar ein kleines Kursplus. Durch dieses Kursverhalten weitet sich das untere Bollinger Band wieder aus. Dies ist grundsätzlich ein Signal zur Fortsetzung der laufenden Erholungsbewegung. Dennoch setzte sich das Verkaufssignal in der Slow Stochastik fort. Die Signallinie kreuzte zuletzt per Tagesschlusskurs den langsameren GD im oberen Extrembereich. Das MACD-Histogramm ist bislang noch bullisch, jedoch ohne nennenswertes Signal.

Aufgrund dem Verkaufssignal im Oszillator erwarte ich eine anhaltende Korrekturbewegung bzw. weiterhin die Bildung eines lokalen Hochs. Dieses Szenario erwarte ich entweder auf aktuellem Niveau (Widerstandsbereich eins bei ca. 11.691 Punkten) oder am GD200 (daily, aktuell bei ca. 11.814 Punkten). Ich erwarte insgesamt ein Ansteuern meines ersten Unterstützungsbereichs bei ca. 11.340 Punkten. Hier notiert derzeit der GD20 daily. Sollte dieser signifikant nach unten unterboten werden, ist sogar mit einem Ansteuern von Unterstützungsbereich zwei bei ca. 11.052 Punkten zu rechnen. Von weiteren Long-Einstiegen nehme ich solange Abstand, bis der DAX seinen überkauften Zustand abgebaut hat.

45e2d09300d21408b9eed3410b31cf0982b1f226

Sie wollen die führenden Aktien-Titel und den DAX outperformen?
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

 

Bildherkunft: Fotolia 94910655


Ebenfalls interessant