DAX Analyse zum 06. November 2018: Vorbereitung der nächsten Abwärtswelle?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelstage von einer untergeordneten Korrektur aus. Allerdings erwarte ich im Zuge dieser Korrektur ein Bodenbildungsversuch für die nächsten Handelswochen. Auf Sicht von mehreren Monaten bleibe ich Short.

Nachdem sich US-Präsident Donald Trump vergangene positiv zum Handelsstreit zwischen den USA und China äußerte, stieg die Hoffnung auf ein baldiges Ende. Er plane ein Handelsabkommen mit China, welches er zum G20-Gipfel verabschieden möchte. Dabei habe Trump bereits ein positives Gespräch mit dem chinesischen Präsidenten geführt. Zum heutigen Handelstag war jedoch von dieser Euphorie wenig zu spüren. Der DAX startete mit einem Abwärts-Gap von wenigen Punkten in den Handel. Auch während des Tages hielten sich Anleger zurück. Das Vertrauen ist noch nicht vollständig zurück, nachdem der Handelsstreit bereits seit mehreren Monaten auf die Stimmung drückt. Bis zum Tagesschlusskurs verzeichnete der Index ein Kursverlust von über 0,4 Prozent. Bereitet er die nächste Abwärtswelle vor?

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Aktuell notiert der DAX noch unmittelbar am Unterstützungs-/Widerstandsbereich des GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.503 Punkten). Nach dem ernüchternden Ergebnis des Freitag-Handels kann er sich nicht entscheiden, ob ein lokales Top gebildet werden soll. Ich gehe davon aus, dass er ein solches bildet. Gleichwohl erwarte ich allerdings auch, dass uns ein weiterer Abverkauf erspart bleibt. Am Donnerstag tagt die US-Notenbank Fed. Es wird über weitere Zinsschritte diskutiert. Ich vermute, dass der Markt bereits vieles eingepreist hat, wodurch meiner Ansicht hier die Chancen auf eine positive Überraschung leicht auf Long-Seite liegen. Bis dahin erwarte ich eine gemäßigte Abwärtsbewegung bis zum ersten Unterstützungsbereich bei ca. 11.350 Punkten mit einem folgenden Aufwärtsimpuls. Das Ziel liegt bei 11.860 Punkten. Sollte dieser Widerstand überwunden werden, befindet sich das nächste Ziel beim GD200 (daily, aktuell bei ca. 12.389 Punkten).

Kann der DAX den ersten Unterstützungsbereich jedoch nicht verteidigen, ist mit einem Angriff auf das derzeitige Jahrestief bei ca. 11.051 Punkten zu rechnen. Dies ist nicht mein präferiertes Szenario. In diesem Fall erwarte ich gleichzeitig ein Ansteuern der Kursmarke von 10.831 Punkte.

Mittelfristig wird der DAX erst wieder bullisch, sofern der mittelfristige Abwärtstrend vom Allzeithoch nachhaltig nach oben überwunden werden kann.

92f87fb38a5f4bf73d120109cb793d9bf644a1bf

Trading-Strategie – Stundenansicht

Meine nächste Strategie bezieht sich auf den Aufbau einer mehrtägigen Long-Position. Hierbei suche ich einen Einstieg am Unterstützungsbereich von 11.350 Punkten. Sollte hier ein mehrstündiger Boden gebildet und die Slow Stochastik massiv im überverkauften Bereich notieren, sind meine persönlichen Einstiegskriterien erfüllt. Das Ziel befindet sich bei ca. 11.860 Punkten. Inaktiv wird mein Szenario bei einem Unterschreiten der Kursmarke von 11.200 Punkten.

65ad956a3caf20e269bcc2bacc4ecc8a6b70e0de




Sie wollen die führenden Aktien im Falle eines Turnaround identifizieren?

Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Bildherkunft: Fotolia 94504627


Ebenfalls interessant