DAX Analyse zum 08. Februar 2018: Zurück zur Normalität?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelstage weiterhin von einer Erholung aus. Für die nächsten Wochen und Monate rechne ich allerdings von einer fortgeführten Korrektur.

Nachdem der DAX am gestrigen Handelstag mit einem Kursabschlag von mehr als 500 Punkten den neuen Börsentag einleitete und allgemeine Panik verbreitet hatte, ging es heute in die andere Richtung. Der Index eröffnete den neuen Tag mit einem Aufschlag von rund 150 Punkten. Zwar kam unmittelbar nach der Eröffnung wieder eine gewisse Kursschwäche auf, doch fingen Anleger diese Verluste bis zum Nachmittag wieder auf. Seitdem setzt der DAX seine Erholung fort und versucht das Abwärts-Gap von Dienstag zu schließen. Können Anleger jetzt wieder beruhigt schlafen? Kehren wir allmählich zurück zur Normalität?

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Nahezu alle Kursverluste wurden innerhalb von zwei Handelstagen aufgefangen. Es ist erstaunlich, wie fest der DAX nach einem solchen Abverkauf ist. Allmählich entwickelt sich auch die Technik wieder zu Gunsten der bullischen Börsenteilnehmer. Die Slow Stochastik steht unmittelbar vor einem Kaufsignal. Das MACD-Histogramm befindet sich ebenfalls auf einem extrem niedrigen Bereich, sodass weiteres Aufwärts-Potential besteht.

Sollte sich der DAX weiterhin so entwickeln wie bisher, so wird auch das obere Bollinger Band sich wieder verschließen. Dies verstärkt nochmals das Erholungs-Szenario. Die nächsten Kursziele befinden sich im Bereich zwischen dem 38,2er und dem 50er Fibonacci-Retracement der jüngsten Abwärts-Bewegung. Die Kursziele in diesem Bereich ergeben sich aus den letzten Lokalen Tiefpunkten. Diese befinden sich bei ca. 12.755, 12.815 und 12.895 Punkten.

Bislang wurde allerdings noch keines dieser potenziellen Kaufsignale generiert, wodurch weiterhin die Gefahr einer fortgeführten Abwärts-Bewegung besteht.

44e0ff0d249fb5f92a9d1fc6612d336d4d1b0252

Trading-Strategie

Sollte der DAX sich diesen Kurszielen annähern und auf untergeordneter Basis massiv überkauft sein, werde ich ggf. direkt an den Kursmarken eng abgesicherte Short-Einstiege suchen. Hierbei ziele ich maximal auf eine Einleitung einer untergeordneten, mehrstündigen Korrektur. Aus diesen Korrekturen suche ich wieder nach Long-Einstiegen. Denn auf Sicht von mehreren Tagen gehe ich von einer fortgeführten Erholung aus. Ich bin hier bullisch eingestellt.




Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

Sie wollen beim DAX immer bestens informiert sein?

Auf www.traderfox.com halte ich Sie hierzu im “Traders-Chat“ auf dem Laufenden. Dabei analysiere ich zusätzlich untergeordnet entscheidende Kursbewegungen, stelle potenzielle Zukunfts-Szenarien auf und führe Live-Trades durch. Schaut vorbei, ich freue mich!

Bildherkunft: Fotolia 188974324


Ebenfalls interessant