DAX Analyse zum 11. Januar 2018: Korrektur eingeleitet oder Pullback vollzogen? Wie geht es jetzt weiter?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelstage von einem korrektiven DAX aus. Auf Sicht von mehreren Handelswochen rechne ich jedoch weiterhin mit steigenden Kursen und somit einer Fortführung des übergeordneten aufwärts Trends. Damit erwarte ich weitere Allzeithochs.

Am heutigen Handelstag startete der DAX unter leichter Schwäche. Dies war der erste Tag im neuen Jahr mit einem Abwärts-Gap. Hierbei eröffnete er zwar noch knapp oberhalb des Unterstützungsbereichs zwischen 13.340 und 13.315 Punkten. Allerdings konnte kein nachhaltiger Kaufdruck den Markt stützen, da dieser kurzfristig aufgrund der vorangegangenen Rally als leicht überhitzt gilt. Dementsprechend konnte auch dieser Unterstützungsbereich nicht verteidigt werden. Der DAX setzte seine Abwärtsbewegung fort. Erst im Bereich der Oberkante der bullischen Flagge setzte eine leichte Kursberuhigung ein. Diese nutzen wir im Traders-Chat, um eine Long Position im Index zu etablieren. Diese Position gilt lediglich als untergeordnet, da ich für die nächsten Tage erstmals weiterhin mit zunehmender Schwäche rechne. Zwei von drei Teilverkäufen wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Die restliche Position bleibt vor erst bestehen, solange das aktuelle lokale untergeordnete Tief nicht unterboten wird.

Ausblick für die nächsten Handelstage - Tagesansicht

Heute drehte der DAX genau an der Oberkante der bullischen Flagge. Allerdings hielt sich die bisherige Erholungsbewegung in Grenzen. Es konnten kaum nachhaltige Impulse nach oben gesetzt werden. Demnach befindet sich der Schlusskurs noch nahe dem Tagestief. Ich gehe aufgrund dieser schwachen Gegenwehr noch nicht von einer impulsiven Aufwärts-Bewegung zu den nächsten Kurszielbereichen bei 13.527/13.569 und 13.764/13.826 Punkten aus.

Dafür ist ebenfalls die Technik zu weit fortgeschritten. Die Slow Stochastik dreht bereits im überkauften Bereich. Bald könnte ein Verkaufssignal den Markt belasten. Selbiges gilt für das stark im positiven Bereich verlaufende MACD-Histogramm. Auch dieses baut sich durch die Schwäche allmählich ab. Die Korrektur sollte auf Tagesbasis im Bereich von 13.130 Punkten vorerst zum Stoppen kommen. Hier befindet sich sowohl die SMA 10 als auch die SMA 20.

92dd47bbd1438f7929ac38b71e930f28a305fd2f

Trading-Strategie - Stundenansicht

Untergeordnet ist der DAX stark überverkauft. Dementsprechend ist durch die erste Reaktion an der Oberkante der bullischen Flagge durchaus mit einer Fortführung der Erholungsbewegung zu rechnen. Aus diesem Grund habe ich das letzte Drittel der bestehenden Long-Position behalten. Das Kursziel befindet sich vorerst im Widerstands-Bereich der Tagesansicht.

Sobald die untergeordnete Ansicht allerdings wieder überkauft ist, werde ich nach Short-Einstiegen suchen. Hierbei halte ich ebenfalls den Widerstandsbereich von 13.340/13.315 Punkten im Auge.

Sollte der DAX jedoch den direkten Weg nach unten anstreben, suche ich neue Long-Einstiege im Bereich von 13.130 bis 13.085 Punkten. In jedem Fall werde ich darüber im Traders-Chat berichten.

b6fb17b0eb487ddf91b74dc78b8794999af43c8b

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

Sie wollen beim DAX immer bestens informiert sein?

Auf www.traderfox.com halte ich Sie hierzu im “Traders-Chat“ auf dem Laufenden. Dabei analysiere ich zusätzlich untergeordnet entscheidende Kursbewegungen, stelle potenzielle Zukunfts-Szenarien auf und führe Live-Trades durch. Schaut vorbei, ich freue mich!

Bildherkunft: Fotolia 131015264


Ebenfalls interessant