DAX Analyse zum 11. Juli 2018: Nächste Hürde genommen, Angriff auf die 200 Tagelinie

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

solange kein Verkaufssignal im DAX vorliegt, bleibt weiterhin von einer Aufwärtsbewegung auszugehen. Ich erwarte jedoch innerhalb der nächsten Handelstage das Bilden eines lokalen Hochs mit einer anschließenden mehrtägigen Korrektur. Übergeordnet, auf Sicht von mehreren Wochen und Monaten steht weiterhin eine Entscheidung aus. Hier erwarte ich einen bullischen Ausgang.

Am heutigen Tag startete der DAX erneut mit einem leichten Aufwärts-Gap von nicht einmal 20 Punkten in den Handel. Doch bereits diese kleine Kurslücke genügte, um das bevorstehende potenzielle Umkehrsignal zu vereiteln. Anschließend verbrachte der DAX einige Handelsstunden damit, in einer verengten Seitwärts-Range zu konsolidieren. Jegliche Schwäche wurde wieder aufgekauft. Selbst die enttäuschenden ZEW-Konjunkturerwartungen für Juli konnten das Bild nicht eintrüben. Die Prognose der Experten belief sich auf einen Rückgang auf -18. Tatsächlich wurde ein Wert von -24,7 erreicht. Ab einem Wert von 0 sind die Experten optimistisch eingestellt. Unbeeindruckt von diesen Nachrichten stieg der DAX auf neue Tageshochs an. Erst kurz vor Handelsschluss deuteten sich einige leichte Gewinnmitnahmen an, sodass der Index mit einem Kursgewinn von ca. 0,50 Prozent aus dem Handel ging.

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Mittlerweile hält die Aufwärtsbewegung vom neuen lokalen Tief bei ca. 12.104 Punkten seit fast zwei Handelswochen an. Diese wurde unter anderem vom Kaufsignal in der Slow Stochastik eingeleitet. Aktuell notiert der Oszillator wieder massiv im überkauften Bereich. Damit wurde die komplette Überverkauftheit wieder abgebaut. Wie wird der DAX damit umgehen? Äußerst spannend finde ich das heutige Verhalten. Denn die gestrige Tageskerze stellte einen potenziellen „Hanging Man“ dar. Wäre der DAX in den heutigen Handelstag mit einem Abwärts-Gap gestartet, wäre dies als erstes potenzielles Umkehrsignal anzusehen.  Mit einem Unterschreiten des gestrigen Tagestiefs wäre das Verkaufssignal letztendlich aktiviert worden. Doch trotz des überkauften Zustandes stieg der DAX am heutigen Tag an. Es war ein wichtiger Schritt der Bullen. Weiterhin konnte der GD20 per Tagesschlusskurs überwunden werden.

Nichtsdestotrotz befindet er sich weiterhin am Widerstandsbereich von 12.600 Punkten. Hier befinden sich einige lokale Hoch- und Tiefpunkte. Ich gehe davon aus, dass in dieser Zone ein weiteres lokales Hoch gebildet wird. Anschließend rechne ich mit einer mehrtägigen Abwärtsbewegung, um die Überkauftheit der Slow Stochastik abzubauen. Solange sich der DAX über 12.311 Punkten per Tagesschlusskurs aufhalten kann, bleibe ich für den weiteren Verlauf bullisch. Sollte der DAX direkt über den Widerstandsbereich von 12.785 bis 12.800 Punkten ansteigen, hellt sich das mittelfristige Bild bereits vorab auf. Hier befindet sich unter anderem der GD200.

ad01bdf7f579f3dd74b7454778c077523dcc303c

Trading-Strategie – Stundenansicht

Nachdem der DAX am heutigen Tag mit einem Aufwärts-Gap in den Handel startete, wurde zugleich das Aufwärts-Szenario aktiv. Das erste Kursziel von 12.600 Punkten wurde erreicht. Das Potenzial auf eine fortgeführte Aufwärtsbewegung bis zum GD200 (daily) bei ca. 12.785 Punkten ist weiterhin vorhanden. Erst wenn der DAX unter das Tief von 12.495 Punkten fällt, gehe ich von einer Korrektur bis zur Kursmarke von ca. 12.311 Punkten aus.

96c8dda5a3f935e94cdbf3e0693dfbaf8e23efb6



Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!



Täglich DAX-Live-Trading mit Patrik Uhlschmied
dax-trading-banner-1
  • Gehebelte DAX-Trades mit Derivaten
  • Im DAX-Chat kommentiert Patrik den DAX
  • Neue DAX-Trades optional auch per Email
  • Klare charttechnisch begründete Trading-Szenarien
Zum DAX Live-Trading auf dem TraderFox Trading-Desk
(Der Zugriff ist für Kunden von TraderFox Live Trading möglich)


 
Bildherkunft: Fotolia 208696300


Ebenfalls interessant