DAX Analyse zum 11. März 2019: Erster Hoffnungsschimmer!

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

auch wenn ich allmählich eine kurzfristige Gegenbewegung der Bullen erwarte, halte ich insgesamt an meinem Korrekturszenario weiter fest. Auf Sicht von mehreren Wochen und Monaten bin ich weiterhin bullisch eingestellt.

Die Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und China werden allmählich sichtbar. China veröffentlichte am Freitag dessen Handelsbilanz sowie die Importe und Exporte für Februar. Diese lagen insgesamt bei weitem unter den bereits negativen Schätzungen der Experten. Beispielsweise gingen die Exporte um mehr als 20 Prozent zurück, während lediglich ein Rückgang von weniger als fünf Prozent erwartet wurde. Die Handelsbilanz nahm von den erwarteten 26,38 Billionen USD auf 4,12 Billionen USD ab. Auch die Importe lagen rund vier Prozent unter den Erwartungen. Dementsprechend startete der DAX zu Beginn mit einem deutlichen Abwärts-Gap von fast 100 Punkten in den Handel. Die veröffentlichten Beschäftigungszahlen der USA außerhalb der Landwirtschaft lagen hinkten den Erwartungen ebenfalls deutlich hinterher. Es konnten im Februar lediglich 20 Tsd. neue Stellen geschaffen werden, während im Vorfeld noch mit 181 Tsd. gerechnet wurde. Dennoch konnte die Arbeitslosenquote von auf 3,8 Prozent gesenkt werden. Erwartet wurde zuvor ein Wert von 3,9 Prozent.

Für den Montag steht um 13:30 Uhr die Veröffentlichung der Einzelhandelsumsätze für den Monat Januar aus den USA auf der Agenda. Erwartet wird hierbei eine Zunahme von ca. 0,2 Prozent.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.405 & 11.052 Punkte

Widerstände: 11.691 & 11.795 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Im Zuge der Abwärtsbewegung touchierte der DAX nahezu exakt meinen ersten Unterstützungsbereich. Hier befindet sich der gleitende Durchschnitt der vergangenen 20 Handelstage, welcher derzeit bei ca. 11.405 Punkten notiert. Von hier konnte er sich vorerst wie erwartet erholen. Während des außerbörslichen Handels wurden dabei sogar sämtliche Kursverluste wieder eingeholt.  Ich erwarte zwar, dass der DAX an der kurzfristigen Erholungsbewegung anknüpft, allerdings insgesamt seine technische Korrektur noch finalisieren muss. D.h. ich erwarte insgesamt noch ein Ansteuern von Unterstützungsbereich zwei bei ca. 11.052 Punkten. Erst danach erwarte ich das Überwinden des derzeitigen lokalen Hochs am ersten Widerstandsbereich von ca. 11.691 Punkten.  Zu diesem Zeitpunkt sollte sich hier auch der GD200 (daily, aktuell bei ca. 11.795 Punkten) befinden. Kann dieser nachhaltig überwunden werden, ist mit einer mittelfristigen Trendwende zu rechnen.

Der Grund für diese -kurzfristige- bärische Haltung ist, dass die Slow Stochastik das Verkaufssignal weiter fortsetzt. Dementsprechend baut der Oszillator aktuell erst seine überkaufte Situation ab, um anschließend neue Käufer in den Markt zu locken. Auch im MACD-Histogramm wurde erst ein Verkaufssignal generiert.

b5f49ba477008cf6932e7273ea4b768a4b5ab9a6

Sie wollen die führenden Aktien-Titel und den DAX outperformen?
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Bildherkunft: Fotolia 55916040


Ebenfalls interessant