DAX Analyse zum 12. Dezember 2018: Bullen mit Lebenszeichen – nachhaltiger Turnaround?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Ich gehe für die nächsten Handelstage von einer fortgeführten Erholungsbewegung aus. Allerdings sollte diese nicht von allzu langer Dauer sein. Das mittelfristige Bild bleibt weiterhin short. Hier bleibe ich bärisch eingestellt.

Der heutige Handelstag passt zugegebenermaßen nicht in das Bild der vergangenen Tage. Im Gegensatz zu den vorherigen startete der Index mit einem Aufwärtsgap in den Handel. Hierbei konnte bereits direkt zur Börseneröffnung ein Kursplus von weit über einem Prozent generiert werden. Anders als beim letzten Aufwärtsgap von XY, wurden diese Gewinne nicht abverkauft, sondern fortgesetzt. Bis zum Tagesschlusskurs durften sich Anleger über Kursgewinne von über 1,5 Prozent erfreuen.

Handelt es sich hierbei um einen ernstzunehmenden Turnaround-Versuch oder lediglich um eine technische Gegenbewegung? Die fundamentalen Probleme bleiben jedenfalls weiterhin bestehen bzw. verschlimmern sich. Die britische Premierministerin Theresa May verschob die Abstimmung zum Brexit-Abkommen, um Nachverhandlungen mit der EU zu starten. EU-Ratspräsident Donald Tusk kündigte jedoch bereits an, dass auf keine Nachforderungen eingegangen werde und man sich bereits auf einen harten (sog. No-Deal) Brexit einstelle. Positiv verlaufen jedoch scheinbar die laufenden Gespräche im Handelsstreit zwischen den USA und China. Zumindest sprach US-Präsident Donald Trump von produktiven Gesprächen mit der Volksrepublik. Scheinbar wolle China die Zölle für importierte US-Autos senken. Dennoch bleibt abzuwarten, ob tatsächlich eine Einigung erzielt werden kann. Leicht positiv überraschen konnten die ZEW-Konjunkturerwartungen. Die negative Stimmung zur deutschen Wirtschaft steigt von den erwarteten -25 auf -17,5 Punkte. Ab einem Wert von 0 zeigen sich die institutionellen Anleger optimistisch für die Wirtschaft der Bundesrepublik. Für den morgigen Handelstag wird vor allem um 14:30 Uhr der Verbraucherpreisindex der USA interessant.

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Aufgrund des bullischen Handelstages ist die erste weiße Tageskerze seit sieben Handelstagen generiert worden. Auch wenn der DAX im außerbörslichen Handel seine Kursgewinne Großteils wieder abgeben musste (aktuell notiert der Index bei ca. 1,3 Prozent), bleibt die bullische Tageskerze bestehen. Weiterhin wurde in der Slow Stochastik aufgrund dieser Kerze im massiv überverkauften Bereich ein erstes Kaufsignal generiert. Hierbei kreuzte die Signallinie den langsameren GD von unten nach oben. Ebenso dreht das obere Bollinger Band, wodurch sich der Index weiter in die Mitte der Bollinger Bänder bewegen könnte. Auch das MACD-Histogramm deutet eine Wende an. Hier ist jedoch bislang noch kein Kaufsignal in Sicht. Dennoch erwarte ich einen weiteren Anstieg bis zum Bereich der vorherigen Jahrestiefs bei ca. 11.051 Punkten in Kombination mit der Unterkante des kurzfristigen Trends. Sollte der DAX diesen Widerstandsbereich nach oben überwinden, befindet sich das nächste Ziel am GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.180 Punkten). Mittelfristig bullisch werde ich erst wieder, sofern der DAX den mittelfristigen Abwärtstrend vom letzten lokalen Hoch bei ca. 13.170 Punkten nachhaltig nach oben überwinden kann. Solange dieser Schritt nicht gelungen ist, erwarte ich mittelfristig weiter fallende Kurse bis zum Unterstützungsbereich bei ca. 10.562 Punkten sowie 10.170 Punkten. Bei der ersten Unterstützungszone notiert das 61,8er Fibonacci-Retracement der vergangenen Aufwärtsbewegung seit Anfang 2016. Bei der zweiten Unterstützung ist das Tief von Anfang November 2016 zu finden.

545f7746c51afecfc94fc3ed891debef716a319c

Trading-Strategie – Stundenansicht

Der DAX konnte aufgrund des heutigen Anstiegs den steilen, kurzfristigen Abwärtstrend von unten nach oben durchbrechen. Dies könnte für eine fortgesetzte Erholungsbewegung im untergeordneten Kontext sprechen. Sollte der Index demnach den derzeitigen Wiederstand bei ca. 10.860 Punkten nach oben überwinden, suche ich ggf. nach einem kurzfristigen Long-Einstieg bis in den Widerstandsbereich der Tagesansicht bei ca. 11.051 Punkte. In dieser Zone befindet sich u.a. das 50er Fibonacci-Retracement der jüngsten Abwärtsbewegung. Hier halte ich nach mehrtägigen Short-Einstiegen Ausschau.

193b76a23a397cee966add75ecf1218c1a30e7cc

Sie wollen stabile Aktien-Titel in stürmischen Zeiten? 

Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

 
Bildherkunft: Fotolia_135169644


Ebenfalls interessant