DAX Analyse zum 12. März 2019: Ende der Korrektur?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich halte an meinem kurzfristigen Aufwärtsszenario fest. Das Korrekturszenario wurde vorerst vereitelt, besteht auf Sicht von mehreren Handelstagen jedoch  weiterhin. Auf Sicht von mehreren Wochen bleibe ich bullisch.

Der DAX startete mit einem Aufwärts-Gap von ca. 30 Punkten in die neue Handelswoche. Bis zum Tagesschlusskurs konnten seine Kursgewinne auf insgesamt mehr als 0,8 Prozent fortgesetzt werden. Beflügelt wurde der DAX vor allem von den positiven Aussagen der USA und China zum Fortgang der Verhandlungsgespräche im Zollstreit. China hatte sich am Wochenende positiv über den Verlauf der gemeinsamen Gespräche geäußert. Laut den USA sei eine Einigung im Handelsstreit bis Ende April denkbar. Diese Aussagen konnten selbst die schwächer als erwartete Industrieproduktion in Deutschland überdecken. Erwartet wurde hierbei eine Zunahme von 0,5 Prozent.

Letztendlich musste ein Rückgang von 0,8 Prozent verzeichnet werden. Für den morgigen Handelstag steht die Abstimmung im britischen Parlament über den Austrittsvertrag aus der Europäischen Union ab. Diese findet um 20 Uhr statt. Dabei benötigt die britische Premierministerin Theresa May 318 Stimmen, um ihr mit der EU ausgehandeltes Brexit-Abkommen durchzusetzen. Ebenso veröffentlicht die USA um 13:30 Uhr die Kernrate des Verbraucherpreisindex. Erwartet wird hierbei von den Experten eine Steigerung von 2,2 Prozent.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.431 & 11.052 Punkte

Widerstände: 11.691 & 11.788 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Mit der Aufwärtsbewegung des vergangenen Handelstages knüpfte der DAX an der Aufwärtsbewegung von Freitag an und bestätigt damit mein Erholungsszenario. Ebenso verstärkt er die Bedeutung des ersten Unterstützungsbereichs bei ca. 11.431 Punkten. Hier befindet sich neben dem GD20 (daily) auch die Oberkante des zuletzt durchbrochenen mittelfristigen Abwärtstrends. Mein nächstes Kursziel befindet sich beim ersten Widerstandsbereich von ca. 11.691 Punkten. Hier notiert das letzte lokale Hoch von Anfang November 2018. Weiterhin befindet sich in dieser Zone das obere Bollinger Band. Mein zweiter Widerstandsbereich notiert bei ca. 11.788 Punkten (GD200, daily). Von einem nachhaltigen Überwinden dieser Zone gehe ich derzeit nicht aus.

Vielmehr gehe ich davon aus, dass der DAX in diesem Bereich wieder seinen jüngsten überkauften Zustand in der Slow Stochastik erreicht. Selbiges gilt für das MACD-Histogramm. Anschließend erwarte ich die Bildung eines neuen lokalen Hochs mit einer darauffolgenden Korrekturbewegung. Innerhalb dieser Korrekturbewegung erwarte ich ein Ansteuern von meinem zweiten Unterstützungsbereich bei ca. 11.052 Punkten. Dementsprechend sollte der GD20 innerhalb dieser Bewegung nicht verteidigt werden können. Im mittelfristigen Kontext bleibe ich weiterihn bullisch.


8911ab3e8512f1396141a8c673738398ca947da8

Sie wollen die führenden Aktien-Titel und den DAX outperformen?
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.
Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 


 
Bildherkunft: Fotolia 200182517


Ebenfalls interessant