DAX Analyse zum 13. Februar 2019: Ende der Abwärtsbewegung?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe auf Sicht von mehreren Tagen insgesamt von weiter steigenden Kursen aus. Im mittelfristigen Bild bleibe ich solange bärisch eingestellt, bis der Abwärtstrend überwunden werden kann. Ich stelle mich allerdings allmählich auf einen bullischen Breakout ein.

Am gestrigen Handelstag setzte der DAX seine Erholungsbewegung wie erwartet vom Vortag fort. Zunächst startete er dabei mit einem Aufwärts-Gap von fast 100 Punkten in den Handel. Diese Kursgewinne verteidigten Anleger sogar bis zum Tagesschlusskurs. Beflügelt wird der Index aktuell von dem Optimismus im US-Haushaltsstreit. Hierbei rückte eine mögliche Einigung der US-Regierung unmittelbar vor dem neuen drohenden „Shutdown“ näher. Unterhändler von Demokraten und Republikanern verkündeten, dass sie grundsätzlich eine Einigung gefunden haben, ohne allerdings Einzelheiten nennen zu wollen. Ebenso steigt die Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Am Donnerstag wird eine US-Delegation nach Peking entsendet, um die Verhandlungen wieder aufzunehmen. Sollte bis März keine Einigung erzielt werden, droht eine Erhöhung der bisherigen US-Strafzölle auf chinesische Waren. Die Rede des FED-Vorsitzenden rückt dabei weniger in den Fokus der Anleger. Zuletzt äußerte er sich bereits mit Zurückhaltung, was weitere Zinsschritte angeht. Auch die Veröffentlichung des BIP für Deutschland am Donnerstag um 8:00 Uhr sollte lediglich zum Nebenschauplatz werden. Hierbei wird mit einer Zunahme im vierten Quartal von rund 0,1 Prozent gerechnet.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 10.864 & 10.587 Punkte

Widerstände: 11.130 & 11.373 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Der DAX startete am gestrigen Handelstag mit einem Aufwärts-Gap von rund einem Prozent. Damit bestätigt sich vorerst mein Szenario des lokalen Tiefs im Bereich von 10.864 Punkte. Dadurch wird diese Kursmarke als Unterstützungszone bedeutsamer. Im Zuge des gestrigen Kursverlaufs wurde der DAX direkt an meinen ersten Widerstandsbereich katapultiert. Dieser befindet sich beim GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.130 Punkte). Nachhaltig konnte der gleitende Durchschnitt noch nicht überwunden werden, wodurch er seine Gültigkeit als Widerstand weiterhin behält. Ich gehe jedoch aufgrund des Kaufsignals in der Slow Stochastik davon aus, dass dieser überwunden werden kann. Ich erwarte ein Ansteuern des zweiten Widerstandsbereichs bei rund 11.373 Punkten. Hier befindet sich das letzte lokale Hoch vom 5. Februar. Auch das MACD-Histogramm deutet erneut eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung an.

Derzeit befinden sich viele politische Unsicherheiten im Markt. Sollte es auf der Nachrichtenseite zu Enttäuschungen kommen (bspw. keine Einigung im Handels-/Haushaltsstreit/Brexit-Abkommen etc.), könnte der DAX trotz guter charttechnischer Ausgangslage nach unten befördert werden. In diesem Fall würde voraussichtlich der erste Unterstützungsbereich durchbrochen und der zweite angesteuert werden. Die zweite Unterstützungszone befindet sich bei ca. 10.587 Punkte. Sollte dieses Szenario eintreten, erwarte ich eine Fortsetzung des mittelfristigen Abwärtstrends, gefolgt von neuen Tiefs.

466c08cb044a95f85c792743b558d3a3b84d7f25

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem nachhaltigen Turnaround  im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Bildherkunft: Fotolia_208696300


Ebenfalls interessant