DAX Analyse zum 15. Februar 2019: Grund zur Sorge?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe innerhalb der nächsten Handelstage insgesamt weiterhin von einem steigenden DAX aus. Auf Sicht von mehreren Wochen bleibt das Bild jedoch solange bärisch, bis der Index den mittelfristigen Abwärtstrend durchbrechen kann.

Nachdem der DAX sich zu Beginn der Handelswoche noch erholen konnte, wurden am heutigen Tag wieder erste Gewinne mitgenommen. Insgesamt verlor der Index rund 0,6 Prozent. Anleger positionieren sich in Anbetracht der laufenden Verhandlungsgespräche im Zollstreit zwischen den USA und China an der Seitenlinie. Trump äußerte sich zuletzt zwar positiv, doch bleibt eine finale Einigung bislang aus. Der Präsident betonte, dass er vorerst auf die anstehende Erhöhung der Strafzölle auf chinesische Waren verzichte, sofern die Gespräche gut verlaufen würden. Diese laufen bis zum morgigen Tag. Doch in Anbetracht der Unsicherheiten sowie den schwachen Konjunkturdaten aus den USA wurde die dreitägige Gewinnserie beendet. Die Einzelhandelsumsätze im Monat Dezember sind um 1,2 Prozent gefallen. Erwartet wurde im Vorfeld keine Veränderung. Darüber hinaus konnte das BIP von Deutschland im vergangenen Quartal nicht mehr zulegen. Erwartet wurde bereits lediglich ein mageres Plus von 0,1 Prozent.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 10.961 & 10.587 Punkte

Widerstände: 11.373 & 11.545 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Mit dem abgelaufenen Handelstag schloss der DAX wieder unter dem GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.152 Punkte). Dennoch bleibt das Kaufsignal in der Slow Stochastik weiterhin aktiv. Das MACD-Histogramm befindet sich ebenfalls unmittelbar vor einem solchen. Dieses Marktverhalten deutet darauf hin, dass sich Anleger derzeit für keine Richtung festlegen wollen. Allerdings verengen sich die Bollinger Bänder zunehmend. Dies signalisiert einen baldigen Breakout. Doch in welche Richtung wird dieser verlaufen? Ich gehe davon aus, dass dieser nach oben erfolgt. Demnach erwarte ich ein Überwinden der oberen Begrenzung bei ca. 11.373 Punkte. Anschließend folgt der zweite Widerstandsbereich bei ca. 11.545 Punkten. Hier notiert der mittelfristige Abwärtstrend. Auch hier erwarte ich einen Durchbruch im Falle eines Überwindens des ersten Widerstandsbereichs.

Sollte der DAX jedoch entgegen meiner Erwartungen unter Unterstützung eins fallen, so befürchte ich eine Wiederaufnahme/Fortsetzung des laufenden Abwärtstrends. Die erste Unterstützung stellt die untere Begrenzung der „Entscheidungs-Range“ dar und notiert bei 10.961 Punkten. Hier befindet sich auch das untere Bollinger Band. Das nächste Kursziel befindet sich anschließend bei 10.587 Punkten.

0adfbe92875b548e937b7e114b918401ca9334ac

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem nachhaltigen Turnaround  im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Bildherkunft: Fotolia_141403424


Ebenfalls interessant