DAX Analyse zum 21. Februar 2019: Mittelfristiges Kaufsignal in greifbarer Nähe!

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich bin weiterhin bullisch für den DAX eingestellt. Ich erwarte insgesamt weiter steigende Kurse. Sowohl auf Sicht von mehreren Tagen als auch für die nächsten Wochen. Kurzfristig sollte jedoch mit ersten Gegenbewegungen gerechnet werden.

Wie erwartet gelang dem DAX am gestrigen Handelstag der Breakout über den ehemaligen Widerstandsbereich bei ca. 11.373 Punkten. Damit setzt der Index seine Erholungsbewegung der vergangenen Handelswochen fort. Bis zum Tagesschlusskurs legte er erneut ca. ein Prozent zu. Beflügelt wurde der DAX vor allem von der Hoffnung auf eine Lockerung der Geldpolitik in den USA bzw. zumindest einer Zinspause. Vor allem profitierte der Markt allerdings von den Veröffentlichungen der Quartalszahlen von Fresenius und Fresenius Medical Care. Beide Werte konnten im Tagesverlauf jeweils um ca. fünf Prozent zulegen. Weiterhin hellt sich die generelle Grundstimmung aufgrund der Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China etwas auf. Medienberichten zufolge konnten beide Parteien in der vergangenen Woche bereits Einigungen in vielen Punkten erzielen. Eine generelle Übereinkunft steht jedoch bislang noch aus.

Für den heutigen Handelstag steht um 9:30 Uhr die Veröffentlichung des Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland auf der Agenda. Erwartet wird hierbei ein Wert von 50. Über 50 weist dies auf eine Erweiterung, darunter auf eine Verkleinerung des Aktivitätslevels der Erwerbsmanager hin. Ebenso veröffentlicht um 13:30 Uhr die EZB den Bericht zum geldpolitischen Treffen.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.221 & 11.052 Punkte

Widerstände: 11.494 & 11.691 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Aus charttechnischer Sicht war das Überwinden des ehemaligen Widerstandsbereichs bei ca. 11.373 Punkten ein wichtiger Schritt. Hierbei ließ der Index den Bären keinen Grund zur Hoffnung. Das nächste Ziel befindet sich jetzt beim mittelfristigen Abwärtstrend ausgehend vom letzten lokalen Hoch bei ca. 13.169 Punkten. Dieser notiert aktuell bei ca. 11.494 Punkten. Von einem nachhaltigen Breakout gehe ich im ersten Zuge noch nicht unbedingt aus. Vielmehr erwarte ich eine kurzfristige Korrektur in dieser Zone, auch in Hinblick auf die Slow Stochastik. Der Oszillator signalisiert mittlerweile einen stark überkauften Zustand. Sowohl Signallinie als auch der langsamere GD notieren im oberen Extrembereich. Das Ziel dieser Korrekturbewegung notiert bei ca. 11.221 Punkten. Hier befindet sich mein erster Unterstützungsbereich.

Insgesamt gehe ich allerdings nicht davon aus, dass meine zweite Unterstützungszone bei ca. 11.052 Punkten nachhaltig unterboten wird. Sollte dies dennoch geschehen, erwarte ich eine Fortsetzung des mittelfristigen Abwärtstrends. Davor bleibe ich bullisch und gehe von einem Breakout aus. Das erste Kursziel befindet sich danach bei ca. 11.691 Punkten. Hier notiert das letzte lokale Hoch von Anfang November 2018. Das mittelfristige Kaufsignal ist in greifbarer Nähe! Es entsteht, wenn der mittelfristige Abwärtstrend überwunden werden kann.

eb1a7eea24ab910e06863b9cc7788d8325c6bf70

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem nachhaltigen Turnaround  im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 
Bildherkunft: Fotolia 83616851


Ebenfalls interessant