DAX Analyse zum 25. Januar 2018: Jetzt hat er doch noch ein bestätigtes Umkehrsignal generiert!

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelstage insgesamt von einem fallenden DAX aus. Sollte sich dieses Szenario bewahrheiten, hätte dies durchaus auf der übergeordneten Betrachtungsweise der Wochenansicht Auswirkung.

Der DAX startete den heutigen Handelstag auf dem selbigen Niveau, wie er gestern das Parkett verlassen hatte. Während der kompletten ersten Hälfte des Tages konsolidierte er in einer sich zunehmend verengenden Handelsspanne. Ich machte darauf im Traders-Chat aufmerksam. Zum späten Nachmittag dann der Breakout. Zumindest deutete der Index einen solchen an. Wir folgten diesem Signal. Doch auf untergeordneter Betrachtungs-Ebene generierte er daraufhin zwei aufeinanderfolgende Umkehrkerzen, sodass die Position vorsichtshalber auf Einstieg wieder geschlossen wurde – ein Fehler wie sich im Nachhinein herausstellte. Der DAX baute daraufhin zunehmend Schwäche auf. Der Verkaufsdruck wurde stärker. Der Breakout setzte sich final durch. Im Anschluss verlor der Leitindex mehr als 100 Punkte. Auch im außerbörslichen Handel hält die Stärke der Bären an. Es hat sich das gestern angesprochene, bärische Szenario durchgesetzt. Das bestätigte Umkehrsignal ist aktiv!

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Gestern habe ich die potenzielle Umkehrkerze im Kurszielbereich zwischen 13.565 bis 13.585 Punkte angesprochen. Allerdings habe ich diesem Szenario noch keine allzu große Bedeutung beigemessen, da es hierfür noch keinerlei bestätigte Signale gegeben hatte. Jetzt liegen uns solche vor! Durch die heutige rote Tageskerze wurde das Umkehrsignal bestätigt. Ebenso dreht das untere Bollinger Band nach oben, sodass mit einer Bewegung mind. bis zur SMA 20 (derzeit bei ca. 13.224 Punkten) vorstellbar ist.

Ebenso befindet sich die Slow Stochastik im überkauften Bereich. Im Gegensatz zum neuen lokalen Hoch, ließ der Kaufdruck allerdings bereits etwas nach. Es liegt nun eine bärische Divergenz vor. Auch das MACD-Histogramm flacht mittlerweile ab, sodass bald ein Verkaufssignal folgen könnte.

Mein nächstes anzusteuerndes Kursziel befindet sich an der SMA 10 (ca. 13.320 Punkte) sowie der SMA 20 (ca. 13.224 Punkte).

88fab9daaaaf60a40f2654552c25e106ca9e9048

Trading-Strategie – 4-Stundenansicht

Solche Situationen sind natürlich immer ärgerlich für einen Trader. Das Setup hat komplett gestimmt. Wir hatten den richtigen Riecher! Künftig gilt es an dieser festzuhalten und diese wie geplant umzusetzen.

Meine nächste Trading-Strategie bezieht sich vorerst auf den Aufbau einer Long-Position im Bereich der SMA 10 der Tagesansicht (ca. 13.320 Punkte). Hier befindet sich ebenso eine charttechnische Unterstützung. Allerdings möchte ich erstmal auf eine untergeordnete Bodenbildung warten, da wir uns inmitten einer impulsiven Abwärts-Bewegung befinden.

Kristallisiert sich nämlich ein korrektives Muster heraus, zählt dies in meinen Augen vielmehr als Trendfortsetzuungs-Signal und wäre daher ein Zeichen zum Short-Einstieg.

Ich werde wie immer im Traders-Chat darüber informieren und diesen Trade ggf. live durchführen.

1dc398abd7179096740850f944ec378b68e8b9f3

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

Sie wollen beim DAX immer bestens informiert sein?

Auf www.traderfox.com halte ich Sie hierzu im “Traders-Chat“ auf dem Laufenden. Dabei analysiere ich zusätzlich untergeordnet entscheidende Kursbewegungen, stelle potenzielle Zukunfts-Szenarien auf und führe Live-Trades durch. Schaut vorbei, ich freue mich!
Bildherkunft: Fotolia_106778340


Ebenfalls interessant