DAX Analyse zum 26. März 2019: Dürfen die Bullen wieder hoffen?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelstage insgesamt weiter von fallenden Kursen aus. Das Korrekturszenario bleibt demnach intakt und könnte sich auf bis zu mehrere Wochen erstrecken. Auf Sicht von mehreren Monaten bleibe ich bullisch eingestellt.

Der DAX begann den gestrigen Handelstag bereits mit einem deutlichen Abwärts-Gap von ca. 60 Punkten. Dies stellte allerdings zugleich den Tagestiefkurs dar. Zeitweise konnte er sich aufgrund des besser als erwarteten ifo-Geschäftsklimaindex wieder stabilisieren und teilweise deutlich erholen. Erwartet wurde hierbei ein Wert von 98,7. Letztendlich lag der Index bei 99,6. Dementsprechend hellte sich die Wirtschaftsstimmung unter den befragten Unternehmen wieder deutlich mehr auf als zuvor angenommen. Doch bis zum Tagesschlusskurs weitete der Index aufgrund der derzeitig dennoch vorherrschenden Konjunktursorgen seine Kursverluste wieder auf rund 0,3 Prozent aus.  Befeuert wurde diese Sorge seitens des Zinsentscheids der US-Notenbank Fed am vergangenen Mittwoch. Diese haben angekündigt, die Zinsen im laufenden Jahr voraussichtlich nicht weiter anzuheben. Die Angst vor einer möglichen Rezession breitet sich aus.

Für den heutigen Handelstag wird um 15:00 Uhr das CB Verbrauchervertrauen für den Monat März in den USA erwartet. Dieser Indikator misst das Level des Verbrauchervertrauens in die wirtschaftlichen Aktivitäten des Landes. Liegt die Lesung über den Erwartungen der Experten, weist dies auf einen größeren Konsumentenoptimismus hin. Diese liegen derzeit bei 124,7.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.053 & 10.876 Punkte

Widerstände: 11.561 & 11.715 bis 11.860 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Der Breakout auf der Unterseite ist in vollem Gange. Der DAX im unteren Bereich der Bollinger Bänder bzw. sogar leicht außerhalb. Aufgrund des starken Kursverlusts von Freitag weiten sich beide Bänder wieder sichtbar aus. Dies spricht grundsätzlich für eine Fortsetzung der laufenden Abwärtsbewegung. Erst wenn das obere Bollinger Band die Richtung ändert, kann mit einer -zumindest- Konsolidierungsbewegung gerechnet werden. Allerdings umschließen die Bollinger Bänder den Großteil aller Kursbewegungen. Dementsprechend könnte eine kurzfristige Bewegung bis zur Mitte der Bänder folgen. Hier befindet sich mein erster Widerstandsbereich, der GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.561 Punkten). Ich erwarte, dass der DAX sich bis zu diesem Widerstandsbereich erholen kann und spätestens ab hier eine neue Abwärtsbewegung einleitet. Mein Kursziel befindet sich beim ersten Unterstützungsbereich von 11.053 Punkten. Hier notieren die letzten lokalen Tiefs von Oktober und November 2018 sowie von Februar 2019.

Sollte sich der DAX in diesem Bereich nicht stabilisieren können, ist sogar mit einem Ansteuern von 10.876 Punkten zu rechnen. Kann der DAX entgegen meiner Erwartungen den GD20 (daily) überwinden, ist mit einem Ansteuern der Zone von 11.715 bis 11.860 Punkten auszugehen. Derzeit werde ich jedoch erst wieder nachhaltig bullisch, wenn dieser Bereich überwunden werden kann. Die Slow Stochastik notiert bereits teilweise im überverkauften Bereich, deutet jedoch bislang noch kein Umkehrsignal an.

f2bca4140a9cb6e473b8b1dbd1994a5ab5de22e2




Sie wollen die führenden Aktien-Titel und den DAX outperformen?
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.
Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 


 
Bildherkunft: Fotolia 168174484


Ebenfalls interessant