DAX Analyse zum 9. August 2018: Wurde damit das Verkaufssignal bestätigt?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

der Markt ist derzeit uneins. Das Verkaufssignal wurde zwar bestätigt, dennoch ist dieses nicht eindeutig. Grundsätzlich ist dadurch jedoch ein weiteres lokales tief innerhalb der nächsten Tage einzuplanen. Aufsicht von mehreren Wochen sollte sich dieses Kursverhalten allerdings nicht auswirken. Hier bleibe ich bullisch.

Am heutigen Handelstag startete der DAX mit einem Abwärts-Gap. Dadurch setzte er die schwäche, Welche seit gestern Mittag einsetzte, fort. Weiterhin bleibt die Unsicherheit im Handelsstreit zwischen den USA und China bestehen. Am Freitag wollen sich beide Parteien treffen, um weitere Details zu klären. Anleger reagierten während den ersten Handelsstunden zunächst mit Verunsicherung auf die entstandene Kurslücke. Trotz einiger untergeordneter Erholungsversuche konnte sich der Index allerdings nicht nach oben absetzen. Letztendlich stand ein Kursverlust von ca. 0,3 Prozent zu Buche. Dies entspricht ungefähr der entstandenen Kurslücke zu Beginn des Tages. Damit geht die erste Runde an die Bären, dass Verkaufssignal wurde bestätigt. Doch genügt dies aus?

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Der DAX generierte am gestrigen Handelstag einen Shooting-Star. Hierbei scheiterte er ungefähr am Widerstandsbereich von 12.746 Punkten. Hier befindet sich die Unterkante des kurzfristigen Aufwärtstrends sowie dem GD200. Durch das heutige Abwärts-Gap wurde eine Bestätigung dieser potenziellen Umkehrsituation eingeleitet. Doch aufgrund der auf Schlusskursbasis entstandenen Tageskerze in Form eines Dojis wird die Unsicherheit der Marktteilnehmer nochmals unterstrichen. Ebenso befindet sich die Slow Stochastik unmittelbar vor dem überverkauften Bereich und generierte ein Kaufsignal. Es ist ein äußerst uneinheitliches Bild, welches derzeit vermittelt wird.

Ein guter Indikator könnten demnach die Bollinger Bänder sein. Beide beginnen sich zu verschließen und deuten dadurch eine Kursberuhigung an, bevor letztendlich ein neuer taktgebender Breakout vollzogen wird.  Ich gehe daher innerhalb der nächsten Handelstage von einem seitwärts-gerichteten Index aus. Der nächste Unterstützungsbereich befindet sich zwischen 12.400 und 12.465 Punkten. Hier notiert das letzte lokale Hoch von Mitte März sowie der Bereich des unteren Bollinger Bandes. Der Widerstandsbereich von 12.746 Punkten (GD200) bleibt weiterhin bestehen. Erst wenn dieser nachhaltig nach oben überwunden wird, ist das nächste Ziel bei 13.008 Punkten.

3f478550239c7345f2b217e7823f2426bbb4f1a6

Trading-Strategie – Stundenansicht

Die Situation im DAX ist uneins. Solange dies nicht geklärt ist, bleibe ich an der Seitenlinie. Ich erachte erst wieder eine impulsartige Abwärtsbewegung bis in den Unterstützungsbereich von 12.400 bis 12.465 Punkten für kaufenswert. Im Vorfeld unternehme ich nichts.

fdbf6b2963867fdb1c4e6c9ac1f285c318f158e1


Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!


Täglich DAX-Live-Trading mit Patrik Uhlschmieddax-trading-banner-1


  • Gehebelte DAX-Trades mit Derivaten
  • Im DAX-Chat kommentiert Patrik den DAX
  • Neue DAX-Trades optional auch per Email
  • Klare charttechnisch begründete Trading-Szenarien

Zum DAX Live-Trading auf dem TraderFox Trading-Desk
(Der Zugriff ist für Kunden von TraderFox Live Trading möglich)

 
Bildherkunft: Fotolia 115161642


Ebenfalls interessant