DAX Analyse zum 02.01.2017

DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 1.424 Leser

Neujahrs-Vorsätze

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe Sie haben sich über die Weihnachts-Feiertage mit Ihren Liebsten erholen können und den Start ins Jahr 2017 gut überstanden. Denn auch in diesem Jahr werden uns neue Herausforderungen bevorstehen. Noch 364 unbeschriebene Seiten wollen im Buch von 2017 gefüllt werden. Haben Sie hierfür bereits Ziele oder gar Vorsätze? Denn solche geben uns eine Orientierungs-Grundlage. Eine Grundlage, nach welcher wir agieren oder es uns im Falle von Abweichungen sogar erlaubt, zu reagieren. Diese habe ich bereits in meiner Big-Picture-Analyse im DAX für 2017 gegeben. Ob sich der DAX diese Neujahrs-Vorsätze ebenso zu Herzen nimmt? Oder wird sich der Start von 2016 wiederholen?


Charttechnische Betrachtung des DAX

Tagesansicht

Anfang 2016 ging der DAX mit einem Abwärtsgap von beinahe 300 Punkten in den Handel. Derzeit sieht es nicht danach aus, als würde sich dieses Szenario wiederholen. Zumal eine komplett andere Ausgangsbasis gegeben ist. Noch vor einem Jahr befand sich der DAX innerhalb eines Abwärtstrends. Die charttechnische Situation war angeschlagen. Dies ist nun anders. Der Deutsche Leitindex konnte den Abwärtstrend überwinden. Er verweilt seit Jahresende unmittelbar am Jahreshoch. Das ist bullisch. Ebenso bullisch zu werten, ist das Verweilen an der nächsten Hürde. Diese habe ich bereits mehrmals in vergangenen Analysen genannt. Es ist die Kursmarke von 11.433 Punkten.

Trotz dieser starken Grundhaltung kamen zum Jahresende nicht mehr genügend Käufer in den Markt, um diese Kursmarke zu überwinden. Das könnte zu kurzfristigen Komplikationen führen. Dieser Eindruck verstärkt sich mit dem Blick auf die Bollinger Bänder sowie den RSI. Die Bollinger Bänder ziehen sich seit geraumer Zeit wieder zusammen. Diese Verengung deutet eine Kursberuhigung an, wie sie bereits seit den letzten Handelstagen stattgefunden hat. Auch der RSI ist durch den vorangegangenen Anstieg stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

tage


Fazit: Ich gehe zunächst von einer ruhigen Handels-Eröffnung im neuen Jahr aus. Anschließend rechne ich mit Gewinnmitnahmen und einem leicht nachgebenden DAX. Das übergeordnete Bild von steigenden Kursen sehe ich nicht gestört.


Trading-Strategie

4-Stundenansicht

Für die erste Trading-Strategie im neuen Jahr suche ich den Einstieg für eine Long-Position. Hierbei gehe ich davon aus, dass die Aufwärtsbewegung nach einem kurzen Rücksetzer wieder aufgenommen wird. Für ein solches Szenario platziere ich mein Kauflimit bei 11.240 Punkten.

stunde



Maximalziel Long-Position  ca. 11.750
Einstieg 11.240
Stop-Loss 11.210
1/6 Teilverkauf 11.270
1/6 Teilverkauf ca. 11.320
1/6 Teilverkauf ca. 11.380
1/6 Teilverkauf ca. 10.480

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied


Kursalarme im DAX per Push-Notification aufs Smartphone!

Damit Sie keine dieser Kursmarken mehr verpassen, können Sie mit Hilfe des TraderFox Trading-Desks (Kostenlose Registrierung für das Trading-Desk) Kursalarme an diesen Punkten festlegen. Mit Hilfe von TraderFox können Sie zudem Trendlinien überwachen lassen.  Sobald der Kurs eine Trendlinie erreicht, wird ein Alarm ausgelöst. Die Alarme werden standardmäßig per Email verschickt. Um die Kursalarme auch auf dem Smartphone per Push-Notification zu erhalten, benötigen Sie die TraderFox-App. Diese ist kostenlos!

TraderFox im Apple App-Store:
https://itunes.apple.com/de/app/traderfox/id1174805527?mt=8

TraderFox im Google Play-Store:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.traderfox.mobile.app

 
Bildherkunft: Fotolia 100291262

Ebenfalls interessant