DAX Analyse zum 08.12.2016

DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 785 Leser

Bullenfamilie

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

nach verlängerter Sommerpause hat es der DAX endlich geschafft. Er reiht sich neben Dow Jones und S&P 500 in die Bullenfamilie ein. Ein neues Jahreshoch, endlich! Anleger können aufatmen. Die Unsicherheit der letzten Monate verschwindet aus dem Markt. Am heutigen Handelstag wurde der Bann gebrochen. Mit einer eindrucksvollen Darbietung überwand der Deutsche Leitindex die obere Begrenzung der Seitwärts-Konsolidierung. Dies gelang ihm, wie gestern Abend bereits erwähnt, mit einem deutlichen Aufwärtsgap. Am Tagesende verzeichnete der Index ein Kursplus von rund 1,8%. Nun wird es spannend!


Charttechnische Betrachtung des Geschehens

Tagesansicht S&P 500

Kurz ein paar Worte zum S&P 500; der US-Leitindex überwand bereits vor einigen Handelswochen den kurzfristigen Abwärtstrend und generierte daraufhin ein neues Allzeithoch. Von dort aus setzte er zum Pullback zum vorherigen Hoch an. Mittlerweile befindet er sich wieder in Aufbruchsstimmung. Gelingt es ihm das vorherige Hoch per Tagesschlusskurs zu überwinden, so wird das nächste übergeordnete Kursziel von ca. 2.286 Punkten freigeschalten.

sp


Fazit: Ich gehe in den nächsten Tagen  von weiter steigenden Kursen aus.


Tagesansicht DAX

In meiner gestrigen Analyse habe ich von einem Ausbruch aus der Seitwärts-Konsolidierung gesprochen. Ein Aufwärtsgap sei hierbei von Vorteil. Genau dies setzte der DAX um. Entscheidende Gegenreaktionen blieben aus. Obwohl die Bollinger Bänder sich nun extrem ausweiten, befinden wir uns derzeit außerhalb des oberen Bandes. Dabei notieren mehr als 90% der Kurse innerhalb dieser Bänder. Der RSI klettert nach oben, befindet sich allerdings noch nicht im überkauften Bereich.

dax

Leider ist mir aufgefallen, dass der DAX nun unmittelbar vor einer massiven Hürde notiert. Dem Hauptkorrekturziel einer Kursbewegung, dem 61,8er Fibonacci-Retracement. Das 61,8er Retracement der Kompletten Abwärtsbewegung befindet sich bei ca. 10.984 Punkten. Bisher reagierte er an dieser Stelle kaum. Sollte dieses per Wochenschlusskurs um ca. 50 Punkte überwunden werden, sehe ich dieses nachhaltig als abgehakt.

gros


Fazit: Ich gehe von anhaltendem Kaufdruck aus. Kurzfristige Rücksetzer schließe ich allerdings nicht aus.


Trading-Strategie

Stundenansicht

Erinnern Sie sich? In meiner Analyse für Dienstag habe ich von einer Trendfolge-Strategie gesprochen, wenn der kurzfristige Abwärtstrend per Stundenschlusskurs überwunden werden sollte. Dies tat er. Seitdem artete der DAX in einer Rallye aus. Wunder, Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten. Dementsprechend riet ich von Short-Einstiegen ab. Wenn Trends aufgenommen werden, sind Trendfolger die deutlich bessere Wahl, als sich dem Strom entgegenzustellen.

stunde


Dass Sie keine dieser Kursmarken mehr verpassen, können Sie mit Hilfe des TraderFox Trading-Desks (Kostenlose Registrierung für das Trading-Desk) Kursalarme an diesen Punkten festlegen. Selbiges gilt für die Aufwärtstrendlinie. Darüber hinaus ist es unglaublich wichtig auf ein ausgewogenes Risk- und MoneyManagement zu achten sowie die Positionen per Stop-Loss abzusichern. Dies wird im Notfall Verluste begrenzen und das Handelskonto schützen.

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

 

 
Bildherkunft: Fotolia 64455048

Ebenfalls interessant