DAX Analyse zum 11.01.2017

DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 1.331 Leser

Nährboden für Bären?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

der Dax konnte die Aufwärtsdynamik vom  US-Leitindex S&P 500 nicht fortsetzen bzw. dieser folgen. Nunmehr befindet sich der Deutsche Leitindex seit sechs Handelstagen innerhalb einer Seitwärts-Konsolidierung. Diese liegt allerdings noch in einem vertretbaren Rahmen. Es deutet vielmehr eine bullische Erholungsphase anstatt einem potentiellen Richtungswechsel an. Wichtig ist jedoch, dass der DAX nicht zu lange innerhalb dieser Phase verharrt. Denn eine nachlassende Aufwärtsdynamik könnte einen vermeintlichen Nährboden für Bären darstellen. Doch würde es selbst für dieses Szenario einen konkreten Richtungswechsel bedeuten?


Charttechnische Betrachtung des DAX

Tagesansicht

Für eine detaillierte Übersicht der Wochen-Betrachtung klicken Sie hier.

Seit dem 02.01.2017, dem ersten Handelstag im neuen Jahr, ist beinahe nichts im DAX geschehen. Der DAX verweilt seither innerhalb einer verengten Kursspanne von rund 100 Punkten. Auch die Bollinger Bänder verengen sich insgeheim.

Diese Situation erinnert mich ein Wenig an das Szenario vom 10.11.2016 bis zum 25.11.2016. Hierbei konsolidierte er ebenso über mehrere Handelstage in einer stark verengten Handelsspanne. Anschließend deutete er einen Ausbruch nach unten an, sodass er im nächsten Anlauf nach oben durchbrach. Der Ausgang zur Jahresendrallye ist bekannt.

Ähnliches könnte ich mir für die jetzige Situation vorstellen; Anleger spüren, dass der DAX nicht vorwärts gelangt. Sie stoßen die Positionen hektisch ab, da entweder keine Gewinne mehr abgegeben werden wollen oder keine Verluste generiert werden sollen. In Anbetracht der vorangegangenen Kursrallye wäre ein stärkerer, charttechnischer Abverkauf durchaus möglich. Gleichzeitig wird der oben beschriebene Nährboden für short-orientierte Anleger gesät, was zusätzlich für einen Abwärtsdruck sorgen könnte. Fällt der DAX, könnten ähnlich wie heute bei Fresenius Medical Care, bullisch-orientierte Anleger wieder einsteigen. Denn Rücksetzer bleiben in einem bullischen Marktumfeld kaufenswert.

tage


Fazit: Ich gehe übergeordnet von steigenden Kursen aus. Solange der DAX allerdings nicht das letzte Hoch per Tagesschlusskurs überwindet, bleibt es seitwärts. Unterhalb der 10.400 steigt die Wahrscheinlichkeit des oben beschriebenen Szenarios.


Anmerkung: Fresenius Medical Care wurde am gestrigen Handelstag aufgrund Sorgen im US-Geschäft abgestraft, heute gehören sie zu den größten Gewinnern im DAX.


Trading-Strategie

Stundenansicht

Ich versuche weiterhin eine Long-Position im Markt zu etablieren. Hierzu bleibt die bisherige Trading-Strategie bestehen. Das Kauflimit befindet sich bei 11.495 Punkten. Sollte diese Kursmarke nicht halten, bleibt die 11.400er Marke mit einer engeren Risiko-Absicherung interessant.

stunde



Maximalziel Long-Position  ca. 11.730
Einstieg 11.495
Stop-Loss 11.445 (-50 Punkte)
1/6 Teilverkauf 11.545
1/3 Teilverkauf ca. 11.585
1/6 Teilverkauf ca. 11.645
1/6 Teilverkauf ca. 11.700

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied


Kursalarme im DAX per Push-Notification aufs Smartphone!

Damit Sie keine dieser Kursmarken mehr verpassen, können Sie mit Hilfe des TraderFox Trading-Desks (Kostenlose Registrierung für das Trading-Desk) Kursalarme an diesen Punkten festlegen. Mit Hilfe von TraderFox können Sie zudem Trendlinien überwachen lassen.  Sobald der Kurs eine Trendlinie erreicht, wird ein Alarm ausgelöst. Die Alarme werden standardmäßig per Email verschickt. Um die Kursalarme auch auf dem Smartphone per Push-Notification zu erhalten, benötigen Sie die TraderFox-App. Diese ist kostenlos!

TraderFox im Apple App-Store:
https://itunes.apple.com/de/app/traderfox/id1174805527?mt=8

TraderFox im Google Play-Store:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.traderfox.mobile.app

 
Bildherkunft: Fotolia 131560100

Ebenfalls interessant