DAX Analyse zum 20.12.2016

DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 881 Leser

Trendfortsetzung oder Trendumkehr?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

allmählich verbreitet sich die Weihnachts-Stimmung auch beim DAX. Er startete mit einem kleinen Aufwärtsgap in den Handel, doch dieses wurde binnen weniger Minuten geschlossen. Anleger zeigten, dass die Luft selbst nach dem Wochenende noch raus ist. Selbst der Ifo Geschäftsklima-Index konnte keinerlei Impulse liefern.  Die Voraussetzungen hierzu waren jedoch gut. Denn dieser wies ein Ergebnis von 111 Punkten aus. Der Stand wurde zuletzt im April 2014 überboten. Der DAX verharrte dennoch den ganzen Tag über in einer Seitwärts-Spanne von nicht einmal 50 Punkten und blieb damit innerhalb der Kurs-Spanne vom Vortag. Ist dieses Verhalten nun zur Trendfortsetzung oder viel mehr als Trendumkehr zu deuten?


Charttechnische Betrachtung des Geschehens

Tagesansicht DAX

Meine Betrachtungsweise zur übergeordneten Wochenansicht im DAX hat sich zu der gestrigen Analyse nicht verändert. Diese können Sie hier einsehen!

Betrachten wir den Tageschart, so stellen wir folgendes fest; Der Shooting-Star vom letzten Handelstag konnte zwar nicht widerlegt, allerdings auch nicht bestätigt werden. Dadurch, dass der DAX innerhalb der Vortages-Spanne geblieben ist, verschafft er sich zusätzliche Bedenkzeit. Auffällig ist jedoch ebenso, dass das untere Bollinger Band mittlerweile komplett die Richtung geändert hat. Nach den Regeln der Bollinger Bänder ist das ein Zeichen, dass zumindest kein fulminanter Ausbruch nach oben bevorstehen sollte. Der RSI steht ebenso weit im oberen Bereich.

tage


Fazit: Anschlussverkäufe blieben aus. Das ist vorerst ein bullisches Zeichen. Dennoch gehe ich nicht mehr davon aus, dass der DAX extrem nach oben ausbrechen wird. Ich gehe davon aus, dass die Hürde bei ca. 10.433 Punkten weiterhin zu einigen Gewinnmitnahmen genutzt wird, nicht allerdings zum Eingehen größerer Short-Positionen. 


Trading-Strategie

Stundenansicht

Die bestehende Short-Position aus der Trading-Strategie von 10.440 Punkten wurde noch nicht ausgestoppt. Diese wurde nach einem Teilverkauf auf mit Stop-Loss auf Einstand abgesichert. Sollte diese nun glattgestellt werden, wird vor Weihnachten keine neue Trading-Strategie aufgeführt.

stunde



Maximalziel Short-Position  ca. 10.800
Einstieg 11.440
Stop-Loss 11.440 (+/- 0 Punkte)
1/6 Teilverkauf 11.410 (+ 30 Punkte)
1/6 Teilverkauf ca. 11.350
1/6 Teilverkauf ca. 11.270
1/6 Teilverkauf ca. 11.150

Dass Sie keine dieser Kursmarken mehr verpassen, können Sie mit Hilfe des TraderFox Trading-Desks (Kostenlose Registrierung für das Trading-Desk) Kursalarme an diesen Punkten festlegen. Selbiges gilt für die Aufwärtstrendlinie. Darüber hinaus ist es unglaublich wichtig auf ein ausgewogenes Risk- und MoneyManagement zu achten sowie die Positionen per Stop-Loss abzusichern. Dies wird im Notfall Verluste begrenzen und das Handelskonto schützen.

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

 
Bildherkunft: Fotolia 128359410

Ebenfalls interessant