DAX-Analyse zum 30.05.2019: Gap Down bestätigt mittelfristige Trendwende

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 30.05.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.877 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Gap Down bestätigt mittelfristige Trendwende
  • Bären nehmen den GD 200 ins Visier
  • Ein Short mit Zielzone 11.780 Punkten in der Nähe der Unterstützung 1
  • Vorschlag für Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTX)
DAX-Analyse zum 30. Mai 2019 per Video

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Bären visieren GD 200 an
Sorgen im Handelsstreit zwischen der USA und China und eine von 4,9% auf 5,0% angestiegene Arbeitslosenquote in Deutschland haben den DAX am Mittwoch in die Tiefe gezogen. Nachdem der Index bereits mit einem Gap Down um -0,9% tiefer in den Handel startete, konnte während des Börsentags keine nachhaltige Stärke mehr aufgebaut werden. Stattdessen forcierten die Investoren die mittelfristige Trendwende, wodurch unser Kursziel bei 11.848 Punkten berührt wurde. Erst am unteren Bollinger Band konnte die Korrekturbewegung temporär gestoppt werden. Wir gehen auch am heutigen Feiertag, wo die Börsen in Deutschland geöffnet sind, von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung aus. Als Bestätigung für unsere bearische Marktmeinung dient auch das neu getriggerte Verkaufssignal in der Slow Stochastik. Der erste Haltebereich im Chartbild befindet sich am Hoch vom 02. April bei 11.780 Punkten (Unterstützung 1). Sollte dieses Support-Levle nachhaltig unterschritten werden, sind Anschlussverkäufe bis zum GD 200 bei 11.628 Punkte (Unterstützung 2) vorstellbar. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,2% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 11.976 Punkte (Widerstand 1) steigt.

dax-30052019

Präferiertes Szenario: Wellenförmige Abwärtsbewegung markiert neues Tief

Der DAX hat seit Anfang Mai eine mittelfristige Trendumkehr vorbereitet. Hierzu wurde ausgehend vom lokalen Maximum am 03. Mai eine wellenförmig verlaufende Korrekturbewegung mit niedrigeren Hochs und Tiefs im Chartbild etabliert. Mit dem gestrigen Ausbruch auf ein neues Verlaufstief wurde diese kurzfristige Abwärtstrendstruktur noch einmal bestätigt. Eine weitere wichtige Bestätigung für die bearische Marktmeinung wird durch das neue Verkaufssignal in der Slow Stochastik gegeben.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 4% zu rechnen.

Durch das Gap Down vom Mittwoch wurde eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung gestartet. Diese dürfte den DAX heute bis zum Tageshoch vom 02. April bei 11.780 Punkten (Unterstützung 1) drücken. Damals startete der DAX am Folgetag mit einem Gap Up in den Handel und ist anschließend bis zum heutigen Tag nicht mehr auf das Kursniveau zurückgefallen. Ein nachhaltiges Unterschreiten des Haltebereichs könnte den Verkaufsdruck erhöhen und den Index in den kommenden zwei Wochen bis zum GD 200 bei 11.628 Punkten (Unterstützung 2) führen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.226,00 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTX)* mit einem Basispreis von 13.226,00 Punkten. Der Hebel liegt am 30.05.2019 um 07:15 Uhr bei 8,68. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.976 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Stabilisierung am unteren Bollinger Band


Die Kursentwicklung des deutschen Leitindex wird durch das nachhaltige Verlassen des aufwärts gerichteten Trendkanals belastet. Durch den starken Kursrückgang der letzten Handelstage hat sich der DAX allerdings in die Nähe eines überverkauften Bereichs begeben. Dies wird mit Blick auf das untere Bollinger Band und die Signallinien der Slow Stochastik sichtbar. Während das untere Bollinger Band gestern bereits eine Kursstabilisierung einleiten konnte, müssen die Signallinien des Oszillators noch unter Werte von 30 fallen, um eine überverkaufte Situation ausweisen zu können. Eine Divergenz für die Bullen stellt zudem der Umstand dar, dass die Slow Stochastik am Mittwoch ein neues Verkaufssignal generierte, als die grüne Signallinie unter die rote Linie gesunken ist.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 32%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 4% zu rechnen.

Der erste Zielbereich für die Bullen befindet sich am GD 50 bei 11.976 Punkten (Widerstand 1). Wenn dieses Kursniveau auf Tagesschlusskursbasis erfolgreich überschritten werden kann, wäre das eine weitere bullische Tendenz. Anschließend könnten die Bullen weiter auf das Hoch vom 27. Mai bei 12.125 Punkte (Widerstand 2) zusteuern. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.266,63 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QR)* mit einem Basispreis von 10.266,63 Punkten. Der Hebel liegt am 29.05.2019 um 07:15 Uhr bei 7,38. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.780 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten3005
Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant