Tägliche DAX-Analyse zum 01.10.2019: Bullen nehmen wichtigen Widerstand ins Visier

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 01.10.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.469 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Doji liefert Anzeichen für eine neue Aufwärtswelle
  • Aufwärtsbewegung setzt sich weiter fort
  • Long mit Zielzone bei 12.490 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein LONG-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TSS)
DAX-Analyse zum 01. Oktober 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Distributionszone nachhaltig überwunden
Der deutsche Leitindex setzte seine Aufwärtsbewegung zu Beginn der neuen Handelswoche weiter fort. Für gute Stimmung sorgten unter anderem positive Wirtschaftsdaten aus China, wobei der vom Wirtschaftsmagazin Caixin ermittelte Einkaufsmanager-Index der kleinen und mittelgroßen Unternehmen in China auf den höchsten Stand seit eineinhalb Jahren geklettert war. Auch der offizielle Einkaufsmanager-Index verzeichnete ein leichtes Plus, blieb allerdings unterhalb der Marke von 50 Punkten. In Verbindung mit der Annäherung zwischen China und den USA im Handelsstreit waren vor allem Zykliker weiterhin gefragt, wobei wie bereits in den vergangenen Handelstagen die Aktie des Kunststoff-Spezialisten Covestro zu den Favoriten im DAX30 gehörte. Mit dem Überwinden des am 24.September markierten Zwischenhochs bei 12.373 Zählern konnten die Bullen am Montag einen wichtigen Teilerfolg verbuchen. Damit setzte der DAX zu Wochenbeginn seine am Mittwoch der vergangenen Woche eingeleitete dynamische Erholungsbewegung weiter fort, wobei der Deutsche Leitindex seine Aufwärtsbewegung heute bis in den Bereich des am 20. September markierten Verlaufshochs bei 12.490 Zählern (Widerstand 1) ausdehnen sollte. Gelingt es dem DAX, auch diese Widerstandszone zu überwinden, könnte im Anschluss ein Angriff auf das am 25. Juli bei 12.601 Zählern markierte Verlaufshoch (Widerstand 2) auf der Agenda stehen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Aufschlag von +0,3% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.142 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

dax-01102019

Präferiertes Szenario: Erholung setzt sich dynamisch fort

Die am Mittwoch gestartete Aufwärtsbewegung im DAX setzt sich auch zu Beginn der neuen Handelswoche nahtlos fort. Dabei gelang es dem Deutschen Leitindex, das am 24. September markierte Verlaufshoch bei 12.373 Zählern erfolgreich zu überwinden, womit die Basis für eine weitere Fortsetzung der Aufwärtsbewegung gelegt sein dürfte. Für diese Einschätzung spricht unter anderem die Tatsache, dass der DAX erneut im Bereich seines Tageshochs aus dem Handel gehen konnte, was auf nachhaltiges Kaufinteresse der Bullen schließen lässt. Support kommt auch von der Slow-Stochastik, wobei der Oszillator gestern ein Long-Signal generiert hatte. Damit wurde die bärische Divergenz aufgelöst, was das Szenario einer weiteren Fortsetzung der Aufwärtsbewegung unterstützt.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 52%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Nachdem der DAX zu Wochenbeginn die Distributionszone bei 12.373 Zählern erfolgreich überwinden konnte, sollte nun der Angriff auf das am 20.September markierte Verlaufshoch bei 12.490 Zählern (Widerstand 1) erfolgen. Knapp unterhalb dieses Kursniveaus befindet sich eine vom Jahreshoch ausgehende Trendlinie, an der der DAX zuletzt zweimal abverkauft wurde. Daher ist in diesem Bereich von einer erhöhten Abgabebereitschaft auszugehen. Gelingt es den Bullen, auch diese Distributionszone zu überwinden, dürfte im Anschluss ein Angriff auf die Marke von 12.601 Zählern (Widerstand 2) auf der Agenda stehen. Hier wurde am 25. Juli nach einer mehrtägigen Zwischenerholung ein lokales Hoch im DAX markiert. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.822,39 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSS)* mit einem Basispreis von 10.822,39 Punkten. Der Hebel liegt am 01.10.2019 um 07:15 Uhr bei 7,70. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.142 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: DAX vor wichtiger Widerstandszone

Den Bullen gelang zu Wochenbeginn mit dem Überschreiten der Marke von 12.373 Zählern ein weiterer wichtiger Etappensieg, was zunächst für weiter steigende Notierungen im Deutschen Leitindex spricht. Auch die bärische Divergenz in der Slow Stochastik wurde zu Beginn der neuen Handelswoche aufgelöst, nachdem der Oszillator ein neues Long-Signal generiert hatte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 19%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Nachdem der DAX seit Beginn der Aufwärtsbewegung am Mittwoch vergangener Woche deutliche Zugewinne von knapp 200 Zählern vorzuweisen hatte, erscheint das kurzfristige Aufwärtspotential für den DAX kurzfristig limitiert zu sein. So verläuft knapp unterhalb des am 20. September markierten Verlaufshochs bei 12.490 Zähler (Widerstand 1) eine vom Jahreshoch ausgehende abwärts gerichtete Trendlinie. Hier war der DAX bereits zuvor mehrfach nach unten abgeprallt. Sollten die Notierungen im Bereich dieser Distributionszone erneut nach unten abprallen, wäre im Anschluss ein Test des bei 12.223 Punkten verlaufenden Supports (Unterstützung 1) wahrscheinlich. Dort wurde am 26. September ein lokales Tief markiert, was kurzfristig für Kaufinteresse in diesem Bereich sorgen dürfte. Sollte auch diese Marke unterschritten werden, könnten im Anschluss weitere Abgaben bis in den Bereich der Marke von 12.142 Zählern (Unterstützung 2) erfolgen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.276,54 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT0)* mit einem Basispreis von 14.276,54 Punkten. Der Hebel liegt am 01.10.2019 um 07:15 Uhr bei 6,67. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.601 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-0110

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant