Tägliche DAX-Analyse zum 03.06.2019: Bären nehmen GD200 ins Visier!

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 03.06.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.646 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Gap Down bestätigt mittelfristige Trendwende
  • Bären nehmen den GD 200 ins Visier
  • Ein Short mit Zielzone 11.622 Punkten in der Nähe der Unterstützung 1
  • Vorschlag für Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTW)
DAX-Analyse zum 03. Juni 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Kurzfristige Gegenreaktion im Abwärtstrend
Der DAX musste am letzten Handelstag der Woche erneut deutliche Kursabschläge hinnehmen und ging mit einem Minus von 2,00% aus dem Handel. Bereits zur Handelseröffnung hatte der Deutsche Leitindex mit einem Gap-Down eröffnet, nachdem sich eine neue Verschärfung des Handelskonflikts abgezeichnet hatte.. So kündigte China eine Anhebung der Importzölle auf US-Waren an, nachdem die US-Administration vor einigen Wochen ihre Schutzzölle auf Importe aus dem Reich der Mitte von 10 auf 25% angehoben hatte. Im weiteren Tagesverlauf bröckelten die Notierungen deutlicher ab und konnten sich erst knapp oberhalb des bei 11.625 Punkten verlaufenden GD200 (Unterstützung I) stabilisieren. Zum Handelsende konnte sich der DAX etwas von seinen Tagestiefs nach oben lösen, musste allerdings am unteren Ende der Handelsspanne schließen. Zu Wochenbeginn dürften einige Konjunkturdaten wie der deutsche Einkaufsmanager-Index der Industrie für neue Impulse sorgen. Gelingt es den Bullen im weiteren Verlauf, Stärke aufzubauen, könnte sich die Erholung zunächst bis in den Bereich der Marke von 11.848 Punkten (Widerstand I) ausdehnen. Übergeordnet bleibt unserer Einschätzung nach jedoch der seit Anfang Mai bestehende, wellenförmige Abwärtstrend im DAX weiter dominant. Für diese These spricht u.a. das weiterhin intakte Short-Signal in der Slow Stochastik. Daher halten wir eine weitere Ausdehnung der Korrekturbewegung bis in den Bereich des bei 11.625 Punkten verlaufenden GD200 für sehr wahrscheinlich. Sollte auch diese Supportzone nicht halten, wären in der Folge weitere Abschläge bis an die Marke von 11.374 Zählern (Unterstützung II) denkbar. Hier verläuft das Tageshoch vom 05.02.2019. Vorbörslich wird der DAX mit einem Abschlag von 0,7% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 11.848 Zählern (Widerstand I) steigt.

bildschirmfoto-2019-06-02-um-21-03-40

Präferiertes Szenario: Bären weiter am Drücker

Die Bären halten das Zepter nach wie vor fest in der Hand. Dies belegt die Tatsache, dass Erholungsbewegungen in dem seit Anfang Mai bestehenden, wellenförmigen Abwärtstrend regelmäßig zu Gewinnmitnahmen genutzt wurden. Nachdem der DAX am vergangenen Mittwoch den bei 11.848 Punkten (Widerstand I) verlaufenden GD50 mit einem Gap-Down nach unten durchbrochen hatte, beschleunigte der DAX zum Ende der Handelswoche seine Abwärtsbewegung.

Statistisch ist in den nächsten 4 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD unterschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 47%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Der bei 11.625 Punkten (Unterstützung I) verlaufende GD200 konnte im ersten Anlauf nicht nach unten durchbrochen werden, wobei sich der DAX in diesem Bereich am vergangenen Freitag zunächst stabilisieren konnte und auf Tageshoch aus dem Handel ging. Gelingt es den Bären nach einer kurzfristigen technischen Gegenreaktion erneut Abgabedruck zu entfalten, sollte sich die seit Anfang Mai bestehende übergeordnete Abwärtsbewegung mit dem Bruch des GD200 weiter beschleunigen. Für dieses Szenario spricht unter anderem das weiterhin intakte Verkaufssignal in der Slow Stochastik. Im Anschluss wären weitere Abgaben bis in den Bereich des am 05.02 markierten Tiefs (Unterstützung II) denkbar. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.122,30 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTW)* mit einem Basispreis von 13.122,30 Punkten. Der Hebel liegt am 03.06.2019 um 07:15 Uhr bei 8,20. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.848 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: GD200 als Auffangzone
Am vergangenen Freitag konnten sich die Kursnotierungen nach einem erneuten Gap-Down aus dem unteren Bollinger Band knapp oberhalb des bei 11.625 Punkten (Unterstützung I) verlaufenden GD200 stabilisieren. Da der DAX mittlerweile außerhalb des unteren Bollinger Bands und damit in einem überverkauften Bereich rangiert, steigt unserer Einschätzung nach damit die Chance auf eine Gegenbewegung im übergeordneten Abwärtstrend.

Statistisch ist in den nächsten 4 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD unterschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 34%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Gelingt es den Bullen, Stärke aufzubauen, könnte der deutsche Leitindex zunächst in einem ersten Anlauf die Marke von 11.848 Punkten (Widerstand I) ins Visier nehmen. Hier befindet sich das Tagestief vom 03.04, das sich bis Ende Mai als Supportzone für den DAX erwiesen hatte und nun einen Widerstand darstellt. Gelingt es dem DAX, diese Distributionszone auf Schlusskursbasis nachhaltig zu überwinden, könnte die Erholung nachhaltig an Dynamik gewinnen und bis an den bei 11.848 Punkten (Widerstand II) verlaufenden GD50 laufen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.087,91 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QK)* mit einem Basispreis von 10.087,91 Punkten. Der Hebel liegt am 03.06.2019 um 07:15 Uhr bei 8,20. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.625 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

bildschirmfoto-2019-06-03-um-06-19-06

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant