Tägliche DAX-Analyse zum 03.09.2019: Bullen nehmen neues lokales Maximum ins Visier

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 03.09.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.947 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Breakout über Barriere bei 11.856 Punkten
  • Enge Bollinger Bänder weiten sich wieder aus
  • Long mit Zielzone bei 12.042 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSP)
DAX-Analyse zum 03. September 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Kursziel bei 12.042 Punkten
Der deutsche Leitindex erhielt am Montagmorgen einen positiven Impuls aus China, wo der HSBC Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe mit einem Wert von 50,4 die Konsensschätzungen von 49,8 übertreffen konnte. Im weiteren Tagesverlauf stützten dann noch die Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in Spanien, der Schweiz, Italien und Frankreich. Sie alle lagen über den Prognosen der Analysten. Lediglich Deutschland verfehlte mit 43,5 die Konsensschätzungen von 43,6 marginal. Dennoch konnte der deutsche Leitindex bis zum Handelsende ein Tagesplus verteidigen, wodurch die Aufwärtsbewegung durch eine Ausdehnung des oberen Bollinger Bandes weiter forciert werden dürfte. Die erste Zielzone für die Bullen liegt am Hoch vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 1). Sobald diese Distributionszone berührt wurde, könnte eine kurzfristige technische Gegenreaktion eingeleitet werden. Diese dürfte dem Index dann neue Kraft verleihen, damit die Barriere im zweiten Anlauf durchstoßen werden kann. Die Kursentwicklung dürfte anschließend auf das 61,8%-Fibonacci-Retracement bei 12.125 Punkten (Widerstand 2) zusteuern. Es notiert in unmittelbarer Nähe zum Eröffnungskurs vom 01. August, wodurch die Aussagekraft dieses Kursniveaus noch verstärkt werden sollte. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.558 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Bollinger Bänder reagieren auf Erholungsbewegung

Zum Wochenauftakt hat der DAX sich in einer engen Handelsspanne von 67 Punkten am oberen Bollinger Band auf ein neues Verlaufshoch vorkämpft. Zwar konnte dieses noch nicht auf Tagesschlusskursbasis verteidigt werden, doch die Aufwärtsbewegung ist weiterhin intakt. Sie wird durch ein intaktes Kaufsignal in der Slow Stochastik, die inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation sowie die sich ausweitenden Bollinger Bänder bestätigt. Trotz der mittlerweile erreichten überkauften Marktlage weist der DAX noch keine nachhaltigen Schwächetendenzen auf und kann bereits seit drei Handelstagen in Folge höhere Tagestiefs und -hochs verzeichnen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Neues Hoch“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 53%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Der erste Zielbereich der bullischen Kursentwicklung befindet sich am Hoch vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 1). Erst wenn dieses Distributionszone nachhaltig durchstoßen wurde, dürfte das Kaufinteresse der Investoren weiter steigen und zu einem Gap Closing führen. Marginal über dem Tief vom 01. August, welches das Gap Closing anzeigen würde, liegt das 61,8%-Fibonacci-Retracement. Es notiert bei 12.125 Punkten (Widersand 2) und lokalisiert das zweite Zielniveau der Bullen. Direkt an dieser Kursmarke befindet sich zugleich der Eröffnungskurs vom 01. August, wodurch die Relevanz dieser charttechnischen Hürde noch verstärkt werden dürfte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.399,25 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSP)* mit einem Basispreis von 10.399,25 Punkten. Der Hebel liegt am 03.09.2019 um 07:15 Uhr bei 7,66. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.558 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Lokale Topbildung im überkauften Bereich 

Die Aufwärtsbewegung des deutschen Leitindex ist mit dem gestrigen Handelstag bis in die überkaufte Kursregion vorgedrungen. Diese wird zum einen durch das Überschreiten des oberen Bollinger Bandes und zum anderen durch die Slow Stochastik angezeigt. Die Signallinien des Oszillators notieren momentan bei Werten von weit über 70, wodurch eine überkaufte Situation angezeigt wird. Ein Verkaufssignal wird allerdings erst ausgelöst, sobald die grüne Signallinie unter die rote Linie gefallen ist. Eine solche Situation könnten tendenziell in den kommenden drei Handelstagen ausgelöst werden, sobald der Verkaufsdruck im DAX wieder ausgeweitet wird.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Neues Hoch“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 18%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sobald sich eine lokale Topbildung im DAX abzeichnet, befindet sich das erste Kursziel der Korrekturbewegung am GD 20. Dieser gleitende Durchschnitt hat die Kursentwicklung im August für rund eine Woche täglich nach unten gedrückt. Erst mit dem Durchbruch am 29. August konnte eine neue Aufwärtsbewegung gestartet werden. Derzeit notiert der GD 20 bei 11.698 Punkten (Unterstützung 1). Die Marktteilnehmer könnten das Kursniveau erneut anvisieren, um die Stabilität der neuen Erholungsbewegung zu testen. Sollte der GD 20 nachhaltig unterschritten werden, könnte die Verkaufswelle sich bis zum Verlaufstief vom 07. August bei 11.558 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen. Dieser Haltebereich diente in der letzten Woche zwei Mal als nachhaltiges Support-Level. Ein erneutes Berühren dieses Auffangbereichs könnte zum Breakdown führen, wodurch die Abwärtswelle eine neue Dynamik im mittelfristigen Kontext entfalten könnte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.322,22 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTY)* mit einem Basispreis von 13.322,22 Punkten. Der Hebel liegt am 03.09.2019 um 07:15 Uhr bei 8,60. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.125 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant