Tägliche DAX-Analyse zum 04.06.2019: GD200 erweist sich als verlässlicher Support

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 04.06.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.736 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • technische Gegenbewegung erwartet
  • Stabilisation am GD 200
  • Ein Long mit Zielzone 11.848 Punkten in der Nähe des Widerstand 1
  • Vorschlag für Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DDX2QL)
DAX-Analyse zum 04. Juni 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-daxBullen bereiten Gegenbewegung vor
Der DAX präsentierte sich zu Wochenbeginn nach den herben Kursabschlägen de vergangenen Handelstage erholt. Anleger honorierten dabei unter anderem die teilweise leicht besser als erwartet ausgefallenen Einkaufsmanager-Indizes einiger Euro-Länder. Hier hatte unter anderem Italien positiv überrascht, während der Deutsche Einkaufsmanager-Index für Mai mit 44,3 Punkten im Rahmen der Erwartungen gelegen hatte. Im Schlepptau freundlicher US-Leitbörsen konnte der DAX schließlich seine Gewinne im Tagesverlauf weiter ausbauen und ging auf Tageshoch aus dem Handel. Übergeordnet bleibt der seit Anfang April bestehende  wellenförmigen Abwärtstrend unserer Einschätzung nach weiter intakt. Gelingt es den Bären, den bei 11,620 Zählern verlaufenden GD200 (Unterstützung I) nachhaltig zu unterschreiten, dürfte sich der Abwärtstrend dynamisch fortsetzen. Nachdem es den Bären gestern jedoch nicht gelang, diese wichtige Unterstützung auf Tagesschlusskursbasis nachhaltig nach unten zu durchbrechen, scheinen die Bullen kurzfristig das bessere Ende für sich zu haben. Nach dem erfolgreichen Test des GD200, entstand bei der Marke von 11.620 Punkten ein lokales Tief, von dem aus der DAX unserer Einschätzung nach nun eine mehrtägige Gegenbewegung im übergeordneten Abwärtstrend starten sollte. Gelingt es den Bullen, heute an die starke Vortagesentwicklung anzuknüpfen, sollte der DAX im weiteren Verlauf die Marke von 11.848 Punkten (Widerstand I) ins Visier nehmen. Hier befindet sich das Tagestief vom 03.04, das sich bis Ende Mai als Supportzone für den DAX erwiesen hatte und nun als Widerstand fungiert. Unterstützt wird dieses Szenario durch die mittlerweile deutlich im überverkauften Bereich notierende Slow Stochastik. Wird auch der Widerstand bei 11.848 Zählern nachhaltig überwunden, könnte der DAX seine Zugewinne in der Folge bis in den Bereich des bei 11.979 Zählern verlaufenden GD50 (Widerstand II) ausdehnen.  Vorbörslich wird der DAX mit einem Abschlag von 0,7% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.620 Zählern (Unterstützung I) fällt.

bildschirmfoto-2019-06-03-um-18-05-03

Präferiertes Szenario: DAX startet Gegenbewegung

Nachdem es den Bullen gestern gelang, den bei 10620 verlaufenden GD200 (Unterstützung I) erfolgreich auf Schlusskursbasis erfolgreich zu verteidigen, sollte der seit Anfang Mai bestehende, wellenförmige Abwärtstrend im DAX unserer Einschätzung nach zumindest vorläufig gestoppt worden sein. Für dieses Szenario spricht die Tatsache dass es dem DAX gelang, gestern seine Gewinne im Handelsverlauf sukzessive auszubauen und auf Tageshoch aus dem Handel zu gehen

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Neues Tief“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 80%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Gelingt es dem deutschen Leitindex, heute an seine starke Vortagesentwicklung anzuknüpfen, dürfte der DAX seine Erholung bis in den Bereich der Marke von 11.848 Punkten (Widerstand I) auszudehnen. Hier befindet sich das  Tagestief vom 03.04,, das bis Ende Mai als Supportzone fungiert hatte und nun einen Widerstand darstellt. Unterstützt wird das Szenario einer mehrtägigen Gegenbewegung im DAX durch die Slow Stochastik, die mittlerweile mit 8,7 Punkten im deutlich überverkauften Bereich rangiert. Schneidet die grüne Signallinie nun die rote Signallinie von unten nach oben, entsteht ein neues Long-Signal, was das Szenario einer mehrtägigen technischen Gegenreaktion im übergeordneten Abwärtstrend bestätigen würde. Gelingt es den Bullen, auch diesen Bereich nachhaltig zu überwinden, könnten sich die Zugewinne bis in den Bereich des bei 11982 Punkten (Widerstand II) verlaufenden GD50 ausdehnen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.118,80 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QL)* mit einem Basispreis von 10.118,80 Punkten. Der Hebel liegt am 04.06.2019 um 07:15 Uhr bei 7,37. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.620 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind

Gegenszenario: Bären lauern auf Konter
Der DAX befindet sich nach wie vor in einem intakten übergeordneten Abwärtstrend, der seit Anfang Mai durch fallende lokale Hoch- und Tiefpunkte charakterisiert wird. Dass die Bären den wichtigen Support im Bereich der Marke von 11.620 (Unterstützung I) zu Wochenbeginn nicht erfolgreich durchbrechen konnten, ändert nichts an dem übergeordneten Short-Szenario. Da der GD200 von vielen Marktteilnehmern bei ihren Anlageentscheidungen stark beachtet wird, war in diesem Bereich ohnehin mit einer kurzfristigen Gegenreaktion zu rechnen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Neues Tief“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 64%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Gelingt es den Bären, nach einer mehrtägigen Erholungsbewegung erneut Abgabedruck zu entfalten, sollte es zu einem erneuten Test dieses wichtigen Support Levels kommen. Ein mögliches Szenario wäre, dass sich der DAX zunächst bis in den Bereich der Marke von 11.848 Punkten (Widerstand I) erholt. Hier befindet sich das Tagestief vom 03.04., das bis Ende Mai als Supportzone fungiert hatte und nun einen Widerstand darstellt. Entsprechend ist spätestens in diesem Bereich mit einer erhöhten Abgabebereitschaft zu rechnen. Geht den Bullen die Luft aus, könnte der DAX den seit Anfang Mai bestehenden übergeordneten wellenförmigen Abwärtstrend wieder aufnehmen und im Anschluss erneut einen Angriff auf den GD200 starten. Gelingt es den Bären, diese Unterstützung im weiteren Verlauf auf Tagesschlusskursbasis nachhaltig zu unterschreiten, wären im weiteren Verlauf Abgaben bis in den Bereich der Marke von 11.374 Zählern (Unterstützung II) möglich. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.419,69 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTY)* mit einem Basispreis von 13.419,69 Punkten. Der Hebel liegt am 04.06.2019 um 07:15 Uhr bei 7,44. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.848 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

bildschirmfoto-2019-06-04-um-06-25-15

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant