Tägliche DAX-Analyse zum 05.06.2019: Bullen behalten kurzfristig weiter die Oberhand

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 05.06.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.000 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Fortsetzung der Erholungsbewegung
  • lokales Tief am GD 200
  • Ein Long mit Zielzone 12.125 Punkten in der Nähe des Widerstand 1
  • Vorschlag für Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DDX2QS)
DAX-Analyse zum 05. Juni 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Bullen bleiben vorerst am Ruder
Der DAX zeigte sich auch am gestrigen Dienstag erneut freundlich und konnte damit seine Erholungsbewegung zu Beginn der neuen Handelswoche anknüpfen. Negative Nachrichten von der Konjunkturseite, wie etwa die erneute Eintrübung der Konjunkturerwartungen des deutschen Mittelstands, fanden kaum Beachtung. Stattdessen beflügelte die Hoffnung auf eine möglicherweise bevorstehende Senkung der US-Leitzinsen die Märkte, nachdem das US-Fed-Mitglied James Bullard erklärt hatte, dass angesichts der zahlreichen konjunkturellen Risiken eine baldige Senkung der US-Leitzinsen angebracht sein könnte. Entsprechend konnte der DAX seine anfänglichen Kursabschläge im Handelsverlauf rasch egalisieren und schloss mit einem satten Kursplus von 1,6% auf Tageshoch. Damit gelang den Bullen ein überzeugender Konter, womit eine weitere Fortsetzung der übergeordneten Abwärtsbewegung mit dem Unterschreiten der Marke von 11.848 Punkten (Unterstützung I) zunächst verhindert werden konnte. Am heutigen Mittwoch dürften die zur Veröffentlichung anstehenden Einkaufsmanagern-Indizes für das Dienstleistungsgewerbe in Deutschland und der Eurozone für frische Impulse sorgen. Nachdem der DAX gestern auf Tageshoch aus dem Handel gegangen war, sehen wir eine Fortsetzung der Erholungsbewegung als sehr wahrscheinlich an. In diesem Zusammenhang gehen wir davon aus, dass der Deutsche Leitindex seine Erholungsbewegung zunächst weiter bis in den Bereich des bei 11.990 Punkten verlaufenden GD50 (Widerstand I) fortsetzen dürfte. Für dieses Szenario spricht das gestern generierte Long-Signal in der Slow-Stochastik. Gelingt es den Bullen, den von vielen institutionellen Investoren stark beachteten GD50 erfolgreich zu überwinden, wären im weiteren Verlauf Zugewinne bis in den Bereich der Marke von 12.125 Punkten (Widerstand II) denkbar. Vorbörslich wird der DAX mit einem Abschlag von 0,3% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.848  Zählern (Unterstützung I) fällt.

bildschirmfoto-2019-06-04-um-21-19-25

Präferiertes Szenario: Zwischenerholung setzt sich fort

Gestern konnte der DAX dynamisch an seine zu Wochenbeginn gestartete Erholungsbewegung anknüpfen. Bullisch zu werten ist dabei die Tatsache, dass der deutsche Leitindex nach zunächst schwächerer Eröffnung im weiteren Tagesverlauf Stärke aufbauen konnte und in der Nähe seines Tageshochs aus dem Handel ging. In den vergangenen Wochen waren hingegen kurzfristige Intraday-Erholungen meist mit Gewinnmitnahmen beantwortet worden.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Neues Tief“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 80%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Die gestrige Price-Aciton deutet unserer Einschätzung nach auf eine Fortsetzung der seit Wochenbeginn laufenden Erholungsbewegung im DAX hin. Support erhält dieses Szenario durch das gestern getriggerte neue Kaufsignal in der Slow-Stochastik. Entsprechend gehen wir davon aus, dass der DAX seine Erholungsbewegung bis in den Bereich des bei 11.990 Punkten verlaufenden GD50 (Widerstand I) fortsetzen dürfte. Hier ist unserer Einschätzung nach jedoch zunächst mit verstärktem Abgabedruck zu rechnen. Gelingt es den Bullen, auch diesen wichtigen Widerstand auf Schlusskursbasis nachhaltig zu überwinden, dürfte sich die Erholungsbewegung im weiteren Verlauf bis in den Bereich von 12.125 Punkten (Widerstand II) ausdehnen. Hier hatte der DAX am 27.05. knapp unterhalb des GD20 ein Verlaufshoch markiert, weshalb hier mit einem erhöhten Abgabedruck zu rechnen sein dürfte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.300,39 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QS)* mit einem Basispreis von 10.300,39 Punkten. Der Hebel liegt am 05.06.2019 um 07:15 Uhr bei 8,35. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.848 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind

Gegenszenario: Bären nutzen Erholung zu Short-Einstieg
Die Bären dominierten bislang seit Anfang Mai das Geschehen. Dies zeigt sich an der Tatsache, dass sich der DAX seit Anfang Mai in einem wellenförmigen Abwärtstrend, der durch fallende lokale Hoch- und Tiefpunkte gekennzeichnet ist, befindet. Dabei wurden in den vergangenen Wochen größere Kurserholungen regelmäßig mit Gewinnmitnahmen beantwortet. Damit könnte sich die seit Wochenbeginn laufende Gegenbewegung erneut als Strohfeuer erweisen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Neues Tief“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 64%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Eine Schlüsselrolle könnte in diesem Zusammenhang dem bei 11.990 Punkten verlaufenden GD50 (Widerstand I) zukommen. Hier ist mit einem erhöhten Abgabedruck zu rechnen,  Dieser Gleitende Durchschnitt hatte dem DAX im Zeitraum vom 13. 05. bis zum 28,05 als Unterstützung gedient und wird darüber hinaus von institutionellen Investoren stark bei ihren Anlageentscheidungen beachtet. Selbst wenn der DAX diese Marke im ersten Anlauf erfolgreich überwindet, dürfte der GD50 im weiteren Verlauf von großer Bedeutung als Distributionszone bleiben. Schafft es der Deutsche Leitindex nicht, diese markante Barriere nachhaltig zu überwinden, ist unserer Einschätzung nach mit einer Fortsetzung der seit Anfang Mai bestehenden übergeordneten Abwärtsbewegung zu rechnen. Als erstes Etappenziel dürften die Bären einen weiteren Angriff auf die Marke von 11.848 Punkten starten. Hier befindet sich das am 03.04. markierte Tief, das bis Ende Mai als Supportzone fungiert hatte. Wird auch diese Unterstützung nachhaltig unterschritten, könnten sich die Abschläge bis in den Bereich des bei 10.619 Punkten (Unterstützung II) verlaufenden GD200 ausdehnen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.418,62 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTY)* mit einem Basispreis von 13.418,62 Punkten. Der Hebel liegt am 05.06.2019 um 07:15 Uhr bei 7,06. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.991 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

bildschirmfoto-2019-06-05-um-06-27-01

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant