Tägliche DAX-Analyse zum 13.05.2019: Kursrückgang nähert sich Stabilisierungszone

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 13.05.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.080 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Ausbildung eines Doji unterhalb vom GD 20
  • Lokale Topbildung vom 03. Mai hat technische Gegenreaktion eingeleitet
  • Ein Short mit Zielzone 11.848 Punkten bietet sich an
  • Vorschlag für Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTZ)
DAX-Analyse zum 13. Mai 2019 per Video


Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

11.848 Punkte im Fokus der Bullen


In der vergangenen Handelswoche haben die Marktteilnehmer ihren Fokus auf das Treffen im Handelskonflikt zwischen der USA und China gerichtet. Dabei wurden keine neuen Ergebnisse erzielt, stattdessen hat der US Präsident noch während der Verhandlungen die Zölle auf chinesische Importe am Freitag von 10% auf 25% angehoben. Zunächst werden bei vielen Waren noch Ausnahmen gemacht, weswegen die neue Eskalationsstufe sich noch in Grenzen hält. Dennoch wurde die Drohung der USA geäußert, auf weitere Importe aus China Strafzölle zu erheben. Die chinesische Regierung kündigte unterdessen Gegenmaßnahmen an, ohne diese zu konkretisieren. Wir gehen davon aus, dass die Verunsicherung der Investoren weiter anhalten und sich in kurzfristig fallenden Kursnotierungen widerspiegeln dürfte. Der erste wichtige Haltebereich notiert bei 11.848 Punkten (Unterstützung 1). In der Kursregion treffen die charttechnischen Support-Level der unteren Bollinger Bänder, der unteren Kanalbegrenzung des Aufwärtstrends sowie ehemalige Verlaufstiefs aufeinander. Wenn eine Kursstabilisierung an dem Haltebereich misslingen sollte, wäre eine Zunahme des Verkaufsdrucks bis zum GD 200 bei 11.668 Punkten (Unterstützung 2) denkbar. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,1% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 12.319 Punkte (Widerstand 1) steigt.

Präferiertes Szenario: Bären visieren mittelfristige Trendwende an

In der letzten Handelswoche haben die Bären die Marktrichtung vorgegeben. Während der DAX bereits am Montag mit einem Gap Down in den Handel startete, haben sich die Verluste im Wochenverlauf ausgeweitet. Dabei ist der Index auch unter den wichtigen GD 20 bei 12.180 Punkten gefallen. Das Kursverhalten an diesem gleitenden Durchschnitt wird von vielen Marktteilnehmern genau beobachtet und für mittelfristige Positionierungen genutzt. Das bearische Kursverhalten wurde außerdem durch ein getriggertes Verkaufssignal in der Slow Stochastik bestätigt. Allerdings sind beide Signallinien bis zum Freitag in den überverkauften Bereich mit Werten von unter 30 vorgedrungen.

Statistisch ist am nächsten Handelstag nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 57%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 1% zu rechnen.

Der Inside-Day vom Freitag hat durch den niedrigeren Schlusskurs eine weitere bearische Tendenz angedeutet. Diese könnte heute Anschlussverkäufe bis zur Kursmarke bei 11.848 Punkten (Unterstützung 1) auslösen. In unmittelbarer Nähe zu diesem Kursniveau befinden sich das untere Bollinger Band, die Kanalbegrenzung des Aufwärtstrends und die Verlaufstiefs vom 03. und 11. April. Die Vielzahl an charttechnischen Support-Punkten dürfte die Bullen zu neuen Käufen animieren. Unserer Ansicht nach dürfte deshalb mit der Berührung des ersten Haltebereichs eine kurzfristige Gegenbewegung nach oben eingeleitet werden. Diese technische Gegenreaktion könnte anschließend die Ausgangsbasis für eine weitere Abwärtswelle bis zum GD 200 bei 11.668 Punkte (Unterstützung 2) darstellen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.944,46 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 13.944,46 Punkten. Der Hebel liegt am 13.05.2019 um 07:15 Uhr bei 6,92. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.319 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Technische Gegenreaktion nähert sich dem Ende


Ausgehend vom Verlaufshoch des 03. Mai hat der DAX eine technische Gegenreaktion eingeleitet, um die überkaufte Situation in der Slow Stochastik abzubauen. Dies ist mit der fünftägigen Korrekturbewegung in der letzten Woche gelungen. Die Signallinien des Oszillators sind vom oberen Extrembereich mit Werten von über 70 in den unteren Extrembereich mit Werten von unter 30 gefallen. Dennoch stellt der Oszillator mit dem intakten Verkaufssignal derzeit noch eine Divergenz für nachhaltige steigende Kursnotierungen dar. Eine Bestätigung für das mittelfristige Aufwärtsszenario erhalten die Bullen auf der anderen Seite aber weiterhin durch den intakten Aufwärtstrendkanal.

Statistisch ist am nächsten Handelstag nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 27%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 1% zu rechnen.

Seit Ende Dezember 2018 bewegt sich der deutsche Leitindex wellenförmig in einem Trendkanal auf neue Hochs. Dabei sind die letzten drei Aufwärtswellen durch höhere Verlaufstiefs und Verlaufshochs geprägt. Wenn die derzeitige Korrekturbewegung sich über dem Tagestief vom 26. März bei 11.302 Punkten im Chartbild etablieren kann, wäre ein Aufwärtsschub bis zum Hoch vom 07. Mai bei 12.319 Punkten (Widerstand 1) vorstellbar. Mit dem dauerhaften Überwinden dieser Kursmarke dürfte das Kaufinteresse bis in Richtung eines neuen Jahreshochs zunehmen. Die nächste markante Distributionszone befindet sich in diesem Fall bei 12.598 Punkten (Widerstand 2). Zuletzt wurde diese Kursmarke am 28. August berührt, als der DAX eine Abwärtswelle eingeleitet hatte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.529  OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSQ)* mit einem Basispreis von 10.529  Punkten. Der Hebel liegt am 13.05.2019 um 07:15 Uhr bei 7,31. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.848 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

tool-produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant