Tägliche DAX-Analyse zum 13.09.2019: Bullen nehmen Jahreshoch ins Visier

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 13.09.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.433 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • EZB befeuert Long-Szenario
  • Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis Richtung des lokalen Maximums vom 25. Juli bei 12.601 Punkten zu erwarten
  • Long mit Zielzone bei 12.601 Punkten (Widerstand 2)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TST)
DAX-Analyse zum 13. September 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Nächste Hürde liegt bei 12.601 Punkten
Die Aussagen des EZB-Präsidenten haben die Kursentwicklung des deutschen Börsenbarometers am Donnerstag maßgeblich beeinflusst. So hat die EZB ihre Projektionen für das BIP-Wachstum für 2019 und 2020 aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheiten leicht nach unten revidiert. Vor allem die Industrie sei demnach von einer Handelsabschwächung betroffen. Auf der anderen Seite hat die EZB die Erwartungen der Investoren erfüllt und ein neues Anleihekaufprogramm beschlossen. So sollen ab dem 01. November monatlich Anleihen in einem Umfang von 20 Milliarden Euro gekauft werden, solange es nötig sei. Ein weiterer bullischer Impuls ging vom Handelskrieg zwischen der USA und China aus, wo die USA die Verschiebung neuer Strafzölle bekannt gab. So werden die für den 01. Oktober geplanten neuen Strafzölle auf chinesische Waren nun doch erst ab dem 15. Oktober in Kraft treten. Diese Nachricht beruhigte die Marktteilnehmer und eröffnet eine neue Annäherung der Konfliktparteien. Charttechnisch haben vor allem die Aussagen der EZB zu einem schlagartigen Anstieg der Volatilität geführt. Die Schwankungsbreite während des Tages lag bei 165 Punkten. Für die kommenden Handelstage gehen wir von einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis in Richtung des lokalen Maximums vom 25. Juli bei 12.601 Punkten (Widerstand 1) aus. Sobald diese charttechnische Hürde durchstoßen wurde, kann der DAX mittelfristig das am 04. Juli bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) markierte Jahreshoch ins Visier nehmen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.920 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

dax-13092019

Präferiertes Szenario: Breakout auf neues lokales Maximum

Seitdem die inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit dem Breakout vom 30. August bestätigt wurde, konnte eine dynamische Aufwärtsbewegung eingeleitet werden. Die Kursentwicklung ist dabei seit knapp zwei Wochen durch täglich höher liegende Hochs geprägt, was eine bullische Tendenz darstellt. Auf der anderen Seite fordern die kraftvollen Kursanstiege auch ihren Tribut durch das Erreichen einer überkauften Marktlage. Diese wird vor allem durch das Überschreiten des oberen Bollinger Bandes sowie die Signallinien der Slow Stochastik angezeigt, welche bei Werten von über 80 notieren. Der Oszillator weist mittlerweile außerdem eine Divergenz in Form eines Verkaufssignals aus. Dieses wurde getriggert, als die grüne Signallinie die rote Linie unterschritten hat. Die Rallybewegung könnte aus diesem Grund in den kommenden Handelstagen in abgeschwächter Form auf neue Hochs ausbrechen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 68%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Sobald die Bullen eine kurze Verschnaufpause beendet haben, dürfte der Aufwärtstrend auf das lokale Maximum vom 25. Juli bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) zusteuern. Erst wenn diese charttechnische Barriere nachhaltig durchbrochen wurde, kann das am 04. Juli bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) wieder ins Visier genommen werden. Bevor diese Kursregion allerdings nachhaltig überschritten wird, dürfte der Index zu einer untergeordneten technischen Gegenreaktion neigen, um die überkaufte Marktlage abzubauen und somit Kraft für eine neue Aufwärtswelle zu sammeln. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.912,53 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TST)* mit einem Basispreis von 10.912,53 Punkten. Der Hebel liegt am 13.09.2019 um 07:15 Uhr bei 8,20. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.920 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Slow Stochastik triggert Verkaufssignal
Gestern ist der DAX erneut mit einem Gap Up in den Handel gestartet, konnte dieses allerdings nicht bis zum Handelsende verteidigen. Die Bären haben im Tagesverlauf den Verkaufsdruck erhöht und damit dafür gesorgt, dass nicht auch noch das vierte Gap Up im September zu Anschlusskäufen führen könnte. Diese bearische Tendenz wird durch ein frisch getriggertes Verkaufssignal in der Slow Stochastik bestätigt. Die Signallinien des Oszillators notieren derweil im stark überkauften Bereich mit Werten von weit über 80, wodurch die Signifikanz des Verkaufssignals noch verstärkt werden dürfte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 44%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sobald sich der Verkaufsdruck am heutigen Handelstag ausdehnen sollte, befindet sich der erste Anlaufbereich für die Bären am Tief vom 01. August. Dieses notiert auf der Kursmarke von 12.109 Punkten (Unterstützung 1). Während der letzten fünf Handelstage wurde diese Kursmarke nicht mehr unterschritten, wodurch ein Pullback bis zu dieser Kursregion eine untergeordnete Kursstabilisierung einleiten könnte. Ein nachhaltiges Unterschreiten des Support-Levels wäre hingegen ein Zeichen für die Stärke der Korrekturbewegung. Sie könnte den Verkaufsdruck anschließend bis zum GD 20 bei 12.919 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.804,42 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 13.804,42 Punkten. Der Hebel liegt am 13.09.2019 um 07:15 Uhr bei 8,85. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.656 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-1309

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant