Tägliche DAX-Analyse zum 14.10.2019: Kursentwicklung steuert auf Jahreshoch zu

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 14.10.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.485 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Möglicher Brexit-Deal und Deeskalation im Handelsstreit beruhigt Märkte
  • Gap Up löst Rallybewegung aus
  • Intaktes Kaufsignal in der Slow Stochastik
  • Long mit Zielzone bei 12.656 Punkten (Widerstand 2)
  • Vorschlag für ein LONG-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TST)
DAX-Analyse zum 14. Oktober 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Zielzone bei 12.656 Punkten im Visier
In der vergangenen Woche haben die Marktteilnehmer neue Käufe getätigt, nachdem die Unsicherheit im Handelskonflikt zwischen der USA und China sowie im für Ende des Monats geplanten Brexit nachgelassen hatte. Positiv wurden am Freitag auch die Quartalszahlen des DAX-Schwergewichts SAP aufgefasst, welche den Tag mit +8,8% beenden konnte. Der DAX profitierte von der guten Stimmung in Form eines +0,5% Gap Ups. Während des Handelstages wurde die Kurslücke nicht mehr geschlossen. Stattdessen konnte die Aufwärtsbewegung wichtige charttechnische Barrieren, wie den GD 20 bei 12.283 Punkten und die vom Jahreshoch ausgehende abwärts gerichtete Trendlinie auf Tagesschlusskursbasis überwinden. Diese bullische Tendenz wird durch ein intaktes Kaufsignal in der Slow Stochastik bestätigt. Damit die Aufwärtsbewegung sich auch in den kommenden Handelstagen fortsetzen kann, muss in dieser Woche ein nachhaltiger Breakout über das Hoch vom 01. Oktober bei 12.498 Punkten (Widerstand 1) vollzogen werden. Am Freitag wurde dieses Kursniveau bereits temporär überschritten, bevor ein untergeordneter Kursrücksetzer in der letzten halben Stunde des Tages einsetzte. Sobald die Distributionszone überschritten wurde, sollte die Aufwärtswelle zielgerichtet auf das am 04. Juli bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) ausgebildete Jahreshoch zusteuern. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.030 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Gap Up löst Rallybewegung aus

In der vergangenen Woche konnte sich der deutsche Leitindex am unteren Bollinger Band stabilisieren und von dort aus eine neue Aufwärtswelle im Chartbild etablieren. Diese dürfte sich auch in den kommenden Handelstagen fortsetzen, da sie durch das intakte Kaufsignal in der Slow Stochastik sowie das kraftvolle Gap Up vom Freitag wichtige charttechnische Bestätigungen erhält. Eine weitere bullische Tendenz wird durch das Überwinden der vom Jahreshoch ausgehenden Trendlinie generiert, was für mittelfristig orientierte Marktteilnehmer ein charttechnischer Grund zum Kauf sein dürfte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 69%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Das erste Kursziel der Bullen liegt am Tageshoch vom 01. Oktober bei 12.498 Punkten (Widerstand 1). Am Freitag konnte diese Hürde während der Handelszeiten bereits temporär durchbrochen werden. Ein Durchbruch auf Tagesschlusskursbasis blieb allerdings zunächst noch aus. Sobald dieser in den kommenden Tagen vollzogen wird, dürfte die Aufwärtswelle die nächste markante Barriere bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) anvisieren. Dort liegt das lokale Maximum vom 04. Juli, welches zugleich das aktuelle Jahreshoch von 2019 darstellt. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.931,93 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TST)* mit einem Basispreis von 10.931,93 Punkten. Der Hebel liegt am 14.10.2019 um 07:15 Uhr bei 8,05. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.030 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bären nutzen Euphorie für Kehrtwende

Am Freitag hat der DAX eine dynamische Aufwärtsbewegung mit einem Kursanstieg von +2,5% vollzogen. Ein so starker Kursanstieg innerhalb eines Handelstages könnte eine kurzfristig zu euphorisch sein, wodurch heute eine technische Gegenreaktion eingeleitet werden dürfte. Diese untergeordnete Korrekturbewegung dürfte den bullisch orientierten Marktteilnehmern als Verschnaufpause dienen. Die Bären können ihrerseits die Stabilität der Aufwärtsbewegung auf die Probe stellen, indem wichtige ehemalige charttechnische Barrieren, wie die vom Jahreshoch ausgehende abwärts gerichtete Trendlinie oder der bei 12.283 Punkten verlaufende GD 20 angesteuert werden.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 44%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Die erste markante Zielzone der Bären liegt indes am Tief von Freitag bei 12.238 Punkten (Unterstützung 1). Das lokale Minimum von Freitag ist aufgrund des Gap Ups ein wichtiges Kursniveau, welches die Investoren im Blick haben dürften. Ein dauerhaftes Unterschreiten des Support-Levels könnte den Verkaufsdruck bis in Richtung des Tagestiefs vom Donnerstag bei 12.030 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.261,2 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT0)* mit einem Basispreis von 14.261,2 Punkten. Der Hebel liegt am 14.10.2019 um 07:15 Uhr bei 6,89. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Barriere bei 12.656 Punkten steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant