Tägliche DAX-Analyse zum 17.06.2019: Nächster Aufwärtsschub in Vorbereitung

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 17.06.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.124 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • GD 50 wurde erfolgreich verteidigt
  • Fortsetzung der Erholungsbewegung bis zum Widerstand 1 möglich
  • Ein Long mit Zielzone 12.304 Punkten bietet sich an
  • Vorschlag für Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSS)
DAX-Analyse zum 17. Juni 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Kursziel bei 12.304 Punkten wird anvisiert
In der letzten Woche hat der DAX aufgrund der Unsicherheiten im Nahen Osten und schwacher Konjunkturindikatoren eine Verschnaufpause eingelegt. Dabei konnte der Index die Woche oberhalb des GD 50 bei 12.084 Punkten beenden. Dies ist eine bullische Ausgangsbasis, welche den nächsten Aufwärtsschub in Richtung des oberen Bollinger Bandes vorbereiten könnte. Die erste Zielzone befindet sich dann im überkauften Bereich am Hochpunkt vom 16. Mai bei 12.304 Punkten (Widerstand 1). Es ist durchaus vorstellbar, dass es nach der Berührung dieses Kursniveaus zu einem temporären Rücksetzer kommen dürfte. Dieser würde den deutschen Leitindex wieder zurück in die Bollinger Bänder befördern und zugleich die überkaufte Situation in der Slow Stochastik abmildern. Der Oszillator stellt durch ein am Freitag getriggertes Verkaufssignal derzeit bereits eine Divergenz zu weiteren Kursanstiegen dar. Dennoch könnten die Sitzungen der Notenbanken in den kommenden Handelstagen neue entscheidende Impulse liefern, sodass auch ein Überwinden des ersten Widerstandsbereichs möglich wäre. In diesem Fall markiert das am 03. Mai ausgebildete Jahreshoch bei 12.433 Punkten (Widerstand 2) die nächste markante charttechnische Hürde. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,3% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX unter die Marke von 12.035 Punkten (Unterstützung 1) fällt.

dax

Präferiertes Szenario: Oberes Bollinger Band in greifbarer Nähe

Der deutsche Leitindex befindet sich seit der Berührung des GD 200 am 03. Juni bei damals 11.620 Punkten in einer Erholungsbewegung. Die Dynamik ist dabei in der letzten Woche abgeflacht. Dennoch konnte die Kursentwicklung sich über wichtigen gleitenden Durchschnitten, wie dem GD 50 bei 12.084 Punkten stabilisieren. Eine Divergenz zu einem schnellen Rallyschub wird allerdings durch ein Verkaufssignal der Slow Stochastik gegeben. Die Signallinien des Oszillators notieren mit Werten von über 80 im überkauften Bereich, wodurch die Marktteilnehmer zumindest kurzfristig Buchgewinne realisieren könnten.

Statistisch ist in den nächsten 6 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD überschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 74%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 1% zu rechnen.

Wenn die Bullen die vorbörsliche Stärke verteidigen können, dürfte die Aufwärtsbewegung heute in Richtung 12.304 Punkte (Widerstand 1) fortgesetzt werden. Diese charttechnische Barriere notiert oberhalb vom Bollinger Band, weswegen nach der Berührung eine technische Gegenreaktion zu erwarten sein dürfte. Diese sollte allerdings nach wenigen Tagen beendet werden und in einen weiteren Aufwärtsschub übergehen. Dieser findet sein Kursziel für die kommenden Wochen dann im Jahreshoch vom 03. Mai bei 12.433 Punkten (Widerstand 2). Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.755,9 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSS)* mit einem Basispreis von 10.755,9 Punkten. Der Hebel liegt am 17.06.2019 um 07:15 Uhr bei 8,86. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.035 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind

Gegenszenario: Oszillator triggert Verkaufssignal
Seit dem 03. Mai befindet sich der DAX in einer Korrekturbewegung mit niedrigeren Verlaufshochs und -tiefs. Das am 11. Juni bei 12.226 Punkten markierte Tageshoch gliedert sich genau in die Bewegung von fallenden Hochpunkten ein und könnte den Ausgangspunkt für die nächste Abwärtswelle gelegt haben. Eine Bestätigung für die lokale Topbildung wird durch die Slow Stochastik geliefert. Die Signallinien befinden sich zum einen im überkauften Bereich mit Werten zwischen 80 bis 90 und zum anderen notiert die grüne Signallinie unter der roten Linie, wodurch ein Verkaufssignal ausgewiesen wird.

Statistisch ist in den nächsten 6 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD überschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 58%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 1% zu rechnen.

Sofern die vorbörsliche Stärke heute wieder abverkauft wird, könnte die Dynamik der Korrekturbewegung bis zum GD 20 zunehmen. Dieser gleitende Durchschnitt notiert ungefähr bei 12.035 Punkten (Unterstützung 1). Wenn die Bären dieses Support-Niveau nachhaltig unterschreiten sollten, könnte der Verkaufsdruck den DAX bis zur Kursmarke von 11.848 Punkten (Unterstützung 2) führen. Dort gelang es den Marktteilnehmern die Kursentwicklung im Mai und Juni zu stabilisieren. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.902,28 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 13.902,28 Punkten. Der Hebel liegt am 17.06.2019 um 07:15 Uhr bei 6,73. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.304 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant