Tägliche DAX-Analyse zum 18.07.2019: Bullen testen Stabilität der Erholungsbewegung

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 18.07.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.222 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Doji vom 12. Juli hat neue Aufwärtswelle eingeleitet
  • Bullen müssen zunächst den GD 20 bei 12.407 Punkten zurückerobern
  • Long mit Zielzone am Jahreshoch bei 12.656 Punkten
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSU)
DAX-Analyse zum 18. Juli 2019 per Video


Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Mittelfristiges Kursziel bei 12.656 Punkten
Konjunktursorgen und die laufende Quartalsberichtssaison haben die Anleger am Mittwoch zu Positionsschließungen verleitet. Diese bearische Tendenz hat im Tagesverlauf dazu geführt, dass der DAX vom Tageshoch bei 12.452 Punkten bis zum Börsenschluss unter das Vortagestief von 12.363 Punkten gefallen ist. Für den heutigen Handelstag werden die Investoren vor allem auf den Quartalsbericht des DAX-Schwergewichts SAP schauen. Dieser lag sowohl beim Umsatz als auch beim bereinigten Gewinn leicht unter den Erwartungen. Dies dürfte den DAX heute belasten und könnte die Aufwärtstrendstruktur gefährden. Charttechnisch muss nach dem gestrigen Kursrückgang zunächst wieder den GD 20 bei derzeit 12.407 Punkten auf Tagesschlusskursbasis überwunden werden. Wenn dieses Etappenziel erreicht wird, befindet sich bei 12.487 Punkten (Widerstand 1) das Verlaufstief vom 02. Juli, wo die Trendstabilität auf die Probe gestellt wird. Dadurch wird dann geklärt, ob die Abwärtsbewegung nach dem Island Gap zwischen dem 01. Juli und 09. Juli fortgesetzt oder die Aufwärtsbewegung in Richtung des Jahreshochs bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) forciert wird. Wir gehen für den heutigen Handelstag von einer Fortsetzung des mittelfristigen Aufwärtstrends aus. Die bestätigende Wirkung eines Kaufsignals durch die Slow Stochastik ist allerdings nach dem gestrigen Kursrückgang gefährdet. Das Kursverhalten vom DAX in den nächsten zwei Handelstagen dürfte für die Kursentwicklung der kommenden Wochen entscheidend sein. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,9% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.197 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

dax-18072019

Präferiertes Szenario: Bullen visieren Kursstabilisierung über Verlaufstief an

Seitdem der DAX am 12. Juli einen Doji ausgebildet hat, befindet er sich in einer Erholungsbewegung. Diese untergeordneten Kursanstiege gliedern sich in den mittelfristigen Aufwärtstrend ein. Seit Anfang Juni ist die Trendbewegung durch eine wellenförmig verlaufende Kursentwicklung mit steigenden Verlaufshochs und -tiefs geprägt. Solange das Support-Niveau von 12.289 Punkten nicht nachhaltig durchbrochen wird, ist diese Trendstruktur weiterhin intakt.

Statistisch ist in den nächsten 3 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 53%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Heute muss der DAX neues Kaufinteresse bei den Investoren wecken, um die Trendstruktur zu bestätigen. Sobald neue Kursanstiege verzeichnet werden, ist es wichtig, dass der GD 20 bei 12.408 Punkten dauerhaft überwunden wird. Erst danach können die Bullen die charttechnische Barriere bei 12.487 Punkten (Widerstand 1) in Angriff nehmen. Diese Kursmarke ist mittelfristig relevant, weil sie das Verlaufstief des Island Gaps anzeigt. Mit dem nachhaltigen Überwinden dieser Hürde sollte die Aufwärtswelle eine neue Kursdynamik in Richtung des Jahreshochs entfalten können. Das aktuelle Hoch des Jahres 2019 wurde am 04. Juli bei 12.656 Punkten (Widerstand 2) ausgebildet. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.977,18 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSU)* mit einem Basispreis von 10.977,18 Punkten. Der Hebel liegt am 18.07.2019 um 07:15 Uhr bei 9,20. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.197 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Slow Stochastik triggert bestätigendes Verkaufssignal
Am Donnerstag konnten die Bären einen Schritt in Richtung einer mittelfristigen Trendwende gehen. Sie haben den Kurs auf Tagesschlusskursbasis unter den GD 20 bei 12.409 Punkten und unter das Vortagestief bei 12.363 Punkten gedrückt. Dieses bearische Kursverhalten führte dazu, dass auch die Signallinien der Slow Stochastik nach unten drehten. Sie befinden sich nun genau im Zwiespalt zwischen einem Kaufsignal und einem Verkaufssignal. Eine weiterhin klar bearische Tendenz wird lediglich durch das zwischen dem 01. Juli und 09. Juli ausgebildete Island Gap geliefert.

Statistisch ist in den nächsten 3 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 11%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Das erste Kursziel für eine sich beschleunigende Abwärtsbewegung notiert bei 12.289 Punkten (Unterstützung 1). An dieser Kursmarke wurde das Tagestief vom 28. Juni ausgebildet. Das Kursniveau dürfte im Fokus der Investoren stehen, weil der DAX sich in der letzten Woche über diesem Haltebereich stabilisieren konnte und anschließend in eine Erholungsbewegung überging. Wenn das Support-Niveau bei erneuten Kursrückgängen keine stabilisierende Wirkung entfalten kann, dürften Anschlussverkäufe bis zum GD 50 einsetzen. Dieser gleitende Durchschnitt befindet sich aktuell bei 12.197 Punkten (Unterstützung 2). Er markiert die Ausgangsbasis für die dynamische Aufwärtsbewegung vom 18. Juni, welche den deutschen Leitindex bis auf ein neues Jahreshoch führte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.868,91 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 13.868,91 Punkten. Der Hebel liegt am 18.07.2019 um 07:15 Uhr bei 7,84. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.656 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten1807

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant