Tägliche DAX-Analyse zum 21.08.2019: Kursentwicklung am GD 200 im Fokus

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 21.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.658 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Charttechnischer Hammer vom Donnerstag wurde bestätigt
  • Stabilisierung in der Kursregion des GD 200
  • Slow Stochastik weist Kaufsignal aus
  • Long mit Zielzone bei 11.856 Punkten (Widerstand 2)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DDX2QG)
DAX-Analyse zum 21. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Distributionszone bei 11.766 Punkten
Ein Wachstum bei den deutschen Erzeugerpreisen im Monat Juli hat dem DAX am Dienstagmorgen weiteren Aufwärtsschwung verliehen. Dieser Impuls hat die Kursentwicklung bis zum Verlaufshoch vom 14. August bei 11.766 Punkten (Widerstands 1) steigen lassen, bevor die Marktteilnehmer erneut zu Positionsschließungen neigten. Eine drohende Regierungskrise in Italien hat an den Märkten für Zurückhaltung gesorgt. Wie bereits am Vortag ist es den Bullen nicht gelungen, dieses Kursniveau nachhaltig zu überschreiten. Stattdessen führte die Korrekturbewegung den Index wieder bis an den GD 200 bei 11.659 Punkten heran. Nachdem dieses Support-Level kurzzeitig unterschritten wurde, konnte eine neue Aufwärtsbewegung eingeleitet werden. Für den heutigen Handelstag müssen die bullischen Tendenzen, welche durch das intakte Kaufsignal der Slow Stochastik sowie die Nähe zum GD 200 geliefert wurden, durch Anschlusskäufe bestätigt werden. Das erste Ziel der Aufwärtsbewegung besteht darin, die Hürde bei 11.766 Punkten nachhaltig zu überwinden. Nach dem charttechnischen Ausbruch über diese Barriere kann das Verlaufshoch vom 09. August bei 11.856 Punkten (Widerstand 2) anvisiert werden. Es notiert in unmittelbarer Nähe zu GD 20, welcher momentan bei 11.894 Punkten liegt. Der gleitende Durchschnitt dürfte den Verkaufsdruck kurzfristig ebenfalls erhöhen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.017 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Bärenfalle schnappt zu

Am Dienstag konnte der DAX den zweiten Handelstag in Folge in der Kursregion des GD 200 bei 11.659 Punkten schließen. Temporär ist der Index zwar unter dieses Kursniveau und sogar unter das Vortagestief gefallen, wodurch die Bären eine Bestätigung für weitere Kursverluste erhalten haben, doch dieser Rücksetzer sollte sich als Bärenfalle erweisen. Statt den Verkaufsdruck zu erhöhen, haben die Marktteilnehmer neue Long-Positionen aufgebaut. Die Folge war ein Kursanstieg, welcher sich bis zum Handelsende vollzogen hat. Das bestätigende Kaufsignal der Slow Stochastik ist weiterhin intakt. Es sollte die bullisch orientierten Investoren in ihrer Handelsentscheidung für die kommenden Tage bestärken.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Hammer“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 73%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Das Ziel für den heutigen Handelstag wird es sein, die durch das Tageshoch vom 14. August bei 11.766 Punkten (Widerstand 1) gegebene charttechnische Barriere erneut anzuvisieren. Im dritten Anlauf könnte der nachhaltige Ausbruch über diese Distributionszone gelingen, wodurch Anschlusskäufer in den Markt strömen sollten. Diese wiederum könnten die Kursentwicklung dann bis in Richtung des Verlaufshochs vom 09. August bei 11.856 Punkte (Widerstand 2) führen. Nur 39 Punkte über dieser charttechnischen Hürde liegt der GD 20, welcher den Verkaufsdruck bei seiner Berührung ebenfalls erhöhen könnte. Damit eine mittelfristige Trendwende vollzogen werden kann, ist es allerdings unabdingbar, auch diese Hürde nachhaltig zu durchstoßen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.043,84 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QG)* mit einem Basispreis von 10.043,84 Punkten. Der Hebel liegt am 21.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,32. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.017 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Niedrigeres Hoch als Ausgangsbasis für Abwärtswelle 

Mit der Kursentwicklung vom Dienstag haben die Bären die Ausgangsbasis für eine neue Abwärtswelle gelegt. Die Distributionszone bei 11.766 Punkten wurde auf Tagesschlusskursbasis nicht überwunden. Sollte heute der Verkaufsdruck zunehmen, wäre das gestrige Hoch bei 11.768 Punkten ein niedrigeres lokales Maximum, als das vorherige vom 09. August bei 11.856 Punkten. Diese Situation entspricht einem intakten Abwärtstrendszenario mit fallenden Hochs. Als nächster Schritt muss in den kommenden Handelstagen die Abwärtswelle in Richtung des letzten Verlaufstiefs geführt werden.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Hammer“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 41%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Das Short-Szenario geht von einem nachhaltigen Unterschreiten des GD 200 bei 11.659 Punkten aus. Erst wenn diese charttechnische Stütze signifikant auf Tagesschlusskursbasis unterschritten wurde, kann eine Erhöhung des Verkaufsdrucks resultieren. Dieser dürfte den Index als erstes bis zur Kursmarke von 11.302 Punkten (Unterstützung 1) führen. Dort liegt das Tagestief vom 26. März, welches zuletzt am 15. August getestet wurde. Zwar konnte das Kursniveau temporär unterschritten werden, doch bis zum Börsenschluss wurde es wieder erfolgreich verteidigt. Erst ein dauerhaftes Unterschreiten könnte die Verkaufswelle auf neue Verlaufstiefs befördern. Der zweite markante charttechnische Support befindet sich anschließend am lokalen Minimum vom 15. Februar bei 11.017 Punkten (Unterstützung 2). An dieser Kursmarke wäre anschließend eine weitere technische Gegenreaktion im mittelfristigen Abwärtstrend vorstellbar. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.273,99 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF4G85)* mit einem Basispreis von 13.273,99 Punkten. Der Hebel liegt am 21.08.2019 um 07:15 Uhr bei 6,97. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant