Tägliche DAX-Analyse zum 21.11.2019: Kursstabilisierung am GD 20 löst Trendschub aus

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 21.11.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 13.100 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Neue Unsicherheit im Handelskonflikt beeinflusst die Märkte
  • Bullen verteidigen erstes wichtiges Supportniveau bei 13.110 Punkten
  • Breakout über 52-Wochenhoch könnte Rallybewegung auslösen
  • Long mit Zielzone bei 13.378 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein LONG-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF6JQY)
DAX-Analyse zum 21. November 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Zielzone bei 13.378 Punkten im Visier
Der Erzeugerpreisindex für Deutschland für den Monat Oktober ist mit einem Rückgang um -0,2% im Vergleich zum Vormonat schwächer ausgefallen, als es von den Analysten erwartet wurde. Dieser negative Impuls in Kombination mit der Unsicherheit im Handelskonflikt, hat den DAX gestern zeitweise auf bis zu -1,1% fallen lassen. Verstärkt wurde die Unsicherheit durch Aussagen des US Präsidenten, welcher die Einführung weiterer Strafzölle gegen China bei einer Rede nicht ausgeschlossen hat. Bis zum Handelsende konnte der DAX sich wieder stabilisieren und die Buchverluste auf -0,5% verringern. Der GD 20 bei 13.107 Punkten dürfte dabei neues Kaufinteresse erzeugt haben. Auf Tagesbasis konnten die Bullen somit das erste wichtige Support-Niveau bei 13.110 Punkten erfolgreich verteidigen und zugleich einen neuen Doji formen. Dieser könnte heute weiteres Kaufinteresse erzeugen, wodurch die Aufwärtsbewegung in Richtung des 52 Wochenhochs bei 13.378 Punkten (Widerstand 1) forciert werden dürfte. Dieses Hoch wurde erst am Dienstag im Chartbild etabliert. Ein nachhaltiger Breakout über dieses Kurslevel könnte die Rallybewegung auf Sicht von wenigen Wochen bis in Richtung des Allzeithochs bei 13.600 Punkten (Widerstand 2) führen. Dieses lokale Maximum wurde am 23. Januar 2018 ausgebildet. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,4% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.987 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

dax-21112019

Präferiertes Szenario: Charttechnischer Hammer deutet Erholungsbewegung an

Am Mittwoch konnte der DAX sich nach einem schwächeren Handelsstart unterhalb des ersten Support-Levels von 13.110 Punkten stabilisieren. Das temporäre Unterschreiten des GD 20, welcher derzeit bei 13.107 Punkten verläuft, hat die Marktteilnehmer zu neuen Käufen geführt. Bis zum Börsenschluss konnte der Index sich dadurch bis zum Eröffnungskurs zurück kämpfen, wodurch auf Tagesbasis eine hammerähnliche Tageskerze entstanden ist. Diese Chartformation deutet tendenziell das Ende einer Korrekturbewegung und den Beginn einer Erholungsbewegung an. So könnte das Börsenbarometer durch diese Chartformation heute weiter steigen und das Verkaufssignal in der Slow Stochastik in ein bestätigendes Kaufsignal drehen. Dies geschieht, sobald die grüne Signallinie die rote Linie von unten nach oben durchkreuzt hat.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 55%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Sobald der Index heute neue Stärketendenzen zeigt, dürfte die Aufwärtsbewegung erneut in Richtung des 52 Wochenhochs tendieren. Dieses wurde erst am Montag bei 13.378 Punkten (Widerstand 1) getriggert. Unmittelbar über dieser Barriere liegt bereits das Bollinger Band, welches eine dynamische Aufwärtswelle abschwächen könnte. Trotz einer Abschwächung dürfte die Trendentwicklung den DAX nach einem Breakout auf Sicht von wenigen Wochen zielgerichtet auf das bei 13.600 Punkten (Widerstand 2) liegende Allzeithoch vom 23. Januar 2018 zusteuern lassen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 11.596,54 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF6JQY)* mit einem Basispreis von 11.596,54 Punkten. Der Hebel liegt am 21.11.2019 um 07:15 Uhr bei 8,52. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.987 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bären erreichen erstes Etappenziel

Die am Dienstagnachmittag gezeigten Schwächetendenzen konnten den deutschen Leitindex auch am Mittwoch weiter in die Tiefe ziehen. Nach einem Gap Down hat der Verkaufsdruck den Index zeitweise bis auf 13.070 Punkte gedrückt. Von dort aus startete dann eine untergeordnete Erholungsbewegung, welche bis zum Handelsende anhielt. Das Verkaufssignal in der Slow Stochastik ist dennoch weiterhin intakt und könnte heute erneut eine Distribution zur Folge haben.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 47%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sollte der Verkaufsdruck heute weiter aufrecht erhalten bleiben, könnte ein zweiter Test des ersten Haltebereichs bei 13.110 Punkten (Unterstützung 1) erfolgen. Das dort liegende Tief vom 06. November, sowie der marginal darunter verlaufende GD 20 dürften die Bären erneut auf die Probe stellen. Der GD 20 verläuft momentan bei 13.107 Punkten. Sollte die erste Support-Zone auf Schlusskursbasis unterschritten werden, dürfte die Verkaufswelle den Index bis in Richtung des Hochs vom 28. Oktober bei 12.987 Punkten (Unterstützung 2) drücken. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.734,31 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF8MLZ)* mit einem Basispreis von 14.734,31 Punkten. Der Hebel liegt am 21.11.2019 um 07:15 Uhr bei 8,11. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Barriere bei 13.600 Punkten steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-2111

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant