Tägliche DAX-Analyse zum 25.10.2019: Trendschub erreicht neues lokales Maximum

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 25.10.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.872 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • DAX triggert neues 52 Wochenhoch
  • Am Donnerstag formte sich ein Doji
  • Slow Stochastik weist weiterhin ein Kaufsignal aus
  • Long mit Zielzone bei 12.916 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein LONG-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF6HDP)
DAX-Analyse zum 25. Oktober 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Kurs tendiert in Richtung 12.916 Punkte
Erfreuliche Quartalsberichte von Daimler und BASF haben den DAX am Donnerstag mit einem Gap Up um rund +0,4% höher in den Handel starten lassen. Im weiteren Tagesverlauf konnte der Index dann bis auf ein neues 52 Wochenhoch bei 12.916 Punkte (Widerstand 1) ausbrechen, bevor schwache Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe sowie die Dienstleistungen in Deutschland und Europa eine Distribution eingeläutet haben. Die Korrekturbewegung sorgte dafür, dass die Kurslücke noch am selben Tag wieder geschlossen wurde. Dennoch haben die Bullen noch nicht aufgegeben und den DAX bis zum Handelsende wieder marginal über den Eröffnungskurs geführt, wodurch auf Tagesbasis ein Doji geformt wurde. Diese Formation deutet auf die Unschlüssigkeit der Marktteilnehmer in Bezug auf die künftige Kursentwicklung hin, sollte jedoch in dem bullischen Marktumfeld noch nicht überinterpretiert werden. So weist beispielsweise die Slow Stochastik weiterhin ein bestätigendes Kaufsignal aus und die Kursentwicklung stabilisiert sich über dem markanten Plateau bei 12.504 Punkte (Unterstützung 1). Wir gehen deshalb auch heute von weiteren Kursanstiegen aus, welche die Kursentwicklung zunächst wieder in Richtung des gestern markierten Jahreshochs führen sollten. Sobald diese Kursmarke überschritten wurde, kann die Aufwärtswelle die nächste charttechnische Distributionszone bei 13.169 Punkten (Widerstand 1) ins Visier nehmen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.504 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Aufwärtswelle schreitet ungehindert voran

Der zeigt seit dem 04. Oktober eindrucksvoll, wie eine Trendbewegung auszusehen hat. Diese ist geprägt durch einen Trendschub, wie im Zeitraum bis zum 17. Oktober, einer anschließenden Konsolidierung, wie bis zum 23. Oktober und wird durch einen neuen Breakout, wie am gestrigen Handelstag abgerundet. Bestätigt wird die dynamische Bewegung dabei von einem intakten Kaufsignal der Slow Stochastik.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Down“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 63%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Die erste Zielzone für die bullische Kursentwicklung liegt am 52 Wochenhoch. Dieses wurde erst gestern bei 12.916 Punkten (Widerstand 1) markiert. Sollte diese Kursmarke nachhaltig überschritten werden, weil die Trendbewegung weiterhin eine hohe Dynamik aufweist, dann würde das nächste Kursziel bei 13.169 Punkten (Widerstand 2) lokalisiert werden können. Dort liegt das lokale Maximum vom 15. Juni 2018, welches zugleich den Ausgangspunkt für eine damalige Abwärtstrendbewegung legte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 11.313,45 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF6HDP)* mit einem Basispreis von 11.313,45 Punkten. Der Hebel liegt am 25.10.2019 um 07:15 Uhr bei 8,20. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.504 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Doji deutet Kehrtwende an

Die bearishen Tendenzen für eine charttechnische Korrekturbewegung mehren sich momentan. So notieren die Signallinien der Slow Stochastik im stark überkauften Bereich mit Werten von weit über 90, wobei ein Verkaufssignal allerdings erst generiert wird, sobald die grüne Signallinie unter die rote Linie gesunken ist. Der gestern ausgebildete Doji ist ein weiteres charttechnisches Merkmal für eine nahende Abwärtsbewegung. Die Formation könnte nach dem Kursanstieg von über 1.000 Punkten der letzten rund drei Wochen darauf hinweisen, dass die Marktteilnehmer zu neuen Positionsschließungen bereit sind.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Down“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sollten die Bären den Verkaufsdruck heute erhöhen, könnte eine neue Korrekturbewegung gestartet werden. Diese findet ihren ersten Zielbereich am Verlaufstief vom 16. Oktober bei 12.603 Punkten (Unterstützung 1). Auf dem gleichen Kursniveau konnte der Index sich bereits zwei Handelstage später stabilisieren, wodurch die Marktteilnehmer die Kursmarke als wichtige Support-Zone ansehen dürften. Ein nachhaltiger Durchbruch wäre eine markante Tendenz für die Stärke der Bären und könnte Anschlussverkäufe bis in Richtung des Unterstützungsniveaus bei 12.504 Punkten (Unterstützung 2) auslösen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.739,56 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT1)* mit einem Basispreis von 14.739,56 Punkten. Der Hebel liegt am 25.10.2019 um 07:15 Uhr bei 6,87. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Barriere bei 13.169 Punkten steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant