Tägliche DAX-Analyse zum 26.11.2019: Kursentwicklung nähert sich Distributionszone

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 26.11.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 13.258 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Kursstabilisierung am GD 20 ermöglichte neuen Trendschub
  • DAX nähert sich mit Gap Up dem 52 Wochenhoch
  • Long mit Zielzone bei 13.378 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein LONG-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF6HEL)
DAX-Analyse zum 26. November 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Barriere bei 13.378 Punkten im Visier
Nachdem der DAX sich am Freitag über dem GD 20 bei derzeit 13.149 Punkten stabilisieren konnte, startete er gestern mit einem Gap Up um +0,6% in die neue Woche. Die anfängliche Euphorie wurde dann allerdings im weiteren Tagesverlauf durch die Daten des ifo-Instituts abgebremst. So konnten der ifo-Geschäftsklimaindex und die aktuelle Lageeinschätzung für Deutschland zwar die Erwartungen erfüllen, doch der Geschäftserwartungsindex lag mit einem Wert von 92,1 unter den Konsensschätzungen von 92,5. Als Reaktion darauf hat das Börsenbarometer bis zum Handelsende lediglich eine Schwankungsbreite von 62 Punkten ausgewiesen. Der Schlusskurs lag nahezu auf dem Kursniveau der Eröffnung, wodurch ein Doji entstanden ist. Heute müssen die Bullen die Aufwärtsbewegung erneut in Richtung des 52 Wochenhochs bei 13.378 Punkten (Widerstand 1) führen. Das dort liegende Hoch wurde erst vor einer Woche getriggert, bevor eine technische Gegenreaktion einsetzte. Die Kursrücksetzer konnten seither aufgefangen werden, wodurch auch die Oszillatoren unmittelbar vor neuen Kaufsignalen stehen. Beispielsweise weist die Slow Stochastik ein neues Kaufsignal aus, sobald die grüne Signallinie die rote Linie von unten nach oben gekreuzt hat. Sobald dies geschehen ist, dürfte der Trend eine neue Kursdynamik entfalten, welche nach dem Breakout auf ein neues Jahreshoch das Allzeithoch vom 23. Januar 2018 bei 13.600 Punkten (Widerstand 2) ins Visier nehmen dürfte. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,2% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.987 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Mit Kurssprüngen in Richtung neuer Höchststände

Die Kursstabilisierung am GD 20 bei 13.149 Punkten hat die Ausgangsbasis für einen nächsten Trendschub gelegt. Mit dem gestrigen Gap Up wurde die neue Aufwärtswelle eingeleitet, welche heute durch Anschlusskäufe forciert werden dürfte. Charttechnisch wird der mittelfristige Aufwärtstrend durch höher liegende Hochs und Tiefs gestützt, welche zeitnah auch wieder eine Bestätigung durch die Oszillatoren erhalten dürften. So haben beispielsweise die Signallinien der Slow Stochastik die überkaufte Kursregion mit Werten von über 70 in der vergangen Woche nach unten verlassen. Mittlerweile notieren sie im überverkauften Bereich mit Werten zwischen 20-30. Solche Situationen werden selten über längere Zeiträume verteidigt, weswegen ein Anstieg der Signallinien bevorstehen dürfte. Sobald dann die grüne Signallinie die rote Linie kreuzt, wird ein Kaufsignal generiert. Eine weitere Tendenz für einen bevorstehenden Trendschub wird durch die enger werdenden Bollinger Bänder generiert.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Down“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 55%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

In den letzten drei Handelstagen konnten bullishe Chartmerkmale im Kursverlauf des deutschen Börsenbarometers entdeckt werden. Diese dürften die Kursentwicklung auch in den kommenden Handelstagen beeinflussen und bis zum 52 Wochenhoch führen. Es wurde am 19. November bei 13.378 Punkten (Widerstand 1) ausgebildet und seit diesem Zeitpunkt nicht mehr berührt. Charttechnisch erhält das Verlaufshoch durch die Nähe zum oberen Bollinger Band eine markante Widerstandswirkung. Ein dauerhafter bullisher Durchbruch wäre dementsprechend ein kraftvolles Zeichen im Aufwärtstrend. Zugleich könnte diese Kursreaktion den Weg in Richtung des Allzeithochs vom 23. Januar 2018 bei 13.600 Punkten (Widerstand 2) ebnen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 11.490,17 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF6HEL)* mit einem Basispreis von 11.490,17 Punkten. Der Hebel liegt am 26.11.2019 um 07:15 Uhr bei 7,43. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.987 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Marktteilnehmer bringen mit Doji Unschlüssigkeit zum Ausdruck

Am Montag konnte der DAX zwar mit einem Gap Up um +0,6% höher in den Handel starten, bis zum Börsenschluss blieben allerdings weitere Anschlusskäufe aus. Stattdessen harrte er auf dem Eröffnungsniveau aus und bildete einen Doji. Dieser könnte in Kombination mit dem intakten Verkaufssignal der Slow Stochastik heute den Beginn einer neuen Abwärtswelle zur Folge haben.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Down“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 34%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sollten die Marktteilnehmer den deutschen Leitindex heute unter das Tagestief von gestern bei 13.209 Punkten drücken, dürfte das Verkaufsinteresse ausgeweitet werden. Der erste Haltebereich der Korrekturbewegung liegt anschließend auf dem Tiefpunkt vom 06. November bei 13.110 Punkten (Unterstützung 1). Dieses Kursniveau konnte in den letzten drei Wochen nie auf Tagesschlusskursbasis unterschritten werden. Lediglich am 20. November und 21. November wurde es temporär während der Handelszeiten durchbrochen. Wenn die Kursentwicklung auf Tagesschlusskursbasis unter das Support-Level fallen sollte, wäre dies eine bearishe Tendenz. Sie könnte weiteren Verkaufsdruck erzeugen, welcher den Index in den kommenden Wochen bis zum Hoch vom 28. Oktober bei 12.987 Punkten (Unterstützung 2) führen dürfte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.778,22 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF8ML2)* mit einem Basispreis von 14.778,22 Punkten. Der Hebel liegt am 26.11.2019 um 07:15 Uhr bei 8,70. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Barriere bei 13.600 Punkten steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant