Tägliche DAX-Analyse zum 27.08.2019: Anleger blicken auf Kursentwicklung am GD 200

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 27.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.666 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Markante Barriere bei 11.856 Punkten löst Distribution aus
  • GD 200 im Fokus
  • Short mit Zielzone bei 11.442 Punkten (Unterstützung 2)
  • Vorschlag für ein Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTX)
DAX-Analyse zum 27. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Abwärtstrend steuert 11.558 Punkte an
Zum Wochenauftakt hat der Handelskrieg zwischen den USA und China die Kursentwicklung des deutschen Leitindex markant beeinflusst. So startete der DAX die neue Woche mit einem Gap Down von -0,7%, nachdem am Freitagnachmittag neue Strafzölle durch die beiden Konfliktparteien angekündigt wurden. Am Dienstag sorgten dann Gerüchte, dass China einen Deal wolle und bei den Amerikanern angerufen habe, für eine Erholungsbewegung. Wenig später wurden die Gerüchte des Anrufs durch den Sprecher des chinesischen Außenministers dementiert. Dennoch bekräftigten die Chinesen ihr Bestreben, eine Einigung im Handelskonflikt zu erzielen. Die Unsicherheit der Marktteilnehmer ist auch aufgrund von schwachen Daten vom ifo Institut für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands erhöht, wodurch es nicht gelungen ist, den GD 200 bei 11.663 Punkten nachhaltig zu überwinden. Diese bearische Tendenz dürfte dazu führen, dass der DAX seine Korrekturbewegung fortsetzen sollte. Der erste charttechnische Haltebereich wird durch das Tief vom 07. August bei 11.558 Punkten (Unterstützung 1) ausgewiesen. Dieses Kursniveau erhält seine Relevanz, weil die Kursentwicklung sich gestern in der Kursregion stabilisieren konnte, bevor eine neue Erholungsbewegung eingeleitet wurde. Für den heutigen Handelstag müssen die Bären dieses Support-Level nach unten durchstoßen, damit die Verkaufswelle sich in Richtung des Tiefs vom 16. August bei 11.442 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen kann. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kuranstieg von +0,1% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 11.856 Punkte (Widerstand 1) steigt.dax

Präferiertes Szenario: Gap Down erhöht den Verkaufsdruck

Am Montag ist der DAX mit einem Gap Down unter dem GD 200 in den Handel gestartet. Im Tagesverlauf wurde die Kurslücke zwar wieder geschlossen, doch der GD 200 bei 11.663 Punkten konnte nur marginal überwunden werden. Seit dem 04. Juli befindet sich der DAX in einem Abwärtstrend mit fallenden Verlaufshochs und -tiefs. Diese Trendstruktur ist eine kraftvolle Bestätigung für fallende Kursnotierungen in den kommenden Handelstagen. Eine weitere Bestätigung könnte zeitnah durch die Slow Stochastik generiert werden. Der Oszillator triggert ein Verkaufssignal, sobald die grüne Signallinie unter die rote Linie fällt.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 61%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Am gestrigen Handelstag ist die Korrekturbewegung des deutschen Börsenbarometers temporär am Tief vom 07. August bei 11.558 Punkten (Unterstützung 1) zum Erliegen gekommen. Damit das Short-Szenario seine Kraft auch in den kommenden Handelstagen entfalten kann, muss dieser Haltebereich zeitnah auf Tagesschlusskursbasis unterschritten werden. Erst wenn dies gelungen ist, dürfte die Abwärtswelle eine neue Dynamik bis in Richtung des Tagestiefs vom 16. August bei 11.442 Punkten (Unterstützung 2) entfalten können. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.131,74 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTX)* mit einem Basispreis von 13.131,74 Punkten. Der Hebel liegt am 27.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,98. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Inverse S-K-S-Formation in Vorbereitung 

Das Verlaufstief vom 15 August hat im DAX eine Erholungsbewegung ausgelöst, welche durch mehrere bullische Tendenzen bestätigt wurde. Neben dem Hammer von jenem Tag konnten in der Folgezeit ein Kaufsignal in der Slow Stochastik sowie ein Ausbruch über den GD 200 erzielt werden. Derzeit schwankt die Kursentwicklung am GD 200 bei 11.663 Punkten, doch eine weitere Bestätigung könnte sich dadurch gerade in der Ausbildung befinden. Eine inverse S-K-S-Formation, welche ihre Aufsetzpunkte in den Tiefs vom 07. August, 15. August sowie 26. August findet. Sollte der DAX heute weiteres Kaufinteresse erzeugen können und sich bullisch vom GD 200 lösen, würde die die Umkehrformation bestätigen.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 28%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Sobald der DAX seine Aufwärtsbewegung mit dem Überschreiten des GD 200 fortsetzt, sollte die Erholungsbewegung auf das Verlaufshoch vom 09. August bei 11.856 Punkten (Widerstand 1) zusteuern können. Erst wenn diese Distributionszone nachhaltig durchbrochen wird, kann die Aufwärtswelle auf das lokale Maximum vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 2) zusteuern. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.077,38 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QH)* mit einem Basispreis von 10.077,38 Punkten. Der Hebel liegt am 27.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,22. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.302 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant