Tägliche DAX-Analyse zum 29.08.2019: Kursentwicklung am GD 20 im Fokus der Bären

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 29.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.682 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Markante Barriere bei 11.856 Punkten
  • Kursentwicklung am GD 20 im Fokus
  • Doji signalisiert Unschlüssigkeit über Bewegungsrichtung
  • Short mit Zielzone bei 11.442 Punkten (Unterstützung 2)
  • Vorschlag für ein Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTW)
DAX-Analyse zum 29. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Verkaufswelle visiert 11.558 Punkte an
Der britische Premierminister Johnsen hat am Mittwoch mit seiner Ankündigung einer Parlamentspause vor dem Brexit am 31. Oktober die Gegner eines No Deal Brexits in Aufruhr versetzt. Für den deutschen Leitindex bedeutete diese Nachricht eine neue Belastungsprobe. So ist der DAX nach einer Handelseröffnung über dem GD 20, welcher bei 11.701 Punkten notiert, im Tagesverlauf wieder unter diesen gleitenden Durchschnitt gefallen. Mit Blick auf die Kursentwicklung der letzten fünf Handelstage wird deutlich, dass die Erholungsbewegung bisher jeden Tag an einem nachhaltigen Durchbruch dieses markanten gleitenden Durchschnitts scheiterte. Gestern konnte der gleitende Durchschnitt bis zum Handelsende marginal überschritten werden, wodurch auch die Slow Stochastik ein neues Kaufsignal generierte. Wir gehen dennoch davon aus, dass die Bären kurzfristig das Zepter in der Hand behalten dürften und die nächste Welle im seit knapp zwei Monaten bestehenden Abwärtstrend vorbereiten dürften. Dieser Abgabedruck dürfte den DAX bis zur Support-Zone bei 11.558 Punkten (Unterstützung 1) führen. Dort liegt das Verlaufstief vom 07. August, welches bereits am 26. August erfolgreich verteidigt wurde. Ein nachhaltiges Unterschreiten des Haltebereichs könnte demnach zu einer Beschleunigung des Verkaufswelle bis zum Tagestief vom 16. August führen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,2% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 11.856 Punkte (Widerstand 1) steigt.

dax

Präferiertes Szenario: Durchbruch vom Support-Level in Vorbereitung

Die Bären mussten am gestrigen Nachmittag einen temporären Rückschlag einstecken, nachdem der DAX seine Schwächetendenzen bis zum Handelsende komplett abbaute. Dies führte dazu, dass sich auf Tagesbasis ein Doji formte, welcher zugleich über dem GD 200 bei 11.665 Punkten als auch über dem GD 20 bei 11.703 Punkten notiert. Dennoch weist der Index aufgrund der seit dem 04. Juli intakten Abwärtstrendstruktur mit fallenden Hochs und Tiefs weiterhin bearische Tendenzen auf, welche zeitnah zu einem beschleunigten Kursrückgang führen können.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 61%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Sobald die Abwärtswelle den deutschen Leitindex nachhaltig unter den GD 200 bei 11.665 Punkten befördert, dürfte der Verkaufsdruck erneut steigen. Diese Situation wäre dann die Ausgangsbasis für neue Kursverluste bis zur Stabilisierungszone bei 11.558 Punkten (Unterstützung 1). Dort trifft die Kursentwicklung auf die Verlaufstiefs vom 07. August und 26. August. Nachdem dieses starke Support-Level ebenfalls unterschritten wurde, könnten die Marktteilnehmer zu weiteren Positionsschließungen geneigt sein. Der dadurch entstehende Abgabedruck findet daraufhin seinen Zielbereich am Tief vom 16. August bei 11.442 Punkten (Unterstützung 2). Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.030,95 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTW)* mit einem Basispreis von 13.030,95 Punkten. Der Hebel liegt am 29.08.2019 um 07:15 Uhr bei 8,63. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Erholungsbewegung visiert Distributionszone an 

Die Bullen konnten das Support-Level bei 11.558 Punkten am Mittwoch erneut verteidigen. Gleichzeitig wurde der Kurs bis zum Handelsende über dem GD 200 bei 11.665 Punkten sowie dem GD 20 bei 11.703 Punkten gefestigt. Besonders das Überwinden des GD 20 ist bullisch zu bewerten, weil dieser die Kursentwicklung in den vorherigen vier Handelstagen nach unten drückte. Auf Tagesbasis formte sich ein Doji, welcher zugleich ein Kaufsignal in der Slow Stochastik auslöste. Die grüne Signallinie des Oszillators konnte durch die Stärke während des Handelstages über die rote Signallinie steigen. Die inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation ist ebenfalls noch intakt, wodurch ein weiteres Kaufsignal generiert wurde.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 28%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Für den heutigen Handelstag müssen die Bullen an die Stärke des gestrigen Nachmittags anknüpfen, um den Kurs in Richtung der markanten Distributionszone bei 11.856 Punkte (Widerstand 1) zu befördern. Diese Kursmarke lokalisiert die Verlaufshochs vom 09. August und 22. August. Durch den doppelten Rücksetzer an diesem Kursniveau kann die Barriere als markant angesehen werden. Erst wenn die Distributionszone auf Tagesschlusskursbasis durchstoßen wurde, können die Bullen eine mittelfristige Trendwende durch ein höheres Verlaufshoch einleiten. Der neu geschaffene untergeordnete Aufwärtstrend findet daraufhin sein Kursziel im Hoch vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 2). Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.048,56 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QG)* mit einem Basispreis von 10.048,56 Punkten. Der Hebel liegt am 29.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,05. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.302 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant