DAX im Big Picture: Bis wann hält die Korrektur an? Erhalten wir eine gute Einstiegs-Gelegenheit?

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelswochen nochmals von einer anhaltenden Korrektur aus. Auf Sicht von mehreren Monaten rechne ich jedoch wieder mit einer Erholung und damit weiteren Hochs. Selbiges erwarte ich insgesamt von der Tagesbasis.

Die letzte Handelswoche war geprägt von einem großen Verkaufsdruck und einer heftigen Korrektur. Zunächst startete der Index mit einem Abwärts-Gap in die neue Woche. Hier erkämpfte er sich bis zum Tagesschlusskurs allerdings noch eine potenzielle Umkehrkerze direkt an einem entscheidenden Unterstützungs-Bereich. Doch bereits während des späten außerbörslichen Handels brach der Index zusammen. Bis zum Start in den neuen Handelstag stand ein Kursverlust von mehr als 6% zu Buche. Eine crashartige Verkaufsbewegung setzte ein, welche sich jedoch über den Handelstag wieder relativierte. Erst am Donnerstag und Freitag stoppte der Erholungsversuch. Der DAX ist wieder eingebrochen und generierte sogar ein neues Tief. Bis wann hält die Korrektur an? Gibt es bald Einstiegskurse?

Ausblick für die nächsten Handelswochen – Wochenansicht

Der DAX kämpfte über mehrere Handelsmonate mit der Trendlinie der vergangenen Allzeithochs. Hierbei verharrte er in einer Seitwärts-Spanne von mehreren hundert Punkten. Seitdem Ausbruch nach unten, setzt er seine Korrektur jedoch fort. Solange die beiden Aufwärtstrends von 2015 und 2009 allerdings nicht nach unten durchbrochen werden, sehe ich noch keine Gefahr für weiter steigende Kurse. Ein Durchbruch ist für mich erst signifikant, sofern ein entscheidender Wochenschlusskurs unterhalb der Aufwärtstrends generiert wurde.

Von Seiten der Technik gehe ich aus jetziger Sicht ebenfalls noch nicht von einem Breakout aus. Denn die Signallinie der Slow Stochastik ist mittlerweile massiv im überverkauften Bereich. Ich schätze, dass in mind. zwei weiteren Korrektur-Wochen der Oszillator einen vollständig überverkauften Zustand erreicht hat. Auch das MACD-Histogramm ist mittlerweile stark negativ. Ich erachte den Bereich der beiden Aufwärtstrends als spannende Einstiegs-Gelegenheit für langfristig orientierte Kapitalteilnehmer. Meine Kursalarme sind an den Trendlinien platziert.

e8e82ad90a8fed18c081ffd8d18b14e8f0438de8

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Auf Tagesbasis erachte ich den Bereich von 11.960 bis 11.860 Punkten als spannende Unterstützung. Hier befindet sich das letzte lokale Tief aus August 2017. Allerdings herrscht auch hier derzeit noch ein hohes Risiko. Zwar stehen die Slow Stochastik und das MACD-Histogramm extrem tief, doch liegt noch kein bestätigtes Umkehrsignal oder gar eine Bodenbildung vor. Ebenso breitet sich das obere Bollinger Band noch aus. Erst wenn dieses die Richtung ändert, ist ein vermeintliches Ende der Abwärts-Bewegung in Sicht.

29c133c403d6d585f01cf78d1e6953b5c4cb5673

Trading-Strategie

Sollten die Kursalarme an den Aufwärtstrendlinien ausgelöst werden, werde ich untergeordnete Umkehrsignale abwarten, um Einstiegs-Gelegenheiten für eine übergeordnete Long-Position zu suchen. Diese Positionen sollen im besten Fall über mehrere Handelswochen gehalten werden.

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

Sie wollen beim DAX immer bestens informiert sein?

Auf www.traderfox.com halte ich Sie hierzu im “Traders-Chat“ auf dem Laufenden. Dabei analysiere ich zusätzlich untergeordnet entscheidende Kursbewegungen, stelle potenzielle Zukunfts-Szenarien auf und führe Live-Trades durch. Schaut vorbei, ich freue mich!

 

Bildherkunft: Fotolia 135104116


Ebenfalls interessant