Der Portfoliobuilder Das regelbasierte Wachstumsdepot ist da - Diese Momentum-Aktien wurden eingebucht!

Blog Andreas Haslinger 885 Leser
Hallo Trader, Hallo Investoren

Bevor ich euch heute unser neues Format, welches auf Grundlage unseres Portfoliobuilders basiert, vorstelle könnt ihr euch sogleich entscheiden, ob ihr den neuen Artikel lieber lesen wollt, oder ob ihr ihn euch lieber auf You-Tube ansehen wollt.



 

Ich freue mich, euch heute unser neues Format vorstellen zu dürfen, das auf alle Fälle sehr viel Spannung verspricht und insbesondere für Trader die sich für Wachstumsaktien sowie systematisches Trading interessieren, infrage kommen dürfte. 

Mit unserem Portfoliobuilder-Tool ist es möglich, verschiedene Strategien zu entwickeln, diese auf viele Jahre Backzutesten und bei positiver Performance auch real zu handeln. In diesem Format stellen wir eine Strategie vor, die sich auf US-amerikanische Wachstumsaktien konzentriert die in den letzten Monaten eine gute Kursperformance erzielt haben, sowie ein positives Gewinn- und Umsatzwachstum aufweisen. 

Dabei werden wir die Strategie in einem Musterdepot handeln. Das Format wird einmal im Monat und zwar immer am Monatsanfang erscheinen. Dabei werde ich zukünftig sowohl die Umschichtungen als auch die neu eingebuchten Aktien besprechen. Da es auch Monate geben kann, in dem keine neues Aktien aufgenommen werden, wird sich die Länge des Formats immer etwas unterscheiden. 

Der Ansatz, auf Grundlage eines Portfiliobuilders ein Depot zu erstellen, basiert auf einer rein technischen und regelbasierten Vorgehensweise. Jegliche Überlegungen und Empfindungen die einen Investor/Trader in der Regel zu einem Aktienkauf bzw. Verkauf animieren, werden dabei ausgeschaltet. Es wird ganz technisch eine Strategie gehandelt, die in unserem Fall auf einem knapp dreißigjährigen Backtest beruht. Das heißt, wir gehen davon aus, dass eine Strategie in Zukunft funktioniert, weil sie auch in den letzten drei Jahrzehnten funktioniert hat. Wer dieser Vorgehensweise skeptisch gegenübersteht, für den ist diese Strategie weniger geeignet, kann von unserem neuen Format aber trotzdem profitieren, weil ihn ggf. die die eine oder andere zu besprechende Aktie interessiert. Da überdies das Depot langfristig geführt wird, dürfte es auch für die Skeptiker spannend sein zu sehen, wie sich das Depot entwickelt. 

Kriterienfestlegung

Für das Depot wurden folgende Ranking-Kriterien festgelegt:
  • Geometrisches EPS-Wachstum und Umsatzwachstum mit je 5 % ⬆️
  • Abstand vom Hoch und Abstand vom Tief mit je 35 % ⬆️
  • Performance auf Sicht von 14 Tagen mit 5 % ⬇️
  • Tägliche Volatilität mit 15 % ⬇️
Damit eine Aktie gekauft wird, muss sie im letzten halben Jahr mindestens 67 % gestiegen sein, eine Trendstabilität von mindestens vier aufweisen und in den letzten 15 Handelstagen ein neues Hoch erreicht haben. Dadurch wird u.a. gewährleistet, dass im Abwärtstrend keine Positionen gekauft werden, da es in einem Bärenmarkt kaum Aktien gibt, die neue Hochs erreichen. 

Die optimale Depotgröße sind fünf Positionen. Ein Take-Profit wird bei 23 % realisiert. Umgeschichtet wird einmal im Monat. Die Aktie wird u.a. verkauft, wenn der Kursverlust in den letzten 22 Tagen zwischen 15 % und 23 % lag oder wenn ein Gap-Down von mindestens 4 % vorliegt bzw. wenn das Volumen um mindestens 351 % ansteigt. Als Universum dienen die 1000 volumenstärksten US-Aktien. 

 Der Backtest erfolgte im Zeitraum vom 1. Januar 1990 bis zum 23. Oktober 2019. Dabei wurde, wie in der unteren Abbildung zu sehen, in dem betrachteten Zeitraum eine durchschnittliche jährliche Performance von 46,74 % erzielt (Benchmark: 19,21 %), während der Maximale Drawdown bei 33,99 % lag (Benchmark: 52,29 %). 

3

Wenngleich die Performance wirklich beachtlich ist, sollte dennoch jedem klar sein, dass unser Depot auch von Rücksetzern und Stagnation betroffen sein kann. So hat das Depot beispielsweise in diesem Jahr nur eine Performance von knapp 3 % erzielt und damit die Benchmark (23,83 %) ganz klar underperformt. Dennoch ist es wichtig, dass man sich durch solche Phasen nicht aus dem Konzept bringen lässt und aufgibt, nur weil es ein oder zwei Jahre nicht nach Plan läuft. 

Hätten wir beispielsweise das Depot bereits Anfang 2017 eröffnet, dann ergibt sich eine ganz andere Entwicklung. Die Performance in diesem Zeitraum beläuft sich, wie unten zu sehen, auf sagenhafte 189 %, obgleich das Depot im ersten Viertel des Jahres 2017 sogar immer mal wieder im Minus war. 

4

Das Depot wird insbesondere durch Wachstumsaktien geprägt. Die Performance der einzelnen Werte, sowohl im positiven als auch im negativen Bereich, fällt dabei generell sehr hoch aus. So ist es eher die Regel, dass die einzelnen Werte schnell mit +/-15 % oder mehr im Depot stehen. Für Anleger mit schwachen Nerven ist es somit weniger geeignet. In den unteren Abbildungen seht ihr ziemlich typische Performance-Beispiele. 

5

Eingebuchte Aktien

In der unteren Abbildung sind die Aktien zu sehen, welche zum ersten November eingebucht wurden. Dabei wurden vier Unternehmen neu eingebucht, während eines zum ersten Oktober eingebucht wurde und auch diesen Monat noch darin verbleibt. Dabei handelt es sich, wie in der unteren Abbildung zu sehen, um The Medicines Company, SolarEdge Technologies, Pinduoduo, Ra Pharmaceuticals und Reata Pharmaceuticals. Nun werfen wir im Einzelnen einen kurzen Blick auf die Unternehmen.

pfb2Aktuelles Portfolio zum ersten November 2019; Quelle: TraderFox

 

1

The Medicines Company (MDCO)

The Medicines Company, welche 1996 gegründet wurde, ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, dessen Schwerpunkt im Moment auf der Entwicklung neuer Medikamente beruht. Dabei verfügt es über eine Pipeline von Produkten in der Entwicklung, darunter Carbavance, Inclisiran und MDCO-700. Carbavance wird für die Behandlung von Patienten im Krankenhaus mit gramnegativen bakteriellen Infektionen eingesetzt. Inclisiran wird zur Behandlung von Hypercholesterinämie eingesetzt. MDCO-700 beinhaltet ein Sedativ-Hypnotikum, das zur Induktion und Aufrechterhaltung der Sedierung für die prozedurale Versorgung und die Vollnarkose für die chirurgische Versorgung verwendet wird. 

Das Unternehmen, mit einer Marktkapitalisierung von 4,18 Mrd. USD, beschäftigt knapp 60 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Parsippany, in den USA. The Medicines Company ist dem Healthcare-Sektor und der Branche der „Generic- and Drug Manufacturers“ zuzuordnen.

Wachstum und Risiken

Seitdem The Medicines Company in 2017 seine Präparatesparte zur Behandlung von Infektionskrankheiten verkauft hat, setzt das Unternehmen, das momentan nur Forschung betreibt, im Wesentlichen alles auf eine Karte, nämlich auf sein Flaggschiff, das Cholesterinmedikament Inclisiran.

Wenngleich dadurch so gut wie keine Diversifikation mehr besteht, scheint dies ein guter Schritt gewesen zu sein, da die Chance auf eine baldige Zulassung durch die FDA sich in letzter Zeit stark erhöht hat. So teilte das Unternehmen erst Mitte Oktober mit, dass seine klinische Phase-III-Studie ORION-10 alle primären und sekundären Ziele bezüglich der Senkung des LDL-Spiegels bei den Patienten während der Dauer der Studie erreicht hat. Gleichzeitig gab es keine gesundheitlichen Folgen in Bezug auf Nieren- oder Leberanomalien, und ebenso keine signifikanten Nebenwirkungen nach der Einnahme von Inklisiran. Das Medikament Inklisiran soll den LDL-Cholesterinspiegel (bekannt als schlechtes Cholesterin) bei Patienten senken, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, sowie bei Patienten mit genetischen Störungen welche einen hohen Cholesterinspiegel verursachen.

Obwohl es bereits viele Medikamente im Bereich der Cholesterinsenker gibt, ist der Markt dennoch auf neue Medikamente angewiesen. Etwa 30 % der Patienten mit hohem Cholesterinspiegel und plaquebedingter arterieller Verkalkung sehen bei den gängigen, sich auf dem Markt befindlichen Cholesterinpräparaten keine signifikante Verbesserung. Dies heißt, dass von den gut 35 Mio. Patienten, welche in den USA Cholesterinpräparate verschrieben bekommen haben, rund 11 Mio. alternative Medikamente bevorzugen würden, um ihren LDL-Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu bringen. Laut Unternehmensbericht wird der Markt für cholesterinsenkende Medikamente bis 2022 mit 22,6 Mrd. USD beziffert. Sollten nur etwa 30 % aller Patienten, welche bisher herkömmliche Medikamente einnehmen, auf alternative Medikamente wie Inklisiran umsteigen, läge die potenzielle Marktgröße bei etwa 7 Mrd. USD.

Das Unternehmen legte am 30. Oktober seine Quartalszahlen für das Dritte Quartal vor. Dabei berichtete es über einen Quartalsverlust von 72 Cent pro Aktie, (Konsens: 80 Cent), was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal von 2,8 % entspricht. Umsätze machte das Unternehmen im letzten Jahr keine, wobei das Unternehmen im Moment über liquide Mittel in Höhe von 265,90 Mio. USD (Ende 2018: 238,30 Mio. USD) verfügt. Laut dem Management sollte die Finanzierung damit mindestens für die nächsten neun Monate gesichert sein, wobei das Unternehmen gezielt in den nächsten Monaten weitere Mittel akquirieren will. 

Wie der erst Ende 2018 ins Amt gewählte CEO Mark Timney, der bislang bei Merck (MRK) beschäftigt war und sich dort um die Einführung kardiovaskulärer Produkte kümmerte, erst kürzlich bekräftigte, werden die Zulassungsanträge für das Cholesterinpräparat voraussichtlich im vierten Quartal 2019 erfolgen.

Sollte das Mittel dann eine Zulassung erhalten, könnte es hier sehr schnell zweistellig nach oben gehen.

Charttechnik 

Nachdem Ende 2018 bei etwa 18 USD ein neues Mehrjahrestief markiert wurde, zog die Aktie seit Anfang 2019 bis auf knapp 59 USD und markierte damit Anfang Oktober ein neues Allzeithoch. Somit konnte die Aktie in diesem Jahr bereits gut 200 % zulegen. Seit den Quartalszahlen ist die Aktie wieder etwas zurückgekommen und hat an Schwung verloren. Wollte ich die Aktie nicht aufgrund unseres entwickelten Systems, sondern rein aus charttechnischen Gesichtspunkten handeln, würde ich neben dem prozyklischen Einsteig beim Ausbruch auf eine neues Hoch, einen antizyklischer Einstieg bei knapp 45 USD suchen, da sich dort der letzte Pivotal News Point befindet. 

medi

SolarEdge Technologies (SEDG)

SolarEdge Technologies, welches 2006 gegründet wurde, bietet Wechselrichterlösungen für die Gewinnung und Verwaltung von Photovoltaik-Systemen an. Zu den Produkten gehören Power Optimizer, Wechselrichter, Energiespeicherlösungen und Überwachungsportale. Dabei hat SolarEdge als erstes Unternehmen einen Wechselrichter mit integriertem Ladegerät für Elektrofahrzeuge entwickelt. Seit 2018 bietet das Unternehmen zudem Netzdienstleistungen und virtuelle Kraftwerke an. 

Das Unternehmen, mit einer Marktkapitalisierung von 3,99 Mrd. USD, beschäftigt mehr als 2000 Mitarbeiter in über 130 Ländern und hat seinen Hauptsitz in Tel Aviv, Israel. SolarEdge ist dem Technologie-Sektor und der „Solarbranche“ zuzuordnen.

Wachstum und Risiken

Wechselrichter und Leistungsoptimierer sind eine Schlüsselkomponente in Solarmodulen, und SolarEdge ist ein innovativer Marktführer in diesem Markt. Der Sinn dieser Produkte ist es, die Energieerzeugung aus Solarmodulen zu maximieren und diesen Strom dann in einer nutzbaren Form als Wechselstrom ins Haus oder ins Netz zu speisen. Das bedeutet, dass die Produkte von SolarEdge das Herz jeder Solarstromanlage sind. 

Das Unternehmen verwendet dabei auf jedem Panel Leistungsoptimierer, so dass die Panels unabhängig voneinander arbeiten können, aber dennoch einen Zentralwechselrichter verwenden. Diese ermöglicht eine überlegene Leistung und reduziert gleichzeitig die Kosten. 

Diese technologische Lösung hat es SolarEdge ermöglicht, eine führende Position auf dem Markt und eine große globale Reichweite zu erreichen. Dabei hat das Unternehmen in den letzten fünf Jahren ein durchschnittliches jährliches Umssatzwachstum von  47,73 % erzielt. Im zweiten Quartal 2019 wurde ein Umsatz von 325 Mio. USD verzeichnet, was einem Wachstum von 20% gegenüber dem Vorquartal entspricht. Dies ist beeindruckend. Viel beeindruckender aber ist ist die Fähigkeit, konsequent hohe Margen für seine Produkte zu erzielen. Die meisten Solaranbieter haben Probleme ihre Margen zu halten, während SolarEdge stabile Bruttomargen von weit über 20 % hat. Im letzten Quartal lag diese bei 34,1 %, wenngleich die Margen durch die Erhöhung der US-Zölle unter Druck gerieten. 

Das Management ist bezüglich der weiteren Aussichten sehr optimistisch. Wachstum wird sowohl in Europa, aber auch in Asien und Brasilien gesehen. Der Solarmarkt boomt momentan weltweit. Zudem kann SolarEdge mit neuen Innovationen im Bereich der Speichertechnologien aufwarten und mit dem Einstieg ins Elektorantriebegeschäft einen weiteren Wachstumsmarkt erschließen.

Die Risiken sind insbesondere darin zu sehen, dass die Solarbranche einer hohen Zyklik und einem starken Wettbewerb unterliegt. Sollte es zu keiner Einigung im Handelsstreit kommen, dürfte dies SolarEdge auch weiterhin belasten.

Charttechnik 

SolarEdge konnte dieses Jahr in jedem Quartal mit besser als erwarteten Zahlen überzeugen, was sich auf dem Chart durch Pivotal News Points bemerkbar macht. Im Moment konsolidiert die Aktie an ihrem Allzeithoch das sich bei knapp 97 USD befindet. Neue Impulse dürften am 6. November erwartet werden, wenn das Unternehmen seine Zahlen für das Dritte Quartal vorlegt. Sollte sich dann eine neuer Pivotal News Point ausbilden, würde sich die Aktie, meiner Meinung nach, für einen Trade anbieten.

solar

Pinduoduo (PDD)

Pinduoduo ist ein chinesischer Betreiber von E-Commerce-Plattformen. Dabei bietet das Unternehmen preiswerte Waren und interaktive Einkaufsmöglichkeiten an, wobei die Plattform einem virtuellen Basar, basierend auf einem sehr breiten Produktspektrum, ähnelt. Es werden eine Reihe von Produktkategorien angeboten, darunter u.a. Bekleidung, Frischwaren, Elektrogeräte, Möbel, Haushaltswaren, Kosmetika, Sport- und Fitnessgeräte sowie Autozubehör. Die Plattform bietet darüber hinaus eine Reihe von Online-Zahlungsoptionen, darunter Weixin Pay, QQ Wallet, Alipay und Apple Pay.

Das Unternehmen, mit einer Marktkapitalisierung von 40 Mrd. USD, beschäftigt knapp 4000 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Shanghai, in China. Pinduoduo ist dem Technologie-Sektor und der E-Commerce-Branche zuzuordnen.

Wachstum und Risiken

Auf dem chinesischen E-Commerce-Markt ist Pinduoduo inzwischen eine echte Erfolgsgeschichte, obgleich das Unternehmen erst vor vier Jahren gegründet wurde und vor einem Jahr mit einem Ausgabepreis von 19 USD an die Börse ging. Aber das Konzept einer E-Commerce-Plattform die stark auf sozialer Interaktion basiert, scheint aufzugehen. Das Unternehmen ist auf das "Team Purchasing Model" spezialisiert, bei dem die User ermutigt werden, miteinander zu interagieren, um Einsparungen zu erzielen. Produktinformationen können über soziale Netzwerke geteilt werden, und wenn genügend Menschen ein bestimmtes Produkt kaufen, erhält jeder einen Rabatt der bis zu 90% betragen kann.

Wenngleich die Konkurrenz (u.a. Alibaba und JD.com.) groß ist, so ist der chinesische E-Commerce Markt riesig und wächst schnell und wie die letzten Zahlen zeigten, kann sich Pinduoduo ein immer größeres Stück von diesem Kuchen abschneiden.  So stieg der Umsatz im letzten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 169 % auf 7,29 Mrd. RMB (1,1 Mrd.USD). Die durchschnittlichen monatlichen aktiven Nutzer stiegen im Jahresvergleich um 88 % auf 366 Millionen, während die jährlichen Ausgaben pro aktivem Käufer um 92% auf 1.467,5 RMB (213,8 USD stiegen. 

Dennoch ist zu beachten, dass das Unternehmen noch keine Gewinne erzielt und dass das Unternehmen hauptsächlich billige Produkte an einkommensschwache Kunden auf dem Land verkauft. Um weiter kräftig zu wachsen, wird Pinduoduo allerdings früher oder später sich auf die Mittelschicht in den Städten konzentrieren müssen. Da dort aber bislang Alibaba und JD eine Vormachtstellung besitzen, dürfte dies schwierig werden und so bleibt abzuwarten welche Strategie das Management zukünftig fahren wird, um in Zukunft Gewinne zu erwirtschaften.

Kurzfristig ist sicher in der hohen Erwartungshaltung der Investoren das größte Risiko zu sehen. Wenngleich die letzten Quartalszahlen immer sehr gut waren und stets die Analystenmeinungen übertroffen haben, so ist die Aktie in letzter Zeit stark gestiegen, was durchaus schnell zu einer stärkeren Konsolidierung führen könnte. Eine bereits angekündigte Kapitalerhöhung im Wert von circa 2 Mrd. USD. könnte den Kurs ebenfalls belasten. Allerdings ist diese Kapitalerhöhung nicht problematisch zu werten, da das Geld ausschließlich für weiteres Wachstum verwendet wird.

Charttechnik 

Nachdem Pinduoduo im August dieses Jahres einen Pivotal News Point markierte und diesen erfolgreich verteidigen konnte, befindet sich der Chart nun wieder in einer spannenden Ausgangssituation. So bildet sich momentan eine Flat-Base am Allzeithoch aus. Sollte hier ein Ausbruch nach oben stattfinden, kann meiner Meinung nach, hier mitgegangen werden. Zu beachten ist allerdings, dass hier am 20. November die Quartalszahlen vorgelegt werden.

pin

Ra Pharmaceuticals (RARX)

Ra Pharmaceuticals (Marktkapitalisierung: 2,21 Mrd. USD) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Cambridge (GB) welches klinische Studien durchführt. Die potenzielle Blockbuster-Therapie von Ra mit dem Namen Zilucoplan befindet sich in einer entscheidenden Phase-III-Studie zur Behandlung von generalisierter Myasthenia gravis (Neuronale Muskelerkrankung) mit Top-Line-Daten, die für Anfang 2021 erwartet werden.

Da der belgische Pharmakonzern UCB am zehnten Oktober angekündigt hat, Ra Pharmaceuticals übernehmen zu wollen, werde ich nicht näher auf das Unternehmen eingehen, wenngleich dies natürlich nicht heißt, dass der Kurs nicht noch weiter steigen könnte. Wie UCB mitteilte, beläuft sich der Kaufpreis auf umgerechnet zwei Milliarden Euro bei einem Wert von 48 USD pro Aktie. 

Charttechnik 

Trotz der Übernahme, will ich euch den Chart zeigen, schließlich wurde es in unser Depot aufgenommen.

ra

 Reata Pharmaceuticals (RETA)

Reata Pharmaceuticals, Inc. ist ein biopharmazeutisches Unternehmen und entwickelt kleinmolekulare Therapeutika mit neuartigen Wirkmechanismen zur Behandlung schwerer lebensbedrohlicher Krankheiten ohne zugelassene oder wirksame Therapie.

Zu den wichtigsten Produktkandidaten des Unternehmens gehören Bardoxolonmethyl, das in der Phase-III-Studie zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie (Bluthochdruck) im Zusammenhang mit Bindegewebserkrankungen untersucht wird, sowie eine Phase-II-Studie zur Behandlung der pulmonalen Hypertonie aufgrund einer interstitiellen Lungenerkrankung, ebenso Omaveloxolon, das sich in der klinischen Entwicklung der Phase-II zur Behandlung mehrerer Krankheiten befindet. 

Reata hat aktuell eine Marktkapitalisierung von 6,29 Mrd. USD, und beschäftigt etwa 120 Personen. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Irving, Texas. Reata ist dem Healthcare-Sektor und der Biotochnologie-Branche zuzuordnen.

Wachstum und Risiken

Wie gleich im Chart zu sehen sein wird, ist die Aktie im letzten Monat um über 100 % gestiegen. Dies hat zwei Gründe: Einerseits wurde am zehnten Oktober, noch vor dem großen Kurssprung, bekannt gegeben, dass Reata die weltweiten Rechte für seine in der Entwicklung befindlichen Medikamente u.a. Omaveloxolon von AbbVie für 330 Mio. USD zurückgekauft hat. Dies wurde vom Markt positiv aufgenommen, und die Aktie konnte daraufhin um etwa 25% zulegen. Nur weniger Tage später wurden dann andererseits starke Phase-II-Ergebnisse für Omaveloxolon gemeldet, was der Auslöser für einen gut 40 % Kurssprung war. So wurde bekannt gegeben, dass Patienten, die mit Omaveloxolon behandelt wurden, eine statistisch signifikante Verbesserung gegenüber den Patienten mit Placebos hatten. Weiter wurde die Behandlung mit Omaveloxolon im Allgemeinen als gut verträglich eingestuft. Auf der Grundlage dieser positiven Ergebnisse und vorbehaltlich von Gesprächen mit den Aufsichtsbehörden plant das Unternehmen, die Einreichung von Zulassungsanträgen für die Marktzulassung in den USA und international fortzusetzen.

Neben Omaveloxolon ist Bardoxolonmethyl, das sich momentan in der entscheidenden Phase-III befindet, der große Hoffnungsträger. In den nächsten neun Monaten werden zwei entscheidende Ergebnisse der Phase-III-Studie erwartet, was den Kurs sicher heftig bewegen wird. 

Charttechnik 

Wie im Chart zu sehen, bewegte sich die Aktie in diesem Jahr kaum. Es gab eine lange Seitwärtsbewegung, die im letzten Monat explosiv nach oben verlassen werden konnte. Da es bei Reata in den nächsten Monaten durchaus einige Neuigkeiten geben könnte, bietet sich meines Erachtens ein spekulativer Positionsaufbau bei Ausbruch aus der Seit mehreren Tagen andauernden Seitwärtsbewegung an. Da am zwölften November die aktuellen Zahlen veröffentlicht werden, würde ich mit dem Einstieg noch so lange warten. 

reta

Tipp: Wer sich für das Entwickeln eigener Strategien mit dem Portfoliobuilder interessiert, dem empfehle ich folgendes Video: https://www.youtube.com/watch?v=ys1crxHRS74

Ich wünsche euch eine erfolgreiche Woche und freue mich euch Anfang Dezember das nächste PortfolioBuilder-Update vorstellen zu können.

Bis zum nächsten Mal

Andreas Haslinger

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.de

Portfolio-Builder: https://portfoliobuilder.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com


Ebenfalls interessant